Grönemeyer – Schiffsverkehr-Tour 2011

Er nimmt kein Blatt vor den Mund und er rockt Stadien – nicht nur tief im Westen: Herbert Grönemeyer. Endlich ist sein aktuelles Album "Schiffsverkehr" erschienen, auf dem es wieder ruhig und rockend zugeht. Geniale Texte und Tiefsinn inbegriffen. Und Grönemeyer zieht die Massen an. Egal ob das RheinEnergieStadion oder die Olympiastadien in München und Berlin: die Schiffsverkehr-Tour lässt kaum eine von Deutschlands größten Bühnen aus. So kommt sie auch in die VELTINS-Arena, ins Herz des Ruhrgebiets.


Archiv: 01.06.2011 [ruhr-guide] Seine Stimme ist markant HG Live Foto: Marek Lieberberg Konzertagentur GmbH & Co. KGund einzigartig. Manchmal ist es schwer, durch das Nuscheln den Songtext zu verstehen, doch es lohnt sich immer wieder genau hinzuhören, denn Herbert Grönemeyer schreibt keinesfalls oberflächliche Lyrics. Der deutsche Rockstar kann politisch sein, so in "Amerika", sich wie in "Der Weg" unglaublich einfühlsam und persönlich zeigen oder im Mega-Hit "Bochum" lokalpatriotisch werden. Seine Texte treffen oft ins Schwarze, sind ironisch, teils melancholisch und immer ausdrucksstark. Mit Preisen überhäuft und dem millionenfachen Verkauf seiner Platten ist Herbert Grönemeyer über Generationen hinweg eine Identifikationsfigur und weit mehr als ein Rocksänger. Nebenbei ist er auch immer an humanitären Projekten wie "Deine Stimme gegen Armut" oder dem weltweiten Spektakel "Live-8" beteiligt gewesen. Nun meldet sich der Mann aus 4630 Bochum mit seinem dreizehnten Studioalbum "Schiffsverkehr" wieder einmal eindrucksvoll zu Wort.


"Bochum" brachte den Durchbruch

Einst brach er sein Studium an der Ruhr-Universität ab und fing als musikalischer Leiter im Schauspielhaus Bochum an. Nach einigen Theaterrollen spielte er neben Martin Semmelrogge und Jan Fedder im Filmerfolg "Das Boot" mit und machte sich erstmals einen Namen. Nachdem seine ersten Alben eher mäßigen Erfolg hatten, schlug die Platte "Bochum" richtig ein. Auch heute wird es kaum jemanden geben, der sich nicht bei "Tief im Westen" sofort animiert fühlt "wo die Sonne verstaubt" zu rufen. Die bald folgende Scheibe "Bleibt alles anders" räumt nach vier Wochen Platin ab.

"Mensch" als Verarbeitung

1998 wird zum rabenschwarzen Jahr Herbert Grönemeyer Credit: Anton Corbijndes Künstlers. Am 3. November stirbt sein Bruder und am 5. November seine Frau an Krebs. Herbert Grönemeyer braucht über ein Jahr, um wieder schreiben und komponieren zu können. Vier Jahre später erscheint sein sehr persönliches und von diesen Schicksalsschlägen geprägten Album "Mensch", auf dem er das Lied "Der Weg" seiner Frau widmet. Es sind genau diese Songs, die unter die Haut gehen und Grönemeyer ganz nah an jeden Einzelnen heranrücken. Der Künstler ist ein Sympathieträger und weit weg vom abgehobenen Star. Genau deswegen bewegen die Lieder des von seinen Fans oft liebevoll "Herbie" genannten Sängers eine ganze Nation.

Mit Volldampf auf Schiffsverkehr

Nun ist das nächste Studioalbum "Schiffsverkehr" erschienen. Songs wie "Kreuz Meinen Weg" und "Fernweh" sind schwungvoll und eingängig. "Erzähl Mir Von Morgen" ist eher in die ruhige Richtung einzuordnen. Insgesamt mischt sich wieder guter lauter Deutschrock mit nachdenklichen Tönen ("Unfassbarer Grund") und einem Hauch Elektronik. Man erkennt eindeutig den alten Herbert Grönemeyer, doch auch neue Elemente sind zu finden. Ebenfalls gilt wieder: je öfter man das Album hört, desto einprägsamer werden Text und Melodie und desto mehr liest man zwischen den Zeilen.

Herbert Grönemeyer auf Schalke

Wer eine solche Karriere vorzuweisen hat, HG Live Foto: Marek Lieberberg Konzertagentur GmbH & Co. KGso viel Authentizität besitzt und obendrein mit dem Herzen am Ruhrgebiet hängt, kann auf einer derart großen Tour nicht völlig am Revier und seinen dafür geeigneten Locations vorbeiziehen. So kommt Herbert Grönemeyer am 7. Juni nach Gelsenkirchen in die VELTINS-Arena. Dort ist bei jedem Heimspiel des FC Schalke 04 mit 61.673 Zuschauern volles Haus. Auch U2, Robbie Williams und Bruce Springsteen nutzten die atemberaubende Stimmung des Stadionrocks schon und am 2. Juli werden die Big 4 des Thrash Metals ein sechs Stunden langes Megakonzert geben. Bei Grönemeyer allein kommt die Konzertlänge übrigens manchmal auf dreieinhalb Stunden. Fügt man nun noch hinzu, dass für seine Auftritte in Deutschland bereits mehr als 400.000 Tickets verkauft sind, sei alles gesagt. Deutschland hat einen Rockstar – tief im Westen und weit darüber hinaus.

SCHIFFSVERKEHR-TOUR 2011


(sb)

Bildquelle:
Anton Corbijn (Bild 2)
Marek Lieberberg Konzertagentur GmbH & Co. KG

Empfehlungen