EselRock Festival

Wesel rockt! Am 1. Juni 2013 steigt zum 6. Mal im Heubergpark Wesel das EselRock Festival. Unter dem Motto „umsonst und draußen“ heizen 15 Bands auf zwei Bühnen dem Publikum ein. Kleiner Bonus: Dieses Jahr gibt es eine Stunde mehr Musik als im Vorjahr. Das Line-Up mit Bands vom Niederrhein und deutschlandweit bekannten Künstlern ist fast komplett.


Archiv: 21.05.2013 [ruhr-guide] Am 1. Juni 2013 steigt das EselRock FestivalEselRock Festival in Wesel zum mittlerweile 6. Mal. Entstanden ist die Idee zur Veranstaltung im Jahr 2007 nach dem Texter-Open-Air im Zuge der Jugendmesse im Heubergpark. Ein Jahr später fand bereits das erste EselRock Festival statt, das stets seinem Motto „umsonst und draußen“ treu geblieben ist. Im Vordergrund steht Musik für junge Leute, nicht der Kommerz. Der Heubergpark soll als Veranstaltungsort etabliert werden und die Stadt Wesel nach außen repräsentieren. Auf Haupt- und Seebühne treten 15 Bands auf, darunter Künstler aus der Region, aber auch deutschlandweit bekannte Musiker.

Damit die Besucher, deren Zahl in den vergangenen Jahren die 10.000-Marke bereits überschritten hat, auch in diesem Jahr ein ruhiges und sicheres Festival genießen können, sorgt der EselRock e. V. für Sicherheit. Hierfür arbeitet er sowohl mit dem Jugendamt als auch mit Ordnungsamt, Polizei, Feuerwehr, dem Deutschen Roten Kreuz und dem Bauamt eng zusammen. Dadurch sind ein verstärktes Sicherheitsteam und zusätzliche Rettungskräfte vor Ort.
Um das Konzept „kostenlos und draußen“ auch weiterhin beibehalten zu können, ist das Festival, das seit 2010 von der EselRock e. V. geplant und durchgeführt wird, auf Sponsoren und um die 100 ehrenamtliche Helfer angewiesen. Organisiert wird das Festival zudem in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Wesel.

Line-Up des EselRock Festivals

Das Line-Up für das EselRock Festival 2013 steht nahezu komplett!Abends auf dem EselRock Festival Auf der Hauptbühne stehen „Not Called Jinx“, „Bruno Punani“, „Löwe“, „Blizzard“, „Mega! Mega!“, „The Intersphere“ und „La Vela Puerca“.

„Not Called Jinx“ aus Berlin bringen mit einer Mischung aus Alternative und Rock die Bühne zum Beben. Mit „Bruno Punani“ rockt eine weitere deutschlandweit bekannte Band die Hauptbühne. Die vierköpfige Rockband „The Intersphere“ aus Mannheim vereinen in ihren tiefgängigen Songs komplexe und ansprechende Texte mit eingängigen Melodien – Achtung Ohrwurmgefahr! „Löwe“ machen facettenreichen Deutschrock/-pop und bringen emotionalen energiegeladenen Rock, der auch poetisch ist, auf die Bühne. Latin-Ska-Punk haben „La Vela Puerca“ aus Uruguay im Gepäck. Bekanntheit in Deutschland erlangte die Band bereits durch Auftritte als Supportband für „Die Ärzte“.

Mit „The Fous“, „The Rival Bid“, „The Van Buren Boys“,Publikum beim EselRock Festival „Was Wenns Regnet“ und „Addicted By Accident“ stehen auf der Seebühne hauptsächlich Bands vom Niederrhein und aus dem Ruhrgebiet. „The Fous“ bringen Indie-Rock auf die Bühne. Ihren Stil lehnen die fünf Musiker an britische Bands wie den „Kooks“ oder „Kasabian“ an. Die fünf Niederrheiner von „Was Wenns Regnet“ kombinieren deutsche Texte mit Punkrock, Popmusik und Gitarrenrock. Funk Rock, Crossover und Alternative Rock gibt es bei „Addicted By Accident“ aus Emmerich am Rhein. Nicht vom Niederrhein, sondern aus Dortmund kommen „The Rival Bid“ mit ihren melancholisch bittersüßen Popsongs.

Insgesamt stehen beim EselRock Festival in Wesel 15 Bands auf zwei Bühnen, um das Publikum zu unterhalten und zu begeistern. Drei Bands fehlen noch im Line-Up, werden aber kurzfristig noch bekannt gegeben. Fest steht aber jetzt schon, dass es eine Stunde mehr Musik als im letzten Jahr geben wird. Also beginnt das Festival 2013 schon um 13 Uhr. Da bleibt nur noch zu fragen: Wie heißt das beste Festival in Wesel? ...

EselRock Festival

Heubergpark Wesel
Friedrichstraße 24 (für das Navi: Alte Roßmühlenstraße)
46483 Wesel

1. Juni 2013
Einlass: 12 Uhr
Beginn: 13 Uhr
Konzept: umsonst und draußen

Hauptbühne:
13.00 Uhr: Blizzard
14.00 Uhr: Bruno Punani
15.05 Uhr: tba
16.15 Uhr: Löwe
17.30 Uhr: Not Called Jinx
18.45 Uhr: Mega! Mega!
20.00 Uhr: The Intersphere
21.40 Uhr: La Vela Puerca

Seebühne:
13.30 Uhr: The Fous
14.40 Uhr: The Rival Bid
15.45 Uhr: The Van Buren Boys
16.55 Uhr: Was Wenns Regnet
18.10 Uhr: Addicted By Accident
19.25 Uhr: tba
20.55 Uhr: tba

Fotos: Till von Mallinckrodt

Empfehlungen