Das 15. JOE Festival

Essen geht in die Jazz-Offensive. Zum fünfzehnten Mal findet in den Katakomben im Essen-Rüttenscheidener Theater das Jazz Festival Essen statt. Nachdem bereits wöchentlich die sogenannten JOE - Jazz Sessions in der Filmbar der Lichtburg erklingen, beginnt am 21. Januar das dreitägige nunmehr bewährte Festival. Hauptaugenmerk des Programms ist die Mischung aus modernem, zeitgenössischem und improvisiertem Jazz, der von jungen Akteuren und auch der ein oder anderen Jazz-Größe präsentiert wird.


Archiv: 30.12.2010 [ruhr-guide] Die teilnehmenden Musiker Wollie Kaiser Foto: Image Copyright © Jean M. Laffitauwerden aus einer Vielzahl an Bewerbungen herausgesucht und symbolisieren einen Querschnitt junger innovativer Jazzkünstler aus Essen und dem gesamten Ruhrgebiet, wobei auch durchaus bekannte Gesichter aus der Szene dabei sind. Einen Auftritt auf dem diesjährigen JOE Festival hat unter anderem das Marc Brenken Trio. Der Essener Pianist Brenken und seine beiden Mitstreiter verbinden Gegensätze wie Humor und Melancholie in ihren Arbeiten. Diese sind des Öfteren improvisiert und zeichnen sich durch eine dichte Atmosphäre aus. Einen etwas anderen Ton schlagen Schneeweiss & Rosenrot an. Ihr Stil bewegt sich zwischen Jazz, Pop und Avantgarde. Kaum etwas ist traditionell und die Texte beeindrucken mit Tiefgang. Auch die Jazzformation Schultzing präsentiert sich abseits der typischen Pfade. Das mehrfach international ausgezeichnete Quintett spielt mit gebrochenen Rhythmen und vereint, was scheinbar nicht zusammengehört mit musikalischen Experimenten. Auch wagen sie sich im uramerikanischen Jazz an deutsche Texte.

Freie Wahl und Mut zum Risiko beim JOE Festival

Ebenfalls risikofreudig zeigt sich das Trio, Marc Brenken Trio Foto:  das sich "Freie Wahl" nennt. Mit modernen Interpretationen und individuellen Improvisationen brechen sie immer wieder mit den Erwartungen und zeigen, wie gut sie nach jahrelanger Zusammenarbeit aufeinander abgestimmt sind. Ein alter Bekannter ist "dasKwartett" um vier Musikerinnen, von denen zwei aus Essen stammen. Bereits 2005 traten sie mit ihren folkloristischen Musikelementen beim JOE Festival auf. Nicht aus dem Ruhrgebiet, sondern aus Berlin stammt "Hyperaktive Kid". Zusammenarbeit und Zusammenspiel sind dem seit 2003 existierenden Trio besonders wichtig, was man ihren Songs auch anhört. Die unter dem Einfluss der Kompositionslehre von Olivier Messiaen stehende Musikerin Katrin Scherer glänzt in ihrem Projekt "The Bliss" mit ausdrucksstarken Soli. Nicht zuletzt wird auch der in der Szene bekannte Kölner Künstler Wollie Kaiser mit seinem Soloprojekt auftreten. Er spielt ausschließlich Originalwerke. Das Festival beschließen am Sonntag Achim Jaroschek und Günter ‚Baby‘ Sommer. Die beiden Musiker sind in der Improvisationsszene eine berühmte Größe und prägen die deutsche Jazzlandschaft mit ihren mal leidenschaftlichen, mal nachdenklichen Klangcollagen maßgeblich mit.

Anfahrt zur Offensive

So steht am 15. JOE Festival wiederFreie Wahl Foto: Jazz Offensive Essen e.V. eine interessante Mischung aus bekannten und heimischen Künstlern auf dem dreitägigen Programm. Mit dem öffentlichen Nahverkehr ist das Essener Katakomben Theater praktisch über die U-Bahn Linien 11, 101 und 107 erreichbar. Auch für eine gute Anreise mit dem Pkw ist gesorgt. Direkt vor dem Gebäude befinden sich viele Parkplätze, die dem Besucher die erste Stunde lang kostenlos zur Verfügung stehen. Da kann jeder beruhigt in die Jazz-Offensive gehen.

Das 15. JOE Festival

21. - 23. Januar
Katakomben-Theater Essen

(sb)

Bildquellen:
Jazz Offensive Essen e.V.
Image Copyright © Jean M. Laffitau

Empfehlungen