Big Blue – der Sandstrand in Bochum

An der Spitze des Bochumer Bermuda3ecks hat das Big Blue einen besonderen Raum für das Großstadtleben im Sommer geschaffen. Neben gutem Caipirinha gibt es den wohl kleinsten Sandstrand der Welt.

Archiv: 07.06.2004 [ruhr-guide] Das Big Blue hat eine Nische gefunden zwischen den Das Big Blue in Bochumzahlreichen Kneipen, Bars und Restaurants im Bochumer Bermuda3eck. Als reine Freiluftgastronomie lockt die Bar, die eigentlich nur aus einem Bierwagen und mehreren Sitzplätzen besteht, mit einem umfangreichen Cocktailangebot und bietet reichlich Platz für ein sommerliches Chill Out, wozu auch der aufgeschüttete Sand im Biergartenbereich seinen Beitrag leistet.

Einen gut gemixten Caipirinha gibt es im Big Blue für 5,- Euro. Dazu hört der Gast in angenehmer Strandkörbe am Big Blue in Bochum"Zimmerlautstärke" nette Popmusik von Avril Lavigne bis Robbie Williams. Auch wird die aktive körperliche Betätigung in Form einer Dartscheibe und eines Kickerautomaten unterstützt, obwohl das Chillen und der Müßiggang im Big Blue eindeutig im Vordergrund stehen. Denn hinter dem Brunnen des Konrad-Adenauer-Platz wurden mehrere Strandkörbe und Hollywoodschaukeln, wenn auch nicht gerade kommunikationsstiftend, nebeneinander aufgereiht.

Big Blue Bochum

Konrad-Adenauer-Platz
Bochum
Das Big Blue hat täglich ab 11 Uhr seine Bar geöffnet.

(sl)

Empfehlungen