Wildwasserpark Hohenlimburg

Der Wildwasserpark Hohenlimburg ist ab sofort nicht nur für internationale Kanu-Sportler interessant. Der 300 Meter lange Kanal wird nun auch für freizeitliche Aktivitäten genutzt. Das Lenne-Rafting bringt sowohl Firmen, Schulklassen und Vereinen als auch Familien Spaß.

Rafting im Wildwasserpark Hohenlimburg, Foto: Wildwasserpark Hagen-Hohenlimburg [ruhr-guide] Seit 1990 werden auf der Kanu-Slalom-Strecke im Wildwasserpark Hohenlimburg internationale Wettkämpfe ausgetragen. Bisher diente die etwa 300 Meter lange Strecke außerhalb der Wettkämpfe lediglich dem Kanu-Training. Ab sofort wird sich dies jedoch ändern! Nun können nämlich auch private Gruppen sowie Firmen, Schulklassen und Vereine den Kanal nutzen. Die sechs bis zwölf Meter breite Strecke hat ein Gefälle von 2,90 Metern und ist an der tiefsten Stelle 1,20 Meter tief. Damit eignet sich der Kanal bestens für das „Lenne-Rafting“. Die Raft-Tour dauert im Durchschnitt zwei Stunden. Nach einer kurzen Einführung sowie dem Umkleiden verbringen die Teilnehmer eine Stunde in den Fluten des Wildwasserparks. Auf Anfrage sorgt der Wildwasserpark Hohenlimburg anschließend auch für das leibliche Wohl der Freizeitsportler. In direkter Umgebung befindet sich ebenfalls das Leistungszentrum. Neben den sanitären Anlagen, einem Aufenthaltsraum mit Teeküche sowie einem Trockenraum stehen den Gästen hier auch Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die Internetseite des Wildwasserparks Hohenlimburg informiert außerdem über die aktuelle Wetterlage in Hagen-Hohenlimburg. Eine Webcam hilft Interessierten bei der Entscheidung, ob sich ein Besuch aktuell lohnt oder nicht.

Lenne-Rafting, Foto: Wildwasserpark Hagen-Hohenlimburg

Die Geschichte des Wildwasserparks Hohenlimburg

Vor mehr als 40 Jahren entstand die Kanu-Slalom-Strecke in Hagen-Hohenlimburg. Damals versuchte Siegfried Schulte gemeinsam mit dem Hohenlimburger Kanuverein, die Lenne mit Hilfe von Brettern, Türen und anderen Baumaterialien zu kanalisieren. Mit Unterstützung der Pioniereinheiten der Bundeswehr sowie englischen Soldaten entstand im Laufe der 1970er Jahre eine einigermaßen feste Anlage. Durch mehrere starke Hochwasser wurde diese jedoch in den Jahren 1986 und 1987 weitestgehend zerstört. Mit Hilfe der Stadt Hagen konnte anschließend eine solide und hochwasserfeste Strecke erbaut werden. Zu diesem Zeitpunkt war der Kanal etwa 400 Meter lang. Mehrere internationale Wettkämpfe wie der Europa-Cup von 1990 und der Junioren-Cup von 1993 wurden hier ausgetragen. In den Jahren 2002 bis 2003 wurde der Kanal erneut renoviert. Im Zuge der Umbauarbeiten wurde das Lennewehr neu erbaut und die Wettkampfstrecke auf 300 Meter verkürzt. Bereits zum dritten Mal wurde im Jahr 2003 die Junioren-Europameisterschaft in Hagen ausgetragen. Im Jahr 2014 wurde die Strecke mit neuen mobilen Hindernissen ausgestattet. Außerdem wurde eine Flutlichtanlage installiert.

Lenne-Rafting im Wildwasserpark Hohenlimburg

Freiheitsstraße 3
58119 Hagen

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Donnerstag: auf Anfrage von 10 bis 15 Uhr
Freitag: auf Anfrage von 10 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag: nur auf Sonderanfrage

Eintritt:
Einzelticket: 35 Euro pro Person je Event
Mietgebühr für Neoprenanzug und Schuhe: 8 Euro je Event
Komplettes Raft (max. 5 Personen): 160 Euro je Event

Voraussetzung sind mindestens 4 Teilnehmer je Tour

Weitere Informationen unter: lenne-rafting.de

(Stand: September 2018, alle Angaben ohne Gewähr)

Fotos: Wildwasserpark Hagen-Hohenlimburg

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }