European Outdoor Film Tour 18/19

Am 9. Oktober 2018 startete wieder die European Outdoor Film Tour. Zum 18. Mal ist das zweistündige Outdoor-Filmprogramm auf den schönsten Leinwänden des Landes unterwegs und kommt auch ins Ruhrgebiet. Gezeigt werden die spannendsten Sport- und Abenteuerfilme des Jahres. Sieben bis neun Kurzfilme am Stück sind es diesmal, welche die Besucher schlichtweg zum Staunen bringen. Am 9. Oktober fand die Premiere für die E.O.F.T. in der BMW Welt in München statt, und nun geht es auf Tour. Der ruhr-guide verlost 2x2 Freikarten für die Vorstellung im Essener Lichtspielhaus!

Poster der European Outdoor Film Tour, Foto: European Outdoor Film Tour 18/19 [ruhr-guide] Waghalsige Sprünge, klirrende Kälte, die Natur als Studio! Mit dem Motto „This is real“ gibt es bei der European Outdoor Film Tour seit der Gründung im Jahre 2001 jährlich einzigartige Filme über außerordentliche Sportler und ihr Steckenpferd. Ohne Schauspieler, ohne Blue Screen - hier wird nichts inszeniert. „Handverlesene Dokumentarfilme aus den Bereichen Outdoor, Abenteuer & Reise“ lautet die Devise. 2018 schafften es neun Filme, ein Teil der E.O.F.T., zu werden. Insgesamt 400 Veranstaltungen in 18 Ländern vereint dieses Event jährlich und ist damit allein auf diesem Planeten. Rund 120 Minuten Filmmaterial erwarten das Publikum. Aufgeteilt in sieben Kurzfilme aus dem Bereichen Sport und Abenteuer, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Outdoor

Waghalsige Expeditionen, Porträts und zwei unfassbare sportliche Leistungen über die größten Entfernungen und unbekannte Gletscher. So sieht das bisher bekannte Programm des E.O.F.T.‘s aus. Raimond Dombrowski macht den Anfang und legt damit ein ordentliches Tempo vor. Der Lette macht sich bereit für die nächsten Olympischen Spiele und tritt so den längsten Trainigslauf seiner Biathlon-Karriere auf Rollerski an. Was er vor sich hat? 6700km trockene Einöde, Gebirge mit Geröll und faszinierende Landschaften. Vom Norden Kanandas bis zur Mexikanischen Grenze führt ihn sein Tripp von "A to B Rollerski". Auch Adam Ondra zählt zu einem der bekanntesten Extremsportlern heutzutage. Nicht nur, dass er ein wahres Ass im Big Wall klettern ist, er gehört zu den wenigen Sportlern, welche die schwierigste Kletterreoute der Welt "Silence" bewältigt haben. Doch was macht ihn so Stark? Sind es seine trainierten Arme die ihn am Berghang halten oder sein Wille es bis nach ganz oben zu schaffen. Auch die kleinen Puppen im animierten Stop-Motion Film erklimmen die Berge und wollen hoch hinaus. Ignasi López Fàbregas ist Macher des kurzen Filmes, welcher die Schwierigkeiten und verherenden Folgen kleinster Veränderungen in der Umgebung darstellt. Unberechenbar ist das Wandern und Klettern in den Bergen und man kann nie wissen was als nächstes passiert.

Mit Vollspeed den Berg hinunter, Foto: Blake Jorgenson/Red Bull Content Pool

back on the track

Nicht zu Fuß, sondern mit ihren Mountainbikes entdecken Darren Berrecloth, Carson Storch, Cam Zink und Tom Van Steenbergen die kargen und kalten Weiten der Axel-Heiberg-island in Kanada. Was bei Nacht noch in der finsteren Polarnacht verborgen liegt, wird wenn die ersten Sonnenstrahlen durchkommmen, zum wahren Naturspektakel. Nichts wie los ins Abenteuer. Die vier Mountainbiker durchqueren die Geröllfelder und Ebenden auf der Suche nach unbekannten Wegen und neuen Pisten. Man muss jedoch nicht jung und übermütig sein, um sich auf die Pisten der Mountainbiker zu wagen. Jaques Houots schwingt sich auch mit 82 Jahren noch auf das Rad und kein Trail und keine Skipiste ist vor dem gebürtigen Franzosen in Sicherheit. Wo andere es sich in Colerado auf dem Sofa bequem machen, fährt er steile Hänge hinab und wagt sich auf unbekanntes Terrain.

Frozen Mind

Ab auf die Piste! Das lassen sich Victor de le Rue und Pierre Hourticq nicht zweimal sagen. Mit Skiern oder auf dem Snowboard ist ihnen keine Abfahrt zu steil und auch bei schlechtem Wetter sind die zwei Franzosen nicht zu bremsen. Durch schmale Rinnen und glatten Eisfeldern bahnen sie sich den Weg ins Tal und ab und zu werden auch kleine Kicker auf der Abfahrt eingebaut, damit der Spaß nicht zu kurz kommt.

Mbuzi Dume erklimmt den Berg, Foto:Nils Heck

Hoch hinaus

Schon zweimal gescheitert, aber trotzdem versucht es der Paraglider Antoine Girard erneut den über 8000 Meter hohen Broad Peak zu besteigen, um sich von der Spitze aus mit seinem Gleitschirm ins Tal tragen zu lassen. Es ist ein riskantes Unterfangen den Berg mit schwerer Ausrüstung zu erkimmen, um sich anschließend den immer wieder wechselnden Winden des Karakorum auszuliefern.

„Mbuzi Dume“ ist swahili und bedeutet: starke oder schnelle Ziege, so nennen die afrikanischen Bergführer den besonderen Bergsteiger Tom Belz. Und Tom Belz erklimmt ähnlich wie eine Ziege den Berg mit Kraft, Ausdauer und dem Willen, es bis nach ganz oben zu schaffen. Allerdings gibt es einen gewaltigen Unterschied: Mbuzi Dume bewältigt den Aufstieg mit nur einem Bein. Als Kind musste sein linkes Bein amputiert werden und seitdem hat er das Laufen mit den zwei Gehhilfen perfektioniert. So sehr, dass er zusammen mit dem Mann, der ihm das Leben gerettet hat, nun den Aufstieg auf den 5.895 Meter hohen Kilimandscharo wagen konnte. Den Berg besteigen, seine eigenen Grenzen überwinden und das scheinbar Unmögliche wagen, dafür sind Tom Belz und sein Arzt Dr. Klaus Siegler das beste Beispiel.

Puppentheater am Berg, Foto: Ignasi Lopez

Die besten Outdoorsport - und Abenteuerfilme

Ganze 18 erfolgreiche Jahre kann die European Outdoor Film Tour bereits verbuchen. Was im Jahre 2001 mit einer Ausstrahlungsbandbreitevon 16 Städten begann, steigerte sich in den wenigen Jahren enorm, sodass bei der Tour 2014/15 bereits 163 Städte Schauplatz dieses einzigartigen Events wurden. Auch in Deutschland durchzieht es eine große Anzahl an Städten vom tiefsten Bayern, bis hoch an die Küste nach Flensburg. Dabei kommt das Ruhrgebiet natürlich nicht zu kurz!

Unter Anderem in Witten im Blue Beach, in Dortmund im FZW, oder im Duisburger UCI kann man die einzigartigen Filme auf der großen Leinwand bestaunen. Im Dezember 2018 und Januar 2019 kommt die E.O.F.T. sogar ganze fünf Mal nach Essen in das Kino Lichtburg, um dort dem Publikum mit den Outdoorsport- und Abenteuerfilmen den Atem zu rauben.

Die European Outdoor Film Tour bringt den Kick und die Leidenschaft der passionierten Extremsportler auf die großen Leinwände im Ruhrgebiet. Der Weg in die Kinos lohnt sich also auch in diesem Jahr, denn so rein und unverfälscht werden der Outdoorsport und die außerordentlichen Erlebnisse in dieser so vielseitigen Welt nur bei der European Outdoor Film Tour gezeigt.
Von Extremsport in eisiger Kälte, oder im feuchtwarmen Amazonas – die Kurzfilme der E.O.F.T. bieten alles!

Verlosung

Der ruhr-guide verlost 2x2 Freikarten für die European Outdoor Film Tour im Essener Lichtspielhaus am 03.12.2018! Um teilzunehmen einfach eine Mail mit dem Betreff "European Outdoor Film Tour" für eine Chance auf 2 Karten, Ihrem vollständigen Namen und Ihren Kontaktdaten an gewinnen@ruhr-guide.de schicken! Der Einsendeschluss ist der 25. November 2018. Der Rechtsweg, Mehrfachteilnahmen und automatische Dienste sind ausgeschlossen, Irrtümer bleiben vorbehalten. Wir drücken die Daumen und wünschen schon mal viel Spaß!

European Outdoor Film Tour

Dokumentarfilme
Outdoorsport, Abenteuer & Reise
Gesamtlaufzeit: 120 Minuten
7-9 Kurzfilme

Tourdaten Ruhrgebiet:
03.11.2018 Witten - Blue Beach
18.11.2018 Dortmund – FZW (Zwei Vorstellungen)
19.11.2018 Duisburg – UCI
03.12.2018 Essen – Lichtburg
04.12.2018 Essen – Lichtburg
05.12.2018 Essen – Lichtburg
28.01.2019 Essen – Lichtburg
29.01.2019 Essen – Lichtburg
Alle Termine und Tickets: www.eoft.eu/tickets

Foto 1: European Outdoor Film Tour 18/19
Foto 2: Blake Jorgenson/Red Bull Content Pool
Foto 3: Nils Heck
Foto 4: Ignasi Lopez

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }