Schloss Strünkede

Das Schloss Strünkede in Herne lädt Sie zu einem Rundgang durch Kunst, Kultur und Geschichte ein. Das frühbarocke Schloss gehört zum Emschertal-Museum. Und auch der Park rund um das Wasserschloss hat einiges zu bieten.


[ruhr-guide] Haben Sie in letzter Zeit vielleicht mal wieder daran gedacht, einen schönen FamilientagDas Schloss Strünkede einzulegen? Ein bisschen Kunst, Kultur, den Kindern Geschichte näher bringen, sie hinterher über einen Spielplatz toben lassen, eine Partie Minigolf einplanen und als Abschluss in Ruhe eine Cafepause mit einem leckeren Stück Kuchen. Und das Alles soll natürlich möglichst wenig kosten und in der Nähe sein. Dann fahren Sie doch einfach in die Mitte des Ruhrgebiets, nach Herne, und besuchen das Schloss Strünkede. Der weitläufige Park mit den überwachsenen Resten der mittelalterlichen Wallanlagen lädt zum Spazieren ein. Ihre Kinder finden dort einen modernen, großen und natürlich kostenlosen Spielplatz. Der (kostenpflichtige) kleine Minigolfplatz liegt direkt daneben.

Durch die Geschichte bummeln

Das frühbarocke Schloss Strünkede ist ein Teil des Emschertal- Museums, das Sie Dank des Trägervereins zu einem kostengünstigen Bummel durch Ur- und Frühgeschichte, die Geschichte der Adelsfamilie von Strünkede und die Stadtgeschichte der Gegenwart einlädt. Im Kaminzimmer des Schlosses finden bis zu zweimal im Monat standesamtliche Trauungen statt.

Vom Urzeit-Hirschen zum VW Käfer

Das Wappen der Adelsfamilie von Strünkede ist seit 1263 über- liefert. Mit dem Bau des Schlosses wurde wahrscheinlich in der Mitte des 14. Jahr- hunderts begonnen, im 16. Jahrhundert kam der Nordostflügel und im 17. Jahrhundert der Südwestflügel dazu. Der Sockel des Gebäudes ist noch als Bruchsteinbau zu erkennen. Bis ins 18. Jahrhundert besaßen die Freiherren die Grundherrschaft und es wurde dort Gericht gehalten. In den Jahren 1975-80 fand eine umfangreiche Restaurierung des Schlosses statt und es erhielt nach der Analyse alter Putzreste und einer Farblithografie seine heutige gelbe Farbe.
Die Ausstellung reicht vom Riesenhirsch und Mammutknochen über die Schlossgeschichte bis hin zur Stadtgeschichte. Darüber hinaus wird jedes Jahr von Juli bis Dezember eine Sonderausstellung zu verschiedenen kulturhistorischen Themen präsentiert. Das Dachgeschoss beinhaltet zudem einen Bereich "Keramik und Glas" in dem rund 200 Objekte aus der "Heide-Ulrike- Hapke-Stiftung" gezeigt werden - eine der größten Sammlungen Westfalens.

Abwechslungsreiche Ausstellungen und gesammeltes Wissen in der Städtischen Galerie

Ein paar Schritte vor dem WasserschlossDas Schloss Strünkede in Herne lädt Sie zu einem Rundgang durch Kunst, Kultur und Geschichte ein. lädt Sie eine Gründerzeit- villa in einen anderen Teil des Emschertal-Museums ein: die Städtische Galerie. Sie beinhaltet den städtischen Kunstbesitz und zeigt zudem abwechselnd zeitgenössische Ausstellungen, speziell von Künstlern aus dem Ruhrgebiet.
Neben der Städtischen Galerie finden Sie im Verwaltungsgebäude die Museumsbibliothek. Sie ist eine Präsenzbibliothek für Kunst, Kultur und Regionalgeschichte, die mit mehr als 20000 Bänden allen Bürgern ebenfalls zur Verfügung steht.

Wenn Sie über die Brücke des Wasserschlosses treten, wird Ihnen auch sicher die kleine Kapelle auffallen. Sie ist Hernes ältestes Gebäude, seit dem Jahr 1272 überliefert und in der heutigen Form im 14./15. Jahrhundert errichtet. Sie wird heute für Hochzeiten und Taufen gerne genutzt.

Wenn Sie nun bei Ihrem Spaziergang durch Kunst und Geschichte genug erfahren haben, lädt Sie das Schollbrockhaus zu einer gemütlichen Pause ein. Dies ist eine ehemalige Kornmühle im Park und bietet Platz für eine Gaststätte und Ausstellungsräume für Künstler.

Drei Museen - ein Name

Das Emschertal-Museum ist die gemeinsame Bezeichnung von insgesamt drei Museen der Stadt Herne: dem Schloss Strünkede, der Städtischen Galerie im Schlosspark Strünkede und außerdem dem Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel. Dieses befindet sich in der ehemaligen Unser-Fritz-Grundschule in der Nähe des Rhein-Herne-Kanals und zeigt die wirtschaftliche Entwicklung der Region Ruhrgebiet.

Schloss Strünkede

Karl-Brandt-Weg 5
44623 Herne
Tel: 02323/16-1072
Öffnungszeiten: Di-Fr 10-13, 14-17 Uhr, Sa 14-17 Uhr, So 11-17 Uhr
Eintritt: Erwachsene 2 Euro, Kinder/Jugendliche 6-17 Jahre 0,50 Euro

Städtische Galerie

Karl-Brandt-Weg 2
44629 Herne
Tel: 02323/16-2659
Öffnungszeiten: Di-Fr 10-13, 14-17 Uhr, Sa 14-17 Uhr, So 11-17 Uhr
Eintritt: Erwachsene 2 Euro, Kinder/Jugendliche 6.17 Jahre 0,50 Euro

Museumsbibliothek

Karl-Brandt-Weg 7
44629 Herne
Besuch mit Voranmeldung unter 02323 - 162611

Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel

Unser-Fritz-Str.108
44653 Herne
Tel: 02325/75255
Öffnungszeiten: Di-Fr 10-13, 14-17 Uhr, Sa 14-17 Uhr, So 11-17 Uhr
Eintritt: frei

(Stand: Feb 14, Angaben ohne Gewähr)

Anfahrt Schloss Strünkede:
PKW: A42 Abf. Herne-Baukau (22), rechts Westring, links Bismarckstr., links Bahnhofstr., links Auguststr., weiter auf Karl-Brandt-Weg
ÖPNV: von Herne Bahnhof, Buslinie 20 oder U-Bahn, Haltest. Schloß Strünkede


Fotos: Thomas Schmidt, Stadt Herne

(cj)

Empfehlungen