Marteria auf Tour

Nach einem Sommer voller Festivals ist Marteria noch lange nicht erschöpft. Auf seiner begibt er sich auf den Weg durch ganz Deutschland. Der Mann sieht gerne etwas von der Welt, so drehte er sein Video zur Single-Auskopplung „Welt der Wunder“ auf seiner Reise um den Globus. Dort kann man sehen wie er vom Himalaya aus in die Ferne schaut oder vor der Jesus Statue in Rio de Janeiro steht.


Archiv: 18.11.2014 [ruhr-guide] Schon mit seinem Alter Ego war Marten Laciny in der Rap-Szene sehr bekannt. Mit hochgepitchter Stimme und einer grünen MaskeMarteria ist wieder auf Tour, Foto: Paul Ripke vor dem Gesicht veröffentlichte er unter dem Pseudonym Marsimoto die Alben „Halloziehnation“, „Zu zweit allein“ und „Grüner Samt“. Doch spätestens seit dem Chart-Hit „Lila Wolken“ zusammen mit Sängerin Miss Platnum und Rapper Yasha im Jahr 2012 ist er als Marteria in aller Munde. Der gebürtige Rostocker darf sich schon jetzt als einer der erfolgreichsten deutschen Rapper bezeichnen. Für das Album „Zum Glück in die Zukunft II“ sowie für den Vorgänger erhielt er die Goldene-Schallplatte. Auch die Single-Auskopplung „Kids (2 Finger an den Kopf)“ aus dem aktuellen Album erreichte Gold-Status. Ein Beweis dafür, dass er ein Talent zum schreiben hat war die Zusammenarbeit mit den Toten Hosen. Für das Album „Ballast der Republik“ schrieb er als Co-Autor mit Sänger Campino an Songtexten der Band. Der diesjährige Höhepunkt war seine Show bei Rock am Ring 2014, wo er als Headliner das riesige Festival mit einer grandiosen Live-Performance abschließen durfte. Wer die Festivalsaison verpasst hat, bekommt jetzt im Herbst die Chance, Marteria auf der Bühne zu sehen.

Hier direkt Deine Tickets online buchen!

„Länderpunkte“ für Marteria

Marterias Songs kommen mal laut wie bei „Bengalische Tiger“ aber auch oft leise um die Ecke. Tiefgründige, clevere und humorvolle Texte finden sich auf dem Album „Zum Glück in die Zukunft II“ wieder. „Das Thema der Platte ist die Welt“, sagt er. „Seit das letzte AlbumMateria kommt mit seiner „Zum Glück in die Zukunft II Tour“ nach Dortmund, Foto: Paul Ripke draußen ist, sind wir gereist.“ So sind die meisten Songs Unterwegs entstanden, zu dieser Zeit war er mit Rapper-Kollege Maeckes aus gemeinnützigem Zweck in Uganda und mit den Toten Hosen in Argentinien auf Reisen. Aber dieses „Unterwegs-Sein“ scheint genau sein Ding zu sein. Deshalb war er auch mit dem Fotografen Paul Ripke auf dem Weg von Alaska nach Südamerika und vom Himalaya nach Ostafrika. Die beiden Freunde sammeln inzwischen „Länderpunkte“, für jedes Land indem man wenigstens eine Nacht geschlafen hat gibt es einen Punkt. Marteria ist inzwischen bei Punkt 41 angekommen.


Von Rostock nach New York

Der Weg zum bekannten Rapper verlief nicht ohne Umwege. Denn das Rappen ist nicht die erste Karriere des 30 jährigen Musikers. Schon früh entdeckte er die Liebe zum Hip Hop, begann auch schon als Jugendlicher seine ersten Texte zu schreiben, andererseits spielte er zu dieser Zeit Fußball in der Jugend des F.C. Hansa Rostock. Er schaffte sogar den Sprung in den U-17-Kader der deutschen Fußball-Nationalmannschaft die Horst Hrubesch trainierte, aber nachdem er bei einem Urlaub in New York von einem Modelscout entdeckt wurde, verließ er für ein Jahr die Heimat und modelte von da an für bekannte Marken wie Hugo Boss. Und wie man nun weiß, war auch dieser Job nichts für die Ewigkeit, er kam zurück nach Deutschland studierte an der Schauspielschule Reduta-Berlin Schauspiel und konzentrierte sich wieder mehr auf die Musik. Natürlich freuen wir uns am meisten darüber, da wir uns die Rap-Szene ohne einen Marteria nicht mehr vorstellen wollen!

Marteria - Zum Glück in die Zukunft II Tour 2014



Fotos: Paul Ripke / Prime Entertainment

Empfehlungen