Bochum Total 2007 - Kontrastprogramm am Sonntag

Die Füße qualmen, in den Ohren pfeift es noch - nach vier Tagen Bochum Total sind die Spuren lediglich im Bermuda3Eck beseitigt. Am letzten Festivaltag waren Exilia, Disco Ensemble, Pohlmann und Dog Eat Dog die absoluten Publikumsmagneten. Bis in die frühen Morgenstunden feierte Bochum weiter, ob auf der Abschlussparty im Riff oder in den Kneipen und Bars in der Innenstadt. Insgesamt kamen in diesem Jahr 700.000 Besucher zum totalen Musik- und Partyspaß!


[ruhr-guide] Das Beste vorweg: Endlich hatteBochum Total 2007: Großer Andrang an der Wortschatz-Bühne auch das Wetter ein Einsehen mit den Open Air-Freunden im Ruhrgebiet und es schien am letzten Bochum Total-Tag die lange herbeigesehnte Sonne. Und so füllte sich die Bochumer Innenstadt schon am frühen Nachmittag, Familien rückten mit Kind und Kegel an, es herrschte eine gemütliche Stimmung. An der WAZ-Bühne ging es traditionell schon um 15 Uhr los, Rockfordkabine und Anna Luca machten zur Kaffeezeit den Anfang. Wem das zu dieser frühen Festivalzeit alles schon zu viel Trubel bedeutete, konnte den Bochum Total-Sonntag auch ganz anders beginnen. Im kleinsten Kino Bochums nämlich, in der Bastion am Springerplatz, gab es nach der schweißtreibenden Party vom Samstagabend ab 11 Uhr den langen Musikfilm-Tag - mehr als nur eine Alternative zum Start in den letzten Festivaltag.

Doch der letzte Tag bei Bochum Total begann nur bedingt ruhig, die Band My Baby wants to eat your pussy legten auf der Eins Live-Bühne um 17 Uhr schon mal so richtig los und bereiteten das sich zahlreich auf der Viktoriastraße eingefundene Publikum auf den krönenden Abschluss der vier totalen Tage vor.Exilia ließen es krachen bei Bochum Total Auch auf der neuen Wortschatzbühne stand neben dem gesprochenen Wort die Musik im Mittelpunkt. Stimmrecht war nicht nur das Motto, sondern auch das hier für Andrang sorgende A-cappella-Ensemble.

Zum großen Endspurt ging es dann aber zunächst zur Ringbühne, wo am letzten Tag harte Gitarren aufspielten und mächtig Körpereinsatz gefragt war. Exilia, die inzwischen echte Bochum-Fans geworden sind, rockten den Südring in gewohnter Manier. Powerfrontfrau Masha schwang dabei gekonnt die langen Zöpfe, ihre Fans taten es ihr gleich - kreischende Gitarren, strahlender Sonnenschein: das Finale konnte kommen. An der Eins Live-Bühne war es zur gleichen Zeit ebenfalls rappelvoll und es bot sich beinahe ein ähnliches Bild wie am Vortag: junge Besucherinnen in der ersten Reihe schwenkten eine Punkrock bei Bochum Total: Disco Ensembleskandinavische Fahne. Doch während am Samstag blaugelb die favorisierten Landesfarben waren, wurde am Sonntag die finnische Fahne gehisst als das Disco Ensemble Bochum Total rockte. Und das nicht zu knapp. Denn wenn der Bandname zunächst Spiegelkugel und Strassgürtel erwarten lässt, rockten hier doch vier ausgeflippte Punkjungs über die Bühne. Da wurden nicht nur die Hits "Drop Dead, Casanova" und "Black Euro" von den Fans mitgegröhlt, Disco Ensemble gehört wohl der Titel der lautesten Band bei Bochum Total 2007 verliehen.

Ob Milchkaffee oder das erste Bier, bei bestem Open Air-Wetter war das Bermuda3Eck voll - und plötzlich wieder leer, denn ab halb neun stand jeder Besucher vor einer der vier Bühnen undChilliger Ausklang mit Pohlmann in den Straßen der Bochumer Innenstadt wurde es zum ersten Mal seit vier Tagen wirklich ruhig. Bei Escape with Romeo oder Pamela Falcon herrschte großer Andrang. Und während auf und ganz besonders vor der Ringbühne der Sturm losbrach, wurde es auf der Eins Live-Bühne sommerlich chillig. Mit wunderbar entspannten Gitarrenklängen und ehrlichen deutschen Texte aus dem Leben begeisterte Pohlmann hier das mitwippende Publikum. Von Wippen konnte ein paar Meter weiter keine Rede mehr sein: Auf dem Südring wurde gesprungen was das Zeug hielt, denn wie Headliner bei Bochum Total: Dog Eat Dogschon im letzten Jahr brachten Dog Eat Dog die pure Energie zu Bochum Total. Sänger JC ist jetzt wohl endgültig zum Bochum- Fan geworden und trat auch wieder im blauweißen Trikot auf. Bei den Crossover- Knallern "No Fronts", "Who's The King?" oder "Expect the unexpected" gab es kein Halten mehr, da flogen die Crowdsurfer nur so umher, die Masse tobte und noch weit bis in die Brüderstraße sprang man munter mit.

Und dann war der Spuk vorbei - bis zum Abbau des Megamusik- wochenendes am Montagmorgen gab es aber noch eine Menge zu erleben. So quetschten sich zum Off-Stage-Konzert von Kalamazu die Leute in den Intershop und auch im Sachs gab es wieder, und das ist nun wirklich Tradition, ab 22 Uhr ein Konzert; hier spielten allerdings nicht wie sonst Secret Discovery, sondern Polltax polterten zum Abschluss von Bochum Total in der selbsternannten Partyzone. Der wahre Bochum Total-Fan schob den Gedanken an den nahenden Montag dann aber doch noch einmal zur Seite und feierte auf der großen Abschlussparty im Riff, bis Bochum Total dann am frühen Morgen endgültig Geschichte war.

Bochum Total 2007 in Zahlen

Nach der Party ist vor der Party: Trotz des nasskalten Wetters kamen rund 700.000 zu Bochum Total. Damit bleibt Bochum Total auch weiterhin unangefochten das größte Musikfestival Remmidemmi im Ruhrgebiet: Bochum Total 2007Europas. "An diesen Zahlen lässt sich belegen, dass Bochum Total ein klares Profil als Musikfestival hat. Das Publikum wollte die Bands unbedingt sehen und hat sich vom schlechten Wetter nicht abhalten lassen", so Festival- sprecher Björn Büttner. Auch Veranstalter Marcus Gloria zeigte sich über den Verlauf sehr erfreut: "Am Donnerstag haben wir schon einen Schreck bekommen, immerhin hat es noch nie ein Bochum Total mit vier Tagen Regen gegeben. Der Zuspruch war trotzdem enorm, die Stimmung toll und alles ist äußerst friedlich verlaufen", so Gloria. "Mich hat insbesondere gefreut, dass das Kleinkunst- angebot auf der neuen fünften Bühne sehr gut angenommen wurde. Das Konzept der Wortschatz-Bühne werden wir im nächsten Jahr in jeden Fall fortsetzen."
Neben diesen Zahlen des Veranstalters noch einige Daten von uns: Am Samstagabend benötigte man für einen Weg von ca. 30 Metern 22 Minuten. Am Sonntagnachmittag wartete man auf eine Portion "Pommes Spezial" 16 Minuten. Und hier noch unser Hauptgewinn des Bochum Total-Wochenendes: Der Preis für die schlimmste Toilette geht an das Damenklo im Intershop am Samstagabend.

Wann Bochum Total 2008 veranstaltet wird, steht übrigens bereits fest. Wegen der Fußball-Europameisterschaft wird der traditionelle Termin am ersten NRW-Ferienwochenende um eine Woche auf den Zeitraum vom 3. bis 6. Juli verschoben.

(sl)

Empfehlungen