Raritätenbörse auf Zeche Carl

Auf Zeche Carl in Essen treffen sich schon zum 11. Mal Sammler und Liebhaber zur Raritätenbörse - „Klasse statt Masse“. Am Pfingstmontag erhalten Besucher einen Einblick in vielfältige Bereiche aus den vergangenen Jahrzehnten. Dazu zählen unter anderem Möbel, Kleidung und Design. Aber auch Besonderheiten aus Kriegszeiten, wie zum Beispiel „Opas alte Briefmarkensammlung“ sind zu finden. Von den Zwanzigern bis hin zu den Achtzigern bietet der außergewöhnliche Markt alles, was das Herz begehrt, egal ob Schallplatten oder Werbefiguren.


Archiv: 13.05.2016 [ruhr-guide] Auf der Raritätenbörse Ruhrgebiet finden Sie Originale und Einzelstücke. Auch internationale Sammler und Händler sind anzutreffen, welche eine Vielzahl wahrer Schätze in petto haben. Dabei handelt es sich ausschließlich um Qualitätsware. Hervorzuheben ist, dass die Raritätenbörse Ruhrgebiet nicht mit Produkten handelt, deren Entstehungsdatum nur ein paar Monate zurückliegt. Vor Ort finden Sie also keine maschinell hergestellten Damenstiefel, welche im momentan Raritätenmarkt auf der Zeche Carlangesagten „used look“ gefertigt wurden. Ebenfalls gibt es auch keine Jeans mit maschinell abgewetzten und ausgeblichenen Stellen. Dennoch finden Sie zum Beispiel Reklameobjekte aus einem Tante-Emma-Laden von 1890. Wenn es die Geldbörse hergibt, nehmen Sie eventuell auch einen wahren Schatz mit nach Hause. Es ist eine besondere Art von Trödelmarkt, welcher einmal im Jahr stattfindet und sich nun zum elften Mal auf dem Gelände der Zeche Carl einfindet. Seit Jahrzehnten ist die denkmalgeschützte Zeche Carl als bedeutende soziokulturelle Einrichtung über die Grenzen der Stadt Essen hinaus für ihr umfangreiches Konzept bekannt. Vom Veranstalter wird die wunderschöne Maschinenhalle, sowie das unter alten Bäumen gelegene Außengelände genutzt. Allerdings sind nicht nur Käufer willkommen. Wer eine eigene Rarität im Keller oder auf dem Dachboden beheimatet und gerne in Erfahrung bringen möchte, wie viel Wert das alte Stück tatsächlich besitzt, kann dies kostenlos von entsprechenden ausgewiesenen Experten schätzen lassen. Die Liste der entsprechenden Experten finden Sie auf der Website www.raritaetenboerse.com. Damit auch jeder Besucher die Chance auf einen wahren Schatz hat, wird ausschließlich qualitativ hochwertige Ware vom Veranstalter zugelassen.

Das Angebot der Raritätenbörse - „Klasse statt Masse“

Das Angebot des Marktes lässt sich nicht eindeutig abgrenzen. Das Angebot ist vielfältig, wertvoll, selten und nostalgisch. Die verschiedenen Schätze ermöglichen einen gewissen Flair auf der Raritätenbörse Ruhrgebiet. Besucher haben oft das Gefühl, dass die Raritäten Geschichten erzählen können. Bei alten Bestecken fragt man sich häufig, welche Menschen diese benutzten Auswahl an Raritätenund wie sie damit umgingen. Aber auch bei elektronischen Geräten, wie zum Beispiel Kameras ist die Herkunft interessant und sogar manchmal etwas geheimnisvoll. Welche eventuell jetzt verborgenen Landschaften und Personen waren bereits vor der Linse? Falls Ihr Interesse geweckt wurde oder Ihr Liebhaber-Herz von Sammelobjekten angesprochen wurde, dann besuchen Sie doch die Raritätenbörse Ruhrgebiet. Nachfolgend finden Sie alle wichtigen Informationen zusammengefasst.

11. Raritätenbörse Ruhrgebiet

Pfingstmontag, 16.05.2016
Uhrzeit: 10.00 – 17.00 Uhr
Eintritt: 5 Euro
Ort:
Zeche Carl
Wilhelm-Nieswandt-Alee 100
45326 Essen

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website www.raritaetenboerse.com

Fotos: Raritätenbörse Zeche Carl

Empfehlungen