Schloss Steinhausen

Schloss oder Burg? Heute fällt die Antwort dem Besucher recht leicht, wenn er vor Schloss Steinhausen steht. Wenig erinnert dieser Tage noch daran, dass es sich hier um eine frühere Höhenburg handelt.


[ruhr-guide] ErbautSchloss Steinhausen in Witten wurde die Höhenburg von den Herren von Witten als Gerichtsherrensitz gegen Ende des 13. Jahrhunderts. Erstmals erwähnt wird sie in den mittelalterlichen Urkunden im Jahr 1297. Anderthalb Jahrhunderte später waren 700 Landsknechte und 50 Dortmunder Ritter nötig, um 1434 die Burg Steinhausen beinah dem Erdboden gleich zu machen. Da das Geschlecht derer von Witten ausstarb, übernahm die Familie Stael von Holstein Schloss Steinhausen im Jahr 1464. Es folgte der Wiederaufbau und im Jahr 1607 der Bau des Turmes mit dem Spitzdach und das angrenzende Stufengiebelhauses durch den Domherr Robert Stael von Holstein. Etwa ein Jahrhundert später wechselte das Gut dann wieder den Besitzer – genauer im Jahr 1732 – und Schloss Steinhausen fiel durch eine Schenkung an die Familie von Elverfeldt.

Wechselhafte Geschichte

Levin von ElverfeldtDas alte Giebelhaus nutzt der Heimat- und Geschichtsverein Bommern e.V. baute 1810 das klassizistische Schloss Steinhausen. Das Wahrzeichen des alten Turms am Giebelhaus, der spitze Turm, ragt heute allerdings nicht mehr über der Ruhr auf. Aufgrund von Bergschäden und morschem Gebälk wurde die Spitze abgenommen und in den Hof umgesiedelt - wo sie der Nicht-Eingeweihte schnell mit einem hölzernen Tipi verwechseln könnte. In den folgenden Jahrhunderten wechselte Schloss Steinhausen dann noch mehrfach den Eigentümer und wurde Ende des 19. Jahrhunderts in ein romantisches Rittergut umgewandelt.

Kunst und Genuss

HeuteDer alte Turms am Giebelhaus steht heute im Hof beherbergt Schloss Steinhausen oberhalb der Ruhr in Witten-Bommern ein Restaurant. Im Innenhof lädt ein Biergarten dazu sein, den Sonnenschein zwischen alten Gemäuern zu genießen. Auch Trauungen sind auf Schloss Steinhausen möglich. In den alten Stallungen finden sich heute ein Steinmetz und eine Mountainbikeschule. Das alte Giebelhaus nutzt der Heimat- und Geschichtsverein Bommern e.V., der sich auch um den Erhalt der historischen Gebäude und den Wiederaufbau der alten Turmspitze bemüht. Im Schlosspark befindet sich eine sehenswerte Dauerausstellung von Shona-Skulpturen aus Simbabwe, die auch käuflich erworben werden können. Sehr empfehlenswert!

Schloss Steinhausen ist normalerweise - Ausnahmen zum Beispiel zum Tag des offenen Denkmals möglich - leider nicht zu besichtigen, bietet aber mit seiner Restauration und der Dauerausstellung ein beliebtes Ausflugsziel im Ruhrtal. Von hier aus bieten sich eine Rundwanderung zur Burgruine Hardenstein oder durch das Muttental an. Auch eine Besichtigung der Zeche Nachtigall oder des Feldbahnmuseums sollte man nicht versäumen.

Schloss Steinhausen

Auf Steinhausen 30
58452 Witten-Bommern
Tel: 02302 399990
(pk)

Empfehlungen