Restaurant Zur Alten Post "La Posta" in Bochum-Linden

Spanische Küche und deutsche Traditionsgaststätte – kein Widerspruch, sondern gelebtes Ambiente im Bochumer „La Posta“! Seit 2009 lockt das Restaurant mit dem besonderen Flair Freunde der mediterranen Küche nach Bochum-Linden. Neben dem leckeren Essen von Tapas bis à la carte gibt es im „La Posta“ viele abwechslungsreiche Sonderveranstaltungen, wie spanische Live-Musik oder die beliebten Krimi-Dinners, die das ehemalige Lindener Traditionshaus „Zur Alten Post“ zur echten Eventgastronomie machen!


[ruhr-guide] Als Frank Schulz, Inhaber und Chefkoch des „La Posta“, im Jahr 2009 die alte Post in Zur Alten Post "La Posta"Bochum-Linden wieder eröffnete, waren die Erwartungen und der Druck groß, denn schließlich galt es der über viele Jahrzehnte im gesamten Stadtteil als Traditionshaus renommierten Gaststätte ein neues aber zugleich altbekanntes Gesicht zu geben. Schulz löste das Problem mit einem einfachen und zugleich innovativen Konzept, das alte und neue Elemente kombiniert. So blieb die Inneneinrichtung des alten, denkmalgeschützten Fachwerkhauses mit Möbeln aus mehreren Jahrhunderten erhalten und wurde lediglich ein wenig „modernisiert“. Vom gutbürgerlichen Essen nahm der Koch jedoch Abstand und brachte die spanisch-portugiesische Küche nach Linden. Dabei versteht sich das „La Posta“ als Restaurant und Tapasbar aber auch als „normale“ Bar, in der man einfach mal auf ein Getränk vorbeischauen kann, ohne etwas zu essen. Viele aktuelle und angesagte Veranstaltungen, wie z. B. die beliebten Krimi-Dinners, runden das Angebot des „La Posta“ ab.

Spanische Küche vom Profi in historischem Ambiente

Frank Schulz ist zwar kein echter Spanier, aber spanischer geht es trotzdem nicht: Ganze acht Jahre kochte er auf Fuerteventura und konnte dort vielfältige Erfahrungen in der mediterranen Küche sammeln. Eigentlich wollte er dort einen Bio-Bauernhof gründen und wäre Frank Schulz, Chef des "La Posta" wahrscheinlich im sonnigen Süden geblieben, hätten nicht behördliche Hindernisse sein Vorhaben verhindert. Er kam nach Deutschland zurück und kochte acht weitere Jahre im Restaurant „Landau“ in Bochum-Langendreer, dessen Küche er entschieden prägte.
Mit den Räumlichkeiten der ehemaligen Alten Post in Bochum-Linden fand Schulz dann einen Raum zur Verwirklichung seiner Ideen. Das Gebäude beherbergte ursprünglich, wie der Name verrät, die alte Poststation Lindens, welche ab 1847 an dieser Stelle nachgewiesen ist. Das denkmalgeschützte Fachwerkgebäude der heutigen „La Posta“ wurde nach der Mitte des 19. Jahrhunderts gebaut und markierte mit seiner Lage eine wichtige Hauptverbindungsstraße ins bergische Land. Neben der Möglichkeit, Pferde zu tauschen und zu übernachten, bot die Poststation den Postreitern auch immer schon eine Gaststätte. In den Räumen des „La Posta“ in Bochum finden sich noch immer alte Möbel und Einrichtungsgegenstände, die schon seit vielen Jahrzehnten in der alten Post beheimatet sind. Zu den Schmuckstücken gehören beispielsweise eine Bank und eine Standuhr aus dem 16. Jahrhundert.

Tolle Tapas und Küche mit Verantwortung im „La Posta“

Wer klassische Tapas liebt, ist im „La Posta“ in Bochum an der richtigen Adresse. Hier gibt es eine große Auswahl der beliebten Kleinigkeiten und da stapeln sich schon mal gerne die Tellerchen auf dem Tisch! Aber auch leckere Fisch- und Fleischgerichte, Salate und vieles mehr kann man in dem spanischen Restaurant bestellen. Dabei wird natürlich auch auf Vegetarier eingegangen und Allergiker aller Art können hier allergenfrei genießen.
Besonderen Wert legt leckere Tapas im "La Posta"Frank Schulz auf die Qualität der Lebensmittel. So finden sich neben guten, konventionellen oder regionalen Produkten auch einige Bio-Zutaten in seiner Küche. Auch ausgewählte Getränke kommen aus ökologischer Erzeugung, wie etwa Weine oder eine Biersorte. Aber nicht nur hier zeigt das „La Posta“ Verantwortungsbewusstsein. Wegen ihrer Haltung umstrittene Speisefische wie etwa Viktoria-Barsch, Zander oder Pangasius sucht man auf der Karte vergebens. Zwar sind diese Fischsorten gerade sehr angesagt, doch Schulz und sein Team sind nicht bereit, auf Kosten der Tiere und der Qualität Geld zu verdienen. Vielmehr hat sich das „La Posta“ eine symphatische Bodenständigkeit bewahrt, die sich auch im Preis-Leistungs-Verhältnis widerspiegelt. Hier werden keine halben Portionen serviert und Frank Schulz formuliert klar und deutlich sein Motto: „Gastronomie muss bezahlbar bleiben!“ Mit diesem Konzept hat er sich bereits eine große Stammkundschaft aufgebaut, die aus dem ganzen Ruhrgebiet nach Bochum ins „La Posta“ kommt.

Krimi-Dinners und viele weitere Events im „La Posta“ in Bochum

Immer offen für Neues, hat sich das „La Posta“ mittlerweile zu einer regelrechten Eventgastronomie entwickelt. Einige Veranstaltungen sind bereits „kult“ und immer schnell ausgebucht, wie z. B. „Mordart à la Carte: Das kulinarische Impro-Krimitheater“ der Theatergruppe „Die Hottenlotten“. Auch gibt es diverse Veranstaltungen mit spanischem Hintergrund, wie z. B. Live-Musik, Flamenco-Abende und vieles mehr. Seit kurzem gastiert im „La Posta“ auch die „Musical Dinner Show“. Hier wird zu einem exklusiven Drei-Gänge-Menü eine Live-Show mit dem Besten aus verschiedenen Musicals geboten. Auch stehen immer wieder verschiedene Lesungen auf dem Programm.

Ob Sie einfach ein paar Tapas essen wollen oder einen ganzen Abend mit viel Spaß und Unterhaltung im „La Posta“ verbringen wollen: Sie sollten auf jeden Fall reservieren, denn vor allem an den Wochenenden ist das Restaurant meist bis auf den letzten Platz besetzt!

Restaurant Zur Alten Post „La Posta“ in Bochum-Linden

Hattinger Str. 846
44879 Bochum - Linden
Telefon: 0234 / 546 44 32
www.la-posta.de

Öffnungszeiten Di bis Do: von 17.00 – 24.00 Uhr (Küche bis 22.00 Uhr)
Fr und Sa: von 17.00 – 01.00 Uhr (Küche bis 23.00 Uhr)
Sonn- und Feiertags: von 11.30 – 24.00 Uhr (Küche bis 22.00 Uhr)

Veranstaltungen im „La Posta“

jeden 2. Freitag im Monat: Lagerverkauf vom Schokoladen-Outlet

Fotos: La Posta

Empfehlungen