Castle Rock Festival 2015

Das Castle Rock Festival auf Schloss Broich zieht in jedem Jahr die Rock- und Metalszene in die Ruhrstadt Mülheim. Viermal hintereinander wurde das Festival von den Lesern der Zeitschrift „Sonic Seducer“ in die Top Ten der besten Rockfestivals in Deutschland gewählt, zuletzt im Jahr 2012. Auch in diesem Jahr werden die Künstler am 3. und 4. Juli wieder alles geben, um das Festival erneut zu einer phänomenalen Party zu machen.


Archiv: 03.07.2015 [ruhr-guide] Das Klischee des aggressiven und depressiven Metal-Fans Castle Rock hält sich hartnäckig in den Köpfen. Sicher unterstützen sie durch ihre meist sehr dunkle Kleidung und die häufig langen Haare eine solche Meinung, doch dass dies nur unbegründete Vorurteile sind und diese Gruppe von Menschen ganz harmlos und zudem meist sehr nett und hilfsbereit ist, kann man vor allem auf Festivals erleben. Die nächste Gelegenheit bietet sich beim Castle Rock in Mülheim an der Ruhr.

Passende Location für das Castle Rock Festival

Die Veranstalter hätten sich keine bessere Location für das Castle Rock Festival einfallen lassen können. Das Schloss Broich bietet mit seinen alten Gemäuern ein authentisches Szenario für die Rock-, Folk- und Metal-Bands. Und diese kommen gerne, um die Fans am 3. und 4. Juli 2015 wieder an den Rand eines Schleudertraumas zu bringen, wenn das Publikum die Köpfe wild im Takt der Musik bangt.

Shootingstars

Als Headliner tritt dieses Jahr die Deutschrock-LegendeWitt Joachim Witt auf, dessen musikalische Wurzeln bis in die 80er Jahre reichen, den Ruhmjahren der Neuen Deutsche Welle. Witt schrieb mit Songs wie „Der goldene Reiter“, „Die Flut“ oder „Gloria“ Rockgeschichte. Im April 2014 veröffentliche er das aktuelle Studioalbum „Neumond“. In diesem dominieren die elektronischen Stücke, die durchaus tanzbar anmuten.
Weitere Ensembles des diesjährigen Castle Rock sind die deutschen Bands Staubkind und Vlad in Tears, welche die Shootingstars der Szene darstellen. Staubkind können auf ein 10-jähriges Bestehen zurückblicken und präsentieren ihr neues Album „Alles was ich bin“. Vlad in Tears unterschrieben kürzlich einen Vertrag bei ZYX Music und veröffentlichten ihr viertes Album „Vlad in Tears“. Ihre Bekanntheit reicht bis in Großbritannien, wo sie sich auf Konzerten unter anderem in Glasgow und Liverpool einen Namen gemacht haben.

Ein weiterer Auftritt auf dem Castle Rock wird die Dark-Rock-Band Beloved Enemy geben. Diese haben auf dem Festival von 2013 ihre Auflösung bekannt gegeben und treffen nun ein letztes Mal zusammen. Unter dem Motto "one last goodbye from the otherside" nehmen sie Abschied von ihren Fans. Die weiteste Anreise hat wohl die finnische Band Poisonblack, deren Musikstil im Dark-Rock einzuordnen ist. Sie gehören zu den beliebtesten Rockbands in Finnland, so landeten sie mit fast jedem Album in den Top Ten und das soll schon was heißen – Finnland gilt neben Norwegen als DAS Land des Rock und Metals. Aber auch in Deutschland ist Poisonblack längst nicht mehr unbekannt und so ist es noch erfreulicher, dass die Band beim Castle Rock Festival dabei ist.

Von Horropunk bis Symphonic Metal

Auch andere Musiker tragen am Juli-Wochenende dazu bei, The Other dass es wieder düster und eindrucksvoll auf Schloss Broich zugeht. Weitere bekannte Bands des Genres sind dann beim Castle Rock Festival zu sehen. Unter anderem stehen The Other auf der Bühne, eine der bekanntesten Horrorpunk Bands Europas. Auch Heldmaschine tritt im diesjährigen Festival auf. Die Texte ihrer Songs sind oft gesellschaftskritisch und inspiriert von Rammstein oder literarischen Werken wie beispielsweise „der Struwwelpeter“. Das Line-up wird komplettiert von den Österreichern Whispers in the Shadow, der Power- und Symphonic Metal Band Visions of Atlantis und Aeverium, die mit einer weiblichen Frontfrau aufwarten. Auch Aeon Sable aus Essen gibt sich die Ehre.
Das Castle Rock Festival wird auch in diesem Jahr für alle Metal-, Rock- und Folkfans eines der Highlights des Festivalsommers. Zurzeit sind noch Karten im Vorverkauf zu bekommen, doch wer am 3. Juli und 4. Juli dabei sein möchte, sollte sich beeilen. Dieses düstere und dennoch nie deprimierende Festival sollte man sich nicht entgehen lassen.

Castle Rock Festival

Schloss Broich
Mülheim an der Ruhr
3. Juli bis 4. Juli 2015

Freitag, 03. Juli 2015

Einlass: 17.00 Uhr
17.30 – 18.10 Uhr Aeon Sable
18.30 – 19.10 Uhr Visions of Atlantis
19.30 – 20.20 Uhr Beloved Enemy
20.45 – 22.00 Uhr Poisonblack

Samstag, 04. Juli 2015

Einlass: 12.15 Uhr
13.00 – 13.40 Uhr Aeverium
14.05 – 14.45 Uhr Vlad in Tears
15.10 – 15.55 Uhr The Other
16.20 – 17.05 Uhr Heldmaschine
17.30 – 18.30 Uhr Whispers in the Shadow
18.55 – 20.00 Uhr Staubkind
20.30 – 22.00 Uhr Joachim Witt

www.muelheim-ruhr.de

Fotos: Stadt Mülheim an der Ruhr

Empfehlungen