Supervision Metal Meeting

Rock Hard Festival. Summer Breeze. Rock Harz. Bloodstock Open Air. Für eingefleischte Metalfans sind solche Namen allgegenwärtig – und somit auch: RAGE. Nein, nicht Rage against the machine, sondern RAGE! Die 3-köpfige Band wird einmal mehr in diesem Jahr die Bühne zum beben bringen. Am 13. November 2010 wird es laut in den Kölner Opernterrassen, denn zum ersten mal werden dort die Powerchords und rauen Stimmen hervorgekramt. Turbine-Productions und Supervisions-Events laden zu einem Konzert der etwas anderen Art: dem Supervision Metal Meeting! Verlosung! Der Gewinner steht fest.

Archiv: 12.11.2010 [ruhr-guide] Peter Wagner, André Hilgers und Victor Smolski sind die drei Gesichter von Rage, der Band, die mit Plakat Supervision Metal Meeting Bildquelle: Turbine Productionsdem Lied "Straight to hell" mehr Bekanntheit erlangte als ihre Heimatstadt Herne jemals erlangen könnte. Wer erinnert sich nicht an Michael Bully Herbigs Film "Der Schuh des Manitu" und die Szene in der Sky Du Mont, als Bösewicht Santa Maria, das erste Mal aus seinem Saloon tritt. Im Hintergrund läuft gute powervolle Metal-Musik: "Straight to hell" und genau dieser kleine Moment gehört Rage, den Komponisten des Songs. Das war im Jahre 2001 und seither wurde jener Song mehrfach im TV und Radio gespielt und verwendet. Heute stehen sie mehr denn je im Rampenlicht und spielen weltweit Konzerte. Nicht nur, dass Rage schon 20 Studioalben veröffentlicht haben, gilt als Karriere, nein, sondern waren sie auch Headliner diverser Großfestivals wie Summer Breeze oder dem Rock Harz Festival. Ihre Bandgeschichte besticht mit vielen Wechseln und Veränderungen und dennoch haben sich die drei in ihrer aktuellen Besetzung gefunden und verfolgen ihren ganz eigenen Weg.

Es wird laut und hart!

Nun wird am 13. November 2010 eine neue Ära anbrechen und das Supervision Metal Meeting in den Opernterrassen der Stadt Köln seine Bühne und Lichttechnik aufbauen. Es wird ein Konzert der Extraklasse, denn neben Rage als Headliner gibt es ein weiteres kleines internationales Highlight: Die originale Stimme von Iron Maiden, Paul Di'anno, wird da sein und seine alten Lieder performen. Natürlich kann er alleine nicht viel ausrichten und so bringt er seine Band mit. Es wird laut, hart und dreckig an diesem Wochenende, das ist allen klar. Wie auf anderen Festivals wird es Bier in Maßen und Moshen in Massen geben. Zuvor heizen die Metalbands Capitol Joke, vom ehemaligen Grave Digger- und auch Rage-Mitglied Manni Schmidt, genauso wie Moshbox und die Band Personal War dem Publikum mit kraftvoller Musik ein und sorgen für ordentlich Stimmung.

Gerade den Namen Manni Schmidt sollte man sich in der Metalszene merken oder sich dunkel daran erinnern, dass auch er einst bei einer der bekanntesten deutschen Metalbands Grave Digger, die ursprünglich aus Gladbeck stammt, einen wichtigen Part gespielt hat. Im wahrsten Sinne, doch nun war es an der Zeit etwas Neues zu beginnen und so wurde Capitol Joke geboren. Mit dieser vier Mann starken Combo ist Manni Schmidt, der eine wahre Metallegende und wie man so schön sagt "ein Gitarren-Gott" ist, nun beim Supervision Metal Meeting zu sehen. Wohlbemerkt, besteht die Band erst seit etwa sechs Monaten, so dass es sowohl für Zuschauer sowie Manni Schmidt und Co. selbst eine kleine Premiere wird.
Die Preise für das Festival der etwas härteren Schiene liegen bei schlappen 29 Euro im Vorverkauf. An der Abendkasse werden diese natürlich etwas teurer, doch liegen mit 33 Euro immer noch vollkommen im Soll für ein gelungenes Festival und eine Reihe an namenhafter Bands.

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Für alle, die nicht genug kriegen: das VIP-Ticket

Das kleine Besondere Extra gibt es nicht nur vom ruhr-guide, sondern auch, natürlich eingeschränkt, für alle, die es leid sind nur zuzuschauen. So wie den Bands der Kontakt zu den Fans wichtig ist, so ist es den Veranstaltern Turbine-Productions und Supervisions-Events genauso wichtig, die Fans näher an ihre Idole zu bringen. Somit war die VIP-Karte geboren! Für 55 Euro gibt es den exklusiven Pass, mit dem Mann und Frau Zutritt in eine exklusive Area, von der aus man einen besseren Überblick über das Geschehen sowie mögliche Treffen mit den Metalstars bekommt. Dort darf dann gegessen und getrunken werden und natürlich der Kontakt zu den Stars der Bühne gepflegt werden. Und wer weiß, vielleicht lässt sich auch der Original-Sänger Paul Di'anno von Iron Maiden, DER Metalband schlecht hin, zu einer netten Unterhaltung und einem kühlen Blonden hinreißen.

Verlosung!

Zu diesem kommenden Metal-Rock-Spektakel hat es sich der ruhr-guide nicht nehmen lassen, 1*2 dieser VIP-Tickets zu verlosen und so zwei Metalfans besonders glücklich zu machen. Der Gewinner ist Thorsten Bonse. Herzlichen Glückwunsch!

Supervision Metal Meeting

Mit Rage, Paul Di'anno, Moshbox, Personal War, uvm.


Samstag, 13. November 2010
Beginn: 18 Uhr

VVK: ab 29 € | AK: ab 33 €
VIP-Ticket: 55 €

Opernterrassen Köln
Brüderstraße 2
50667 Köln

(ak)

Empfehlungen