Lounge Music of DPI Collection Vol. 12

Bereits zum zwölften Mal wartet die DPI Collection mit einem hochwertigen Sampler aus der Lounge-Szene auf. Seit dem 4. Februar 2011 ist die CD zu kaufen. Neben den Kompositionen einiger Szene-Größen, wie Can 7 oder dem Club des Belugas bietet die Collection eine Menge stimmigen Chill-Pop mit Reggae-Elementen und Nu Jazz. Sanfte Klaviertöne mischen sich hier mit Downbeat-Rhytmen und südamerikanischen Klängen, die zum Träumen von warmen Urlaubsorten oder Entspannen im Schaumbad einladen.

[ruhr-guide] Mit der zwölften Neuauflage CD-Cover Foto: DPI GmbHder Lounge Collection knüpft der Sampler viel versprechend an seinen erfolgreichen magentafarbenen Vorgänger an. Die Serie, die zuletzt im deutschsprachigen Raum immer bekannter wurde, liefert inzwischen garantierte Qualität und ein internationales Spektrum an bekannten Künstlern. Der Club des Belugas, dessen Nu Jazz-Stücke Einigen wahrscheinlich aus gewissen Autowerbungen bekannt sein werden, ist seit der Gründung 2002 zu einem der führenden Projekte in Deutschland aufgestiegen und auch über die Grenzen hinaus in der Szene ein bekannter Name. Auf dem Sampler finden sie sich mit ihrem südlich angehauchten beschwingten "Early Daiquiris" wieder. Can 7, mit DJ, Producer und Remixer Levent Canseven als Songwriter und Denker, nimmt den Hörer mit dem gefühlvollen "Stronger" dagegen eher auf eine melancholische Reise mit. Auch De-Phazz, die den Lounge praktisch erfanden und eine der Größen im Genre sind, haben sich auf der zwölften DPI Collection mit einer Big Band-Variante ihres Klassikers "The Mambo Craze" verewigt.

Ralph Rosenbaum mischt DPI Collection

Gemischt wurde die stimmige und stilsichere Lounge-CD bereits zum dritten Mal in Folge von DJ Ralph Rosenbaum. Der Kölner arrangierte auch die erfolgreiche Aural Affair Vol.1 und bewies dabei immer wieder seinen Geschmack fern von Yogakurs-Musik. Nachdem er 2010 schon Volume 10 und 11 der DPI Collection zusammen gestellt hatte, kombinierte er nun erneut ruhige Pianostücke mit brasilianischem Beat sowie Neuheiten mit gelungenen Cover-Versionen. Dabei lässt Daynea Deacon Reggea-Elemente in Simply Reds "Holding back the Years" einfließen und Cecile Bredie beschließt das Album mit einer interessanten Interpretation von Chers Hit "Bang Bang".

Lounge Music in voller Blüte

Im Gegensatz zu den beiden pink-violetten Vorgängern, zeigt sich die neue Auflage in schlichtem grau. Die im Booklet abgebildeten Motive aus dem Bereich des Buddhismus' verleihen der CD den passenden Rahmen für einen eleganten optischen Auftritt, wobei der florale Anteil in den Bildern unübersehbar ist. Die DPI GmbH ist nämlich hauptsächlich eine renommierte Firma für Kunstblumen und Wohn-Accessoires. Neben ihrem Sinn für Blumen beweisen sie jedoch auch Sinn für Loungemusik, was in der zwölften Collection der erfolgreichen Reihe nicht laut aber deutlich wird.

(sb)

Bildquelle: DPI GmbH

Empfehlungen