Blink-182 auf Tour

Die Jungs aus San Diego lassen sich im August im Ruhrpott blicken. Sie kommen nur für ein paar Termine nach Deutschland, unter anderem zum Hamburger Crash Fest, zum Highfield Festival, nach Stuttgart und zu uns nach Dortmund in die Westfalenhalle. Nachdem sie schon einige Konzerte in den letzten zwei Jahren gespielt haben, will das Trio bald ins Studio zurück und an dem Nachfolger der Digital-EP „Dogs Eating Dogs“ arbeiten.


[ruhr-guide] „Crappy Punk Rock“ - so bezeichnen Tom Delonge, Mark Hoppus Blink.182 auf Tour in Deutschlandund Travis Barker ihren eigenen Musikstil. Aber ihre Musik ist alles andere als „Crap“ (zu deutsch „Mist“), denn auch nach mittlerweile 20 Jahren Bandgeschichte und einer längeren Pause, zwischen 2005 und 2009, kennt man die Drei und ihre Songs noch immer. Der Hit „All the Small Things“ aus dem Jahr 2000 animiert in vielen Alternativen Diskotheken auch heute noch die Partymeute zum mitgrölen. Dass sie auch leise Töne gut treffen, haben Tom, Mark und Travis eindeutig mit dem 2004 veröffentlichtem Song „I Miss You“ aus dem Album „Blink-182“ bewiesen.

Blink-182 Nachbericht

Die Stimmung in der Westfalenhalle war am Dienstagabend ausgelassen. Viele Fans freuten sich sehr über den Besuch der drei kalifornischen Jungs von Blink-182 in Dortmund. Mit nur 7.000 Gästen war die Halle nicht ganz ausverkauft, trotzdem gaben sich Tom Delonge, Mark Hoppus, Travis Barker sowie die Vorband Zebrahead viel Mühe die Crowd anzuheizen und hatten sichtlich viel Spaß dabei. Zebrahead machten sich einen Jux Tom Delong live in Dortmund Foto: Mia Mawkishauf der Bühne und stellten zwei in bayerischer Tracht bekleidete „German Boys“ auf die Bühne, welche gegeneinander wetttranken, dabei wurden sie von den Zuschauern mächtig angefeuert. Ali Tabatabaee, Sänger der Band genoss anschließend das Bad in der Menge. Blink-182 Gitarrist Tom Delonge war zwischen den Songs ebenfalls zum Scherzen aufgelegt und gab, zusammen mit Mark Hoppus, fast ein kleines Comedy-Programm zum Besten. Selbstverständlich wurden alle Hits der Band gespielt, ganz zur Freude des Publikums in der Westfalenhalle, die sowohl die langsamen als auch die schnelleren Songs mitsingen konnten. Das Highlight war für einige mit Sicherheit das Drum-Solo von Travis Barker, der zu den besten Schlagzeugern der heutigen Zeit zählt. Hingucker des Abends waren anschließend brennende Buchstaben über den Köpfen der drei Musiker, die das Wort „FUCK“ ergaben und dies mit dem Song „Violence“ krönten.

Neue Einflüsse

Mit ihrem im Jahr 2011 erschienendem Album „Neighborhoods“ und ihrer aktuellen Digital-EP „Dogs Eating Dogs“ knüpfen Blink-182 erfolgreich an ihren letzten Alben an, Am Schlagzeug Travis Barker Foto:Mia Mawkishdie vor ihrer Pause 2005 entstanden sind. Jedoch hat sich der Sound und Inhalt der Songs weiterentwickelt. Nicht mehr ganz so Pop-Punk lastig, dafür mit mehr Gefühl. Wer die Bands +44 und Angels & Airwaves kennt, welche als Projekt der Mitglieder während der längeren Pause entstanden sind, hört die musikalischen Einflüsse aus dieser Phase auch in den neuen Songs heraus. Wenn man das Album einordnen sollte, dann passt die Beschreibung Alternative-Rock zu dem Genre, welches sie mit dieser Scheibe bedienen. Zudem wird der Flugzeugabsturz des Band-Mitgliedes Travis Barker großen Einfluss auf den Inhalt der Texte genommen haben, die sich nun mit den Themen Liebe, Tod und zwischenmenschliche Beziehungen beschäftigen. Der Schlagzeuger stürzte im Jahr 2008 mit dem Flugzeug ab und überlebte das Unglück.


Die Tour

Wir dürfen uns also auf die drei Jungs freuen, die auch ihre Songs aus der aktuellsten Scheibe dabei haben werden. 2012 kam die EP „Dogs Eating Dogs“, ausschließlich digital erhältlich, auf den Markt. Die Besonderheit daran ist, dass Blink-182 seit 2012 independent sind, also diese EP selbst produziert haben. Sie gaben bekannt sich von ihrem Label, Interscope, getrennt zu haben, die genauen Beweggründe sind allerdings nicht bekannt. Die diesjährige Tour führt Tom Delonge, Mark Hoppus und Travis Barker durch ganz Europa, zu unserer Freude machen sie auch in Dortmund Halt. Dort wird das Trio dann am 19. August 2014 die Westfalenhalle rocken und uns auch an die guten alten Zeit mit „What’s My Age Again?“ erinnern. Freuen darf man sich auch auf das Vorprogramm zu Blink-182. Denn in Dortmund werden die Kalifornier der Band Zebrahead die Crowd schon mal auf die richtige Betriebstemperatur bringen, bevor es anschließend mit der Party richtig los geht. Wer jetzt noch keine Tickets hat sollte sich beeilen.

Blink-182

Datum: 19.08.2014
Westfalenhalle 1
in Dortmund
Einlass 18:30


Foto 1: FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH
Foto 2&3: Mia Mawkish

Empfehlungen