Nostalgia 77 - The sleepwalking society

Rein geografisch betrachtet, sind wir in unseren Breiten mit einem sanftem Übergang zwischen Tag und Nacht gesegnet. Hier ist nun der Soundtrack dazu. Das inzwischen vierte Album von Nostalgia 77 ist für die Zeit zwischen Tag und Nacht. Selbst wenn es die Schlaflosigkeit ist, die uns die Nacht zum Tag macht. Eine Huldigung des Halbschlafes.


Das Thema ist der Schlafwandel. Nostalgia 77Manches Mal mehr whiskywandelnd wie Tom Waits ("Sleepwalker") oder doch eher wiesenwandelnd ("Beautiful lie"). Hin und wieder in Gute-Nacht-Lied-Qualität wie die sehr schöne Single "Simmer down", dann aber auch mit militärisch festen Schritt hinaus aus der Nacht, hinein in den "Golden morning". Oder kammermusikalisch in Musikzimmer ("Cherry").

Sound mit Intensität

Es ist die Kunst des N77 Masterminds Benedic Lamdin, diesen Trip nicht einschläfernd gestaltet zu haben. Faszinierend, wie derart spärlicher Sound eine solche Intensität haben kann. Woran allerdings auch Josa Peit einen gewichtigen Anteil hat. Lamdin hat sich für "The sleepwalking society" entschlossen, das komplette Album mit der deutschen Sängerin zu bestreiten. Josa Peit versteht es, Nostalgias Wandeln zwischen Jazz, Blues, Folk und Soul in trippiger Umgebung mit ihrer Stimme perfekt in jeder erforderlichen Schattierung einzufärben.

Wirklich großartiges Album. Für Schlaflose und andere Aufgeweckte.

(lubi)

Empfehlungen