Juicy Beats 15

Eins der größten und das vermeintlich schönste Festival im Ruhrgebiet feiert Kristallhochzeit und beschert uns damit auch dieses Jahr wieder allerlei Acts aus der Nationalen und Internationalen Musik-Szene. Schon jetzt wurden Topnamen wie Tocotronic oder 2manydjs bestätigt und so beweist das Juicy Beats erneut Geschmack und Genreunabhängigkeit zu gleichen Teilen.


Archiv: 27.04.2010 [ruhr-guide] Verschiedenste Clubs und Veranstaltungsreihen präsentieren 2manydjs (c)sich hier mit ihren Floors und das mindestens so vielseitig wie auch qualitativ hochwertig. Das zeigt alleine schon die Auswahl dieser, denn Hotel Shanghai oder Beatplantation sind für Clubgänger gar die selbe Instanz wie für Konzertbesucher das FZW oder das Konzerthaus Dortmund. Man kann nur hoffen, sich nicht in beiden Kategorien wiederzufinden, denn das kann schon mal zu einer komplizierten Auseinandersetzung mit dem eigenem Selbst führen. Und das könnte wirklich zum Problem werden, denn das Festival wird über mehr als 18 Orte verfügen, an denen mehr als 100 Bands und Djs ihre Musik mit dem eifrigen Zuhörer teilen. Um das alles zu schaffen, benötigt man einiges an Euphorie, doch wird man fündig, wenn man erstmal auf dem Gelände ist, egal welcher Musikrichtung man sich verschrieben hat. Das ist natürlich ein Standard-Satz für jede Veranstaltung mit mehr als 10 Bands, doch kann das Juicy Beats wirklich sein Versprechen halten: Reggae, House, Techno, Indietronic, Rock, Elektropunk, Folk, Disco. Sprich alles, womit Musik schon mal bezeichnet worden ist, findet hier seinen Vertreter.


Zurechtfinden auf dem Juicy Beats

Damit einem die Laune nicht durch ewiges Bühnen-Suchen verdorben wird, gibt es dort ein buntes Früchtesystem nach dem jede Location einer Obstsorte zugeordnet wird. Wem das noch nicht reicht, kann sich bei einem der zahlreichen Volunteers schlau machen oder einfach den Vordermann fragen, der vielleicht ja sogar auf dem Weg zur selben Bühne ist. Man hörte, es seien so schon zahlreiche Freundschaften und Ehen geschlossen worden. Auszuschließen ist das nicht, denn die Stimmung wird bestimmt wieder bombig. Wer selber seinen Teil dazu beitragen möchte, kann sich derzeit noch als ehrenamtlicher Helfer bewerben. Wahrscheinlich nicht das schlechteste: Umsonst auf ein Festival zu können, auf dem jede Area seine Helden hat.

Am 31.07. werden nicht nur die vielen Bühnen,JuicyBeats (c)Valentin_Mühl Lichtinstallationen und Verkaufsstände den Westfalen-Park in Festival-Stimmung versetzen, sondern auch besonders die über 20.000 erwarteten Besucher. Von dieser Zahl kann man ausgehen, denn zu den oben genannten Bands kommen noch weitere Zusagen von Ensembles wie Zoot Woman, Nouvelle Vague oder Frittenbude - alles große Namen in dem ihren eigenem Genre und die Liste wird mit Sicherheit noch um das eine oder andere musikalische Bonbon ergänzt. Doch besonders Frittenbude haben sich in und um Dortmund eine grosse Fangemeinde gebildet, obwohl sie erst letztes Jahr auf Audiolith gesignt wurden, denn die Münchener haben schon im Januar für Data auf dem Juicy Beats Clubbing Konzert im neuen FZW eröffnet.

Doch das sind nur die Highlights, denn jede Menge Resident-Djs und local Bands gehen ebenfalls an den Start. Wer sich schon mal ein Bild von den zu erwartenden DJ-Sets machen will, kann dies auf der offiziellen Juicy Beats Homepage machen, denn im letzten Jahr haben die Leute von PLAY.fm fleißig einige besondere Sets aufgenommen und euch als Stream zur Verfügung gestellt. Darunter auch das legendäre Set von New-Comer Kai von Glasow, mit dem er letztes Jahr den Hotel Shanghai Floor vollständig abgerissen hat. Der junge Herr von Glasow konnte seit dem einige Erfolge sein eigen nennen: Von Interviews für diverse Onlinemagazine bis hin zu seinem ersten Release mit dem er in den Startlöchern hockt. Man darf gespannt sein, denn er wird auch dieses Jahr den Shanghai-Floor beschallen.

Tickets für das Juicy Beats

Falls du dich dazu entscheidest, einer derJuicyBeats (c)Daniel Sandrowski Anwesenden sein zu wollen, solltest du dir schnellst möglich eines der limitierten "Early Bird" Tickets besorgen, deren Verkauf am 05. Juni endet. Danach kosten die VVK Tickets 22 € und damit ist der Preis zwar schon wieder gestiegen, doch immer noch unglaublich günstig, wenn man das mit anderen Festivals dieser Größenordnung vergleicht. Zudem ja auch noch das in der Karte integrierte VRR Ticket kommt, mit dem man im gesamten Ruhrgebiet die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen kann. Wer allerdings lieber direkt vor Ort sich in die Federn werfen will, kann das im nahe gelegenden Hilton Hotel machen und bekommt dann sogar noch 15 € Rabat auf sein Festivalticket und vielleicht den einen oder anderen Artist zu Gesicht.

Kinder bis 6 haben freien Eintritt und in diesem Jahr gibt es sogar erstmalig eine Betreuungsstelle auf dem Gelände, wo sich die Kids in einer Hüpfburg auslassen können. Und für Leute, die gerade genug von Rock'n'Roll haben, ist das bestimmt auch was, denn so ein Haufen kleiner Menschen ist dann bestimmt amüsanter als eine Dosenbierdusche.

Juicy Beats 15


31. Juli 2010
12 Uhr mittags bis 4 Uhr nachts

Westfalenpark Dortmund



(ch)

Empfehlungen