Café Treibsand in Bochum

Milchkaffee und Hornbrillen zu Elektronikklängen! 2011 ist das Café Treibsand umgezogen und hat nun seine Platz im ehemaligen Bunker am Springerplatz. Es gehört neben dem Rauschen und dem Ferdinand zu den nicht mehr so geheimen Geheimtipps in Bochum.


[ruhr-guide] Im Jahr 1978 feierte das Café Café Treibsand in BochumTreibsand seine Eröffnung, als es von dem "Verein zur Förderung der allgemeinen Kommunikation und Verbreitung von Kleinkunst sowie anderen kulturellen und gesellschaftlichen Angeboten e.V." ins Leben gerufen wurde. Nach einem chaotischen Start eignete sich das Café so langsam einen Ruf an. Anfang der 80er wurde die miefige 70er Jahre Einrichtung herausgeschmissen und renoviert was das Zeug hält. Lange sah es so unglaublich wüst aus, dass sogar das Fernsehen kam - der mit Ölfarben bemalte Betonfußboden war Kult.

Nach 30 Jahren hieß es aber: Wir ziehen um!

Das Kultcafé bezog 2011 seinen neuen Standort am Springerplatz. Der komplett sanierte Hochbunker ist wie der ehemalige Standort an der Castroper Straße nur einen Katzensprung von der Bochumer Innenstadt und Bermudadreieck, sowie 5 Gehminuten vom Westpark und der Jahrhunderthalle entfernt. Die hellen, größeren Räumen und die große Terrasse setzen Kunst und Kultur noch viel schöner ins Licht.

Das Frühstücksangebot ist wie fast überall in Bochum reichhaltig und lädt auch zu einem eher späten Treffen am Nachmittag ein. Für den kleinen Hunger gibt es Snacks wie Pizzen, Mozzarellaburger, Feta mit Oliven und Fladenbrot, sowie diverse Suppen. Das Café lädt zum Schmökern in den ausgelegten Zeitschriften oder zum gemeinsamen Brettspiel ein, abends legen öfter lokale DJs unkonventionelle elektronische Klänge auf.
Bei schönem Wetter kann man seinen leckeren italienischen Caffè Mauro auf der großen Terrasse genießen.

Café Treibsand

Springerplatz 1
44793 Bochum
0234-593410

Öffnungszeiten
Montag ist Ruhetag

Dienstag bis Sonntag
von 10 bis 22 Uhr

(sl)

Empfehlungen