Circle of Love 2010

Der Circle of Love in Neuss bedient sich in diesem Jahr ganz besonderer Namen aus dem Bereich der elektronischen Musik. Die Acts an sich sind hierbei mindestens genauso unique wie das Spektrum der Genres, die mit diesen abgedeckt werden. Vom düsteren Techno-Veteran Ben Klock, bekannt aus dem deutschen Vorzeige-Club Berghain über die NuDisco-Band WHOMADEWHO des Münchener Labels Gomma Records bis hin zu den Electroclash-Damen von Chicks on Speed wird hier am 22. August so allerhand geboten, was das Clubber-Herz höher schlagen lässt. Und damit sind noch lange nicht alle Highlights dieses Open Airs aufgezählt.


Archiv: 22.06.2010 [ruhr-guide] Simian Mobil Disco, Michael Mayer von Kompakt, Marcel Dettmann, Paul Kalkbrenner,Oliver koletzki & fran bildquelle: circle of love Lexy & K-Paul, Krautdisco-Nerd Joachim und Ex-Whighnomy Brother Mitglied Robag Wruhme bilden wohl hier die bekanntesten Namen des Line-Ups am 22. August im Rennbahnpark Neuss. Darüber hinaus sind noch weitere etablierte DJ- und Live-Acts am Start. Insgesamt kann man hier sogar davon sprechen, dass man locker mit dem Loveparade-Programm mithalten kann. Freunde von kommerzieller elektronischer Musik werden sich da vielleicht spontan an den Kopf packen, doch Fans seriöser digitaler Tanzmusik sollten sich bestätigt fühlen. Alleine Michael Mayer, der vielleicht nicht unbedingt den technisch versiertesten DJ dieses Programms darstellt, hat so eine enorm vielseitige und aussagekräftige Trackauswahl, dass die meisten Abende mit ihm in einer ganz besonderen Erfahrung enden. Nicht minder wichtig ist hierbei Ben Klock. Seit seiner letzten LP auf Ostgut Ton ist der Berliner Berghain-Resident in aller Munde, allerdings nicht unbedingt was für Housefans, denn sein sehr dunkler Sound verspricht pure Techno-Ästhetik. Um diese kümmern sich wahrscheinlich eher Lexy & K-Paul, die mit Paul Kalkbrenner wohl die einzigen sind, die es zu höheren Chart-Platzierungen geschafft haben und somit den kommerziellen Bereich dieser Veranstaltung decken dürften.

Live

Mit WHOMADEWHO im Programm wird die generelle Techno-Bühnenshow vollends aufgebrochen.michael mayer bildequelle: circle of love Schlagzeug, Gitarre, Bass, Synthie lösen hier Drum-Sequencer und/oder Laptop ab und werden eher an ein Rock-Konzert als an ein Elektro-Act erinnern. Doch die dänischen WHOMADEWHO schaffen es trotz organischer Klänge Arschwackel-Garantie versprechen zu können. Mit Drummer Tomas Barford, besser bekannt als Tomboy, kann so auf jeden Fall nichts schief gehen. Ein amüsanter Zufall ergibt sich besonders, wenn die Electro-Clash-Legenden von Chicks On Speed auch auf der Bühne stehen, haben sie doch für WHOMADEWHOs erste Single "The Train" das Video gedreht. Des weiteren wäre noch das Live-Set von Oliver Koletzki zu erwähnen. Mit Fran, dem einem oder anderen bekannt von der Socialnetwork-Plattform Myspace, spielen sie zusamen eine Mischung aus DJ- und Live-Set.

So scheint der Circle of Love alleine durch sein wohl ausgewähltes Line-Up hier vollends zu punkten. Einziges Special,Simian Mobile Disco bildquelle: circle of love und das hat es wirklich in sich, ist die Möglichkeit, die Location bei schlechtem Wetter überdachen zu können. Perfekte Bedingungen also, wenn man in Neuss von 10 – 22 Uhr zu wirklich originaler Tanzmusik seinen Booty shaken möchte. Und für 15 € beim Frühbucherrabbat und danach auch für nur 27 € regulär kann man nicht meckern. Im Gegenteil - Es scheint ein Geschenk des Himmels, so viele qualitative Acts an einem Tag sehen zu dürfen. Und es wird noch besser, wenn man überlegt, dass bei Beendigung des Open Airs immer noch die ganze Nacht einem zu Füßen liegt.

Circle of Love 2010

22.8.2010
Rennbahnpark Neuss
(ch)
Fotoquelle: Circle of Love

Empfehlungen