Hansemarkt Dortmund 2016

Ab dem 1. November verwandelt sich Dortmund für sechs Tage in die Hansestadt aus dem 14. Jahrhundert. Mit seinem Bauernmarkt, der Nostalgiekirmes sowie Ritterkämpfen und der mittelalterlichen Musik bietet der Hansemarkt Spaß und Vergnügen für die ganze Familie. Das mittelalterliche Flair des Marktes lässt Sie in die damalige Zeit, in der Bauern, Gaukler und Schausteller zu Hause waren, eintauchen.

Archiv: 05.11.2016 [ruhr-guide] Jährlich bietet der Hansemarkt Hansemarkt Dortmund, Foto: Jan Heinzein der Dortmunder Innenstadt ein Spektakel für Groß und Klein. Auf dem Platz von Netanya, dem Reinoldiplatz, der Kleppingstraße und dem Alten Markt finden sich zahlreiche Händler und Akteure, die aus ganz Deutschland angereist kommen, ein und bieten allen Schaulustigen einen unvergesslichen Aufenthalt. Täglich können Sie von 11 Uhr bis 21 Uhr über den Markt schlendern, Pesto, Käse und Ziegenmilch probieren, mit einer Pferdekutsche fahren, Schmieden bei der Arbeit zuschauen und vieles mehr!

Der Hansemarkt – eine alte Tradition

Bauern, die Milch und Fleisch anboten und Kaufleute die Ihre Waren an offenen Ständen verkauft haben – Das war der Dortmunder Jahrmarkt, der einmal jährlich in der Innenstadt der ehemaligen Hansestadt stattgefunden hat. Hansemarkt Dortmund, Foto: Jan HeinzeSchon vor über tausend Jahren war der Dortmunder Markt einer der wichtigsten Märkte der damaligen Zeit.Und auch jetzt, hunderte Jahre später bewährt sich diese alte Tradition und die Veranstalter des Marktes erfreuen sich an dem regen Zulauf. Zu Anfang wurde der Markt um die Kirchen herum aufgebaut und erst später wurde der uns bekannte Marktplatz errichtet. Die Bauern aus der Umgebung konnten hier mit ihren Waren handeln und Lebensmittel verkaufen. Da immer mehr Leute den Markt, der nun auch wöchentlich statt fand, besucht haben, wurde im 16. Jahrhundert neben dem Mittwoch auch noch der Samstag als Markttag eingeführt. Der Wochenmarkt findet noch immer statt und ein mal im Jahr kann man hier den Hansemarkt aus der Vergangenheit erleben.

Obwohl der Hansemarkt schon am 1. November um 18 Uhr beginnt, geschieht die offizielle Eröffnung erst am 02. November um 16 Uhr durch Oberbürgermeister Sierau. Von Dienstag bis Sonntag gibt es ein abwechslungsreiches Programm. Ob Ritter, Gaukler oder Musikanten – hier wird ordentlich für Stimmung gesorgt. Beim Bauchtanz um 13:30 Uhr und 18:00 Uhr oder bei der Feuershow um 20:00 Uhr gibt’s nochmal was für die Augen. Beides und auch viele weitere Programmpunkte finden täglich von Mittwoch bis Sonntag statt. Außerdem können Sie auf dem Willy-Brandt-Platz ein Fachwerkhaus, welches aus dem 18. Jahrhundert stammt und extra für den Markt errichtet wird, bewundern. Puppenspieler und Zauberer sind ebenfalls mit von der Partie. Der 6. November ist zudem ein verkaufsoffener Sonntag, so dass sie hier nach einem Besuch auf dem Hansemarkt noch mit der ganzen Familie durch die Geschäfte der Dortmunder Innenstadt schlendern können.

Ein Ritt in die Vergangenheit

Auf der Nostalgiekirmes auf dem Alten Markt können Sie mit Fahrgeschäften aus den 1930er Jahren fahren. Mit dem 60-Jahre alten Schwanenflieger, der 78-jährigen Raupenbahn und dem historischen Kaffeewagen vermittelt die Nostalgiekirmes das Gefühl man befände sich in einer anderen Zeit. Das absolute Highlight stellen hier die Karussellpferde dar, die wahrscheinlich jedem bekannt sein dürften.

Hansemarkt Dortmund

in der Dortmunder Innenstadt (Kleppingstraße, Reinoldi-Kirchplatz, Alter Markt)
ab 18 Uhr am 1. November geöffnet
bis zum 6. November
Weitere Informationen: www.hansemarkt-dortmund.de

Anreise mit dem PKW:
Dortmund lässt sich über die Autobahnen A1, A2, A40, A42, A44 und über die A45 erreichen

Fotocredit: Jan Heinze

Empfehlungen