Schloss Nordkirchen

Eine Zeitreise durch den Barock beginnt. Im 18. Jahrhundert wurde das Schloss Nordkirchen erbaut und wird von einem herrschaftlichen Gartenareal geborgen. Heutzutage gilt dieses als größtes und bedeutendstes Wasserschloss im Münsterland und bereichert den Tourismus und die Geschichte mit einer architektonisch wertvollen und einzigartigen Bauart.

[ruhr-guide] Vor vielen Jahrzehnten - genauer genommen im Jahre 1697 – wurde Die Westfälische Versailles des Münsterlandes die Planung des Schlosses Nordkirchen in Angriff genommen. Doch weniger relevante Gründe haben hierzu geführt, stattdessen hatte der damalige Fürstbischof von Münster den Wunsch nach einer eindrucksvollen Wohnanlage mit repräsentativen Zwecken. Aufgrund dessen wurde sowohl Schlossgebäude, als auch Gartenanlage von dem westfälischen Landingenieur Gottfried Laurenz Pictorius und dem westfälischen Barockbaumeister Johann Conrad Schlaun geplant, zwei der einflussreichsten Architekten des deutschen Barock. Die Bauarbeiten begannen 1703 und wurden schließlich ca. 30 Jahr später erfolgreich abgeschlossen. Als Leitbild diente hierzu das französische Schloss von Versailles - „Château de Versailles“-, woraus sich der französische Charme in der Struktur widerspiegelt. Nun trägt das Schloss Nordkirchen voller Stolz den Namen „Westfälische Versailles“.

Pompöses Kunstwerk

Die barocke Schlossanlage gilt heutzutage als architektonisches Gesamtkunstwerk und ist das größte und bedeutendste Wasserschloss in Westfalen. Beeindruckend ist dabei die Sicht aus der Vogelperspektive. Mittig befindet sich das Schlossgebäude – das Corps de Logis – und ähnelt dabei einer Insel, da viereckige Wassergräben symmetrisch die Hofanlage umgeben. Ein weiteres architektonisches Highlight: das Hauptgebäude wird von zwei winkelförmigen Flügelbauten flankiert, dem „Erbprinzflügel“ und dem „Verwaltungsflügel“, welche den außergewöhnlichen Ehrenhof u-förmig einhüllen. Zwei weitere Seitenflügel – die sogenannten „Dienerschafts“- und Kapellenflügel“ - beeindrucken durch die zweisträngig gewölbten Giebelaufsätze. Der Kapellenflügel gilt, durch den Turm mit einer rustikalen Glocke, als Ausreißer aus der sonst perfekten Symmetrie der Barockresidenz. Außerdem ist die Sonnenuhr am Dienerschaftsflügel ein echtes Unikat in Mitteleuropa, denn diese zeigt jeweils die vergangenen halben Stunden nach Sonnenaufgang.

172 Hektar Schönheit

Der atemberaubende Schlossgarten beeindruckt die Besucher Das Schloss Nordkirchen mit großer Gartenlandschaft mit einer natürlichen Einzigartigkeit und gilt als schönste Gartenanlage Europas. 172 Hektar Gartenpracht umarmen das Schloss Nordkirchen und sind mit zahlreichen Skulpturen aus dem 20. Jahrhundert und Alleen verziert. Die UNESCO ehrte das Schloss Nordkirchen bereits mit einem "internationalen Rang" und erklärte jenes für schutzwürdig. Zusätzlich wurde der historische Barockgarten zum Ankergarten der EGHN-Gartenroute Münsterland (Europäisches Gartennetzwerk) gewählt. Mehrere bekannte Gartenarchitekten waren seit Beginn des Baus an der Konstruktion beteiligt und haben die Perfektion möglich gemacht.

Das „Ja-Wort“ als Retter der Umwelt

Rosskastanien, Linden, Ahorn und viele weitere Bäume aus dem 18. Jahrhundert schmücken das Schloss Nordkirchen noch heute. Allerdings sind viele mittlerweile in einer maroden Verfassung und müssen ausgetauscht werden. Hochzeitspaare können sich in der barocken Schlossanlage trauen lassen und spenden im Gegenzug Bäume zum Erhalt der Natur. Bei dem Projekt „Hochzeitsbäume“ werden also zweimal im Jahr veraltete Bäume mit Neuen getauscht. Die Kirsche auf dem Sahnehäubchen ist eine unvergessliche Trauung in einem außergewöhnlichen Ambiente. Prachtvolle Dekoration, wertvolle Stuckdecken, imposante Säle, Deckengemälde und Holzschnitzereien. Bei diesem Anblick durchläuft der Besucher eine Zeitreise in den Barock. Was könnte es Schöneres geben, als sich im Hochzeitstürmchen oder in der Schlosskapelle einer Barockresidenz das „Ja“-Wort zu geben?

Das Schloss heute

Heutzutage wird das Schloss Nordkirchen natürlich nicht mehr Das bedeutendste Wasserschloss im Münsterland von einem Fürstbischof beherrscht. Statt- dessen bietet es über 1000en Studenten, als Finanzhochschule für Finanzen Nordrhein-Westfalen, die Möglichkeit sich weiterzubilden. Mehrere Bereiche und der Schlosspark begrüßen gerne zahlreiche Besucher. Während den vorgesehenen Zeiten der Führungen können die Besucher im Restaurant, welcher sich im Gewölbekeller befindet, speisen.

Sternekoch im Schlossrestaurant

Voller Stolz gehört das à-la-Carte Restaurant zur führenden Spitze in ganz Deutschland. Berühmt ist das Schlossrestaurant nämlich nicht nur für sein umfangreiches Angebot vom 11-Gänge Menü, diversen Kochkursen, bis zum spannenden Krimidinner. Den großen Andrang hat das Schloss dem Sternekoch Franz Lauter zu verdanken. Dieser kreiert mit einem Spitzen-Küchenteam ausgezeichnete Gerichte. Auch für zu Hause – lassen Sie das Festessen per Catering nach Hause liefern. Festsäle wie der Jupiter Saal und Oranienburg versetzen Sie zurück ins 18. Jahrhundert und geben Ihnen ein unvergessliches Gefühl, dass Sie nun der Fürst seien, der köstlich speist. Gewöhnliche Restaurants für Meetings haben Sie satt? Das Schlossrestaurant Nordkirchen bietet ein großes Spektrum an historischen Festsälen an – auch der Wunsch der Traumhochzeit ist hier viele Male wahr geworden. Außergewöhnlich schön ist ebenfalls die Terrasse im Ehrenhof, welche vor allem zur Frühlings- und Sommerzeit beliebt ist. Ein Zusammenspiel aus kulinarischen Köstlichkeiten und architektonischer Kunst verzaubert jeden Gast mit seiner Einzigartigkeit und der historischen Barock-Kulisse.

Schloss Nordkirchen

Schloßstraße 1
59394 Nordkirchen
Telefon: +49 2596 528848
E-Mail: v-schlossfuehrungen-5019@fv.nrw.de
Web: www.schloss-nordkirchen.de

Öffnungszeiten
Park: ganzjährig zugängig
Schloß: nur geführte Gruppen

Innenführungen
ohne Anmeldung:
Sonn- und Feiertags stündlich
Mai - September
11.00 - 17.00 Uhr
Oktober - April
14.00 - 16.00 Uhr

mit Anmeldung:
täglich: 9.00 - 18.00 Uhr

Preise:
Erwachsene: 3,00 €
Kinder von 6 - 14 J.: 2,00 €
Kinder unter 6 J.: frei

Kombiführungen
ohne Anmeldung:
1. Sonntag des Monats
April - September 13:45 Uhr
mit Anmeldung:
täglich: 9.00 - 18.00 Uhr
Gruppenführungen 6,00 € je Teilnehmer (mindestens 10 Teilnehmer)

Es können auch Gruppenführungen (deutsch, englisch, Kostüm, Fahrrad) gebucht werden.
Tel.: 02596/933-0 oder 02596/933-1773

Empfehlungen