Rocklegende Deep Purple auf Deutschland Tournee

Ziemlich genau vor zwei Jahren gaben die Altmeister des Rocks ihre letzte Tournee in Deutschland. Nun hat das Warten ein Ende. Deep Purple sind "In Rock" 2010. Am 28. November kommen Deep Purple in die Grugahalle nach Essen. Insgesamt tourt die anglo-amerikanische Band Deep Purple gleich 13 mal durch deutsche Städte. Zwischen dem 13. und 30. November 2010 bringen Deep Purple nicht nur die Grugahalle in Essen zum kochen, sondern auch noch zwölf weitere, meist restlos ausverkaufte deutsche Hallen. Mit im Gepäck sind natürlich auch Dauerbrenner wie "Smoke on the Water", "Black water" oder "Woman from Tokyo".


Archiv: 08.11.2010 [ruhr-guide] Deep Purple gelten als die ersten und einflussreichsten Vertreter des Hard Rocks sowie Heavy Deep Purple Bildquelle: Hammerl KommunikationMetals. Ferner kultivierte Deep Purple den Einfluss von klassischen Elementen der Musik in den Rock. Besonders ausgeprägt ist dieser Einfluss im "Concerto for Group and Orchestra", ein für Orchester und Rockband geschriebenes Werk vom klassisch ausgebildeten früheren Keyboarder Jon Lord. Lord war bis 2002 Mitglied von Deep Purple. In ihrer nunmehr über dreißig Jahre andauernden Bandgeschichte entwickelte Deep Purple den für sie typischen Sound, welcher von Gitarrenriffs und Soli geprägt ist und die Band berühmt machte. Deep Purple - eine Band die Musikgeschichte schrieb. Besonders der Evergreen "Smoke on the Water" ging um die Welt und in den globalen Gehöhrgang. Im April 1968 nahm die Erfolgsgeschichte der Band in England ihren Lauf. In nur drei Monaten produzierten Deep Purple ihr Debutalbum "Shades of Deep Purple". Schon mit ihrem Debut gelang Deep Purple bereits der Durchbruch in den USA. Die Single "Hush" kletterte damals auf Platz vier der amerikanischen Singlecharts. Weitere Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Deep Purple brachten noch im selben Jahr ihr zweites Album "The Book of Taliesyn" heraus, traten als Vorgruppe der "Creams" auf und tourten anschließend allein durch die USA.


"Deep Purple in Rock"

Die ersten Erfolge in Europa konnte die Band 1970 mit ihrem Album "Deep Purple in Rock" verbuchen. Im Jahre 1971 gründete die Band dann ihr eigenes Label unter dem Namen "Purple Rocks" Doch die Bandhistorie ist nicht nur vom schnellen Erfolg geprägt, sondern auch von schnellen personellen Wechsel der Bandmitglieder. So wurden bereits wenige Monate nach Gründung der Band Sänger und Bassist ersetzt. Insgesamt wechselte die Besetzung der Band im Laufe des dreißig- jährigen Bestehens neun Mal. Die heutige Bandkonstellation setzt sich zusammen aus: Ian Gillan, der abgesehen von einigen Jahren der Unterbrechung seit 1969 den Gesang der Band bestimmt. An der Gitarre stellt seit 1994 Steve Morse sein Können unter Beweis. Don Airey steht seit 2002 am Keyboard, ebenfalls seit 2002, Roger Clover am Bass und, einzig seit Bandgründung dabei, Ian Paice am Schlagzeug.

Vorgruppe Marillion

Deep Purple kommen nicht allein. Auch für diese Tournee haben sich Deep Purple Special Guests geladen. Die "einstmals lautesteDeep Purple Bildquelle: Hammerl Kommunikation Band der Welt" erhält auf dieser Deutschland Tournee Unterstützung durch Marillion. Die Marillions sind eine in den 1979er Jahren gegründete britische Band, die ihre Anfänge im Neo Prog fand, später dann zu atmosphärischer Rock- und Popmusik überging, heute gelten sie als Vertreter des New Artrock. Dies ist vor allem auf den Wechsel des Bandleders Derek William Dick, genannt "Fish" Anfang der 90er zurückzuführen. "Fish" war bis 1988 der Kopf des Quintetts, 1989 wurde er dann durch Steve Hogarth abgelöst. Hogarth verpasste der Band durch seinen eigenwilligen Gesangsstils, den er durch eine spezielle Atemtechnik erlangt, ein neues Image. Der Sound wurde weniger keyboardlastig und erhielt durch Hogarth "gehauchte" Stimme eine neue atmosphärische Wirkung. Der Stil der musikalischen Bandhistorie wird Anfang der achtziger Jahre als Fish-Ära, später mit dem Eintritts Hogarth, als Hogarth-Ära bezeichnet. Wer die Band noch nicht kennt, sollte sich ihre Hits "Kayleigh, Lavender oder Incommunicado" anhören. Mit diesen und anderen Songs werden Marillion einen sicherlich gelungenen Konzertabend eröffnen, um ihn im Weiteren von den Altmeistern höchst persönlich nicht nur in der Grugahalle in Essen, sondern Bundesweit in ein tiefes Purpur hüllen zu lassen.

Deep Purple – "In Rock" 2010


Special Guest: Marillion

13.11. Trier, Arena
14.11. Freiburg, Rothaus-Arena
16.11. Mannheim, SAP-Arena
18.11. Memmingen, Eissporthalle
19.11. München, Olympiahalle
20.11. Nürnberg, Arena
22.11. Berlin, Max-Schmeling-Halle
23.11. Rostock, Stadthalle L
24.11. Braunschweig, Volkswagenhalle
26.11. Oldenburg, Weser-Ems-Halle
27.11. Hamburg, Sporthalle
28.11. Essen, Grugahalle
30.11. Stuttgart, Schleyerhalle

(kk)

Empfehlungen