Kunst und Kohle - Erweiterung des Rahmenprogramms

Kunst und Kohle - Diese beiden Wörter sagen viel über die Geschichte des Ruhrgebiets aus. Die Zeit der Kohleförderung und der Industrialisierung hat über 250 Jahre hinweg sowohl die Kunst- und Kulturlandschaft des Ruhrgebiets als auch die Menschen und deren Werte geprägt. Nun zum Ende der Steinkohleförderung in Deutschland haben sich die 17 Mitglieder der RuhrKunstMuseen zusammengetan und ein städteübergreifendes Ausstellungsprojekt rund um das Thema „Kunst und Kohle“ auf die Beine gestellt.

CARBON Eine kleine Weltreise der Kohle, Foto: André Wirsig [ruhr-guide] In 13 Städten des Ruhrgebiets wurden ab Mai 2018 rund 150 nationale und internationale Werke ausgestellt, welche sich auf unterschiedlichste Weise mit dem „schwarzen Gold“ des Ruhrgebiets auseinandersetzen. Ein Ende ist jedoch auch immer ein neuer Anfang und so wird das Ausstellungsprojekt nicht nur als Ode an die Steinkohlezeit im Ruhrgebiet verstanden, sondern auch als Zeichen des Aufbruchs und Teil der Initiative „Glückauf Zukunft!“

Parallel zu den Ausstellungen wird auch noch ein vielfältiges Rahmenprogramm angeboten, das von Theateraufführungen, Lesungen bis zu einem einmaligen Konzert mit Abbauhämmern reicht. Allerdings gibt es ein paar Neuerungen im Veranstaltungsprogramm.

Filmabende:

Menschen im Ruhrgebiet. Damit fühlt sich ein bestimmter Teil der Gesellschaft angesprochen und kann sich mit den Werten der damaligen Bergbauzeit auch heute noch identifizieren. Christoph Hübner und Gabriele Voss haben versucht, in drei Kurzfilmen, welche am 19. August im Kunstmuseum Bochum vorgeführt werden, dieses Lebensgefühl zusammen zu fassen. Rainer Komers ist ein deutscher Filmemacher, welcher sich schon lange mit dem Thema Ruhrgebiet und dessen Strukturwandel auseinander setzt. Nun werden zwei seiner Werke im Rahmen des Ausstellprojektes „Kunst und Kohle“ vorgestellt. Die erste Vorstellung wird am 06. September im Lehmbruck Museum zu sehen sein und die zweite wird am 04. Oktober im Museum Küppersmühle in Duisburg vorgestellt. Nach den jeweiligen Vorstellungen steht der Macher dem Publikum und Wissbegierigen noch für ein paar erklärende Worte zur Verfügung.

 Abbauhammerkonzert Christof Schläger, Foto: Frank Vinken

Abbauhammerkonzert

Musik begeistert die Menschen immer wieder aufs Neue, egal in welchem Rhythmus, Sprache oder mit welchen Instrumenten. Christof Schläger jedoch überrascht sein Publikum! Mithilfe von Druckluftgeräten lässt er Ventile pfeifen, Motoren aufheulen und macht ordentlich Lärm mit Presslufthämmern. Diese einzigartige Kombination macht das Konzert zu etwas ganz Besonderem für die Menschen aus dem Ruhrgebiet und der Umgebung.

Für das Konzert wurden drei Termine festgelegt:
26.08.2018 um 12:00 Uhr in der Kunsthalle Recklinghausen

07.09.2018 um 17:00 Uhr Museum Küppersmühle in Duisburg

16.09.2018 um 12:00 Uhr i Kunstmuseum Bochum

Carbon

Das Theaterstück als „kleine Weltreise der Kohle“ behandelt das Leben im Bergbau im 19. Jahrhundert. Es geht auf eine rasante Reise quer über den Globus und vereint verschiedene Welten und Realitäten miteinander. Das Dresdener Ensemble Cie. Freaks & Fremde hat es sich zur Aufgabe gemacht, vor allem Jugendliche und Erwachsene mit ihrem eigens entwickelten Konzept zu erreichen. Durch Projektionen und verschiedenen Hilfsmitteln ist es dem Ensemble möglich, die Menschen abzuholen und auf eine spannende Reise mitzunehmen.

Vorstellungen:
05. August 2018 um 15:00 Uhr
Kühlschiff der Lindenbrauerei

12. August 2018 um 15:00 Uhr
Lehmbruck Museum, Duisburg

31. August 2018 um 18:00 Uhr
Josef Albers Museum Quadrat Bottrop 05. September 2018 um 18:00 Uhr (neuer Termin!)
Kunstmuseum Gelsenkirchen

06. September 2018 um 19:30 Uhr
Kunstmuseum Bochum

09. September 2018 um 12:00 Uhr
Kunsthalle Recklinghausen

10. September 2018 um 10:00 Uhr (neuer Termin!)
Kunsthalle Recklinghausen

16. September um 16:00 Uhr (neuer Termin!)
MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst

Germinal Musik-Film-Performance, Foto: Heinrich Brinkmöller-Becker

GERMIRAL. Musik-Film-Performancee

Neuer Termin für das musikalische Bild-Klang-Experiment „Germiral“ ist der 21. September 2018 um 17 Uhr im Duisburger Museum Küppersmühle. Die Aufführung mit Martin Blume, Gunda Gottschalk und Eckard Koltermann ist eine Anlehnung an den 1913 veröffentlichten Stummfilm von Albert Capellani. Dessen Inhalt thematisiert den Bergbau auf beeindruckende und realistische Weise, auch die Umsetzung der Musik-Film Performance gelingt den drei Musikern mit Klarinette, Viole und Percussion-Instrumenten beeindruckend gut.

Ur-Ruhr Musiktheatralische Performance Theaitetor-Trio, Foto: Christoph Esch

UR-RUHR des Theaitetos-Trios

Jetzt ist Schicht im Schacht! Das ist doch ein Grund zum Feiern. Passend zum Schichtende des Bergbaus hat das Theaitetos-Trio eine Sammlung von Liedern und Geschichten zusammen gesucht, um der Zeit des Bergbaus einen würdigen Abschied zu bereiten. An einzelnen Terminen im Spätsommer kann also gelacht, getanzt und gesungen werden. Neben den Aufführungen am 22. August (Gelsenkirchen) und am 26. August (Recklinghausen) wurden, aufgrund der hohen Nachfrage, noch vier weitere Termine festgelegt.

24. August 2018
Schloss Strünkede

01. September 2018 um 15:00 Uhr (neuer Termin!)
Museum Küppersmühle, Duisburg

07. September 2018 um 19:00 Uhr (neuer Termin!)
Skulpturenmuseum Glaskasten Marl

16. September 2018 um 15 Uhr
Kunstmuseum Bochum

Die im Schatten leben Rottstr 5 Theater, Foto: Sophia Remer

Die im Schatten leben

Im Schatten der großen Industriegebäude und Zechengelände hat sich auch im 19. Jahrhundert das alltägliche Leben so wie wir es kennen, abgespielt. Es war jedoch auch ein hartes Leben, genau dies versuchte Emil Rosenow in seinem 1899 geschriebenen Drama „Im Schatten leben“ zu umschreiben. Heute fast 120 Jahre später bringt das Rottstr. 5 Theater aus Bochum, diese längst vergessene Geschichte wieder ans Tageslicht. Am 16. September ist die Theatergruppe gleich dreimal zu sehen, dafür am 28. September nur einmal.

16. September um 13:00 Uhr (neuer Termin!)
Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

16. September um 15:30 Uhr
Skulpturenmuseum Glaskasten Marl

16. September um 18:00 Uhr
Kunstmuseum Bochum

28. September um 17:00 Uhr (neuer Termin!)
Museum Küppersmühle, Duisburg

Alle Termine lassen sich auch dem Ausstellungsbooklet entnehmen oder auf der Internetseite der RuhrKunstMuseen nachlesen. Die einzelnen Veranstaltungen sind für Inhaber des Kombi-Tickets Kostenlos, ansonsten gelten die üblichen Entrittspreise. Reservierungen für einzelne Veranstaltungen sind aufgrund des eingeschränkten Platzangebotes, per E-Mail an das Projektbüro oder telefonisch unter 0203.93 55 54 723, empfehlenswert.

Weitere Informationen erhalten sie unter www.ruhrkunstmuseen.com

(Stand: August 2018, alle Angaben ohne Gewähr)
Foto 1: André Wirsig
Foto 2: Frank Vinken
Foto 3: Heinrich Brinkmöller-Becker
Foto 4: Christoph Esch
Foto 5: Sophia Remer

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }