TOMASZ STANKO NEW YORK QUARTET

Polen ist kein Geheimtipp in Sachen Jazz, der dort eine lange und fruchtbare Tradition hat. Mit Tomasz Stanko allerdings hat das Land einen musikalischen Repräsentanten von der Güte und den lyrischen Qualitäten eines frühen Miles Davis und Chet Baker, eine Ausnahmeerscheinung. Schon Ende der 1960er Jahre gehörte das Tomasz Stanko Quartet zu den besten Jazz-Formationen Europas. Am 28. April findet im Konzert Theater Coesfeld das Benefizkonzert des Lionsclub Coesfeld zugunsten des "Blauen Elefanten. Stiftung Kinderhilfswerk" statt.


Seit dieser Zeit hat TOMASZ STANKO NEW YORK QUARTETsich seine Musik durch alle Bereiche des Jazz ausgedehnt. Stanko sucht immer wieder Anregungen nördlich des Baltischen Meeres und arbeitet regelmäßig mit skandinavischen Musikern wie dem bekannten Pianisten Bobo Stenson zusammen. In seinem letzten Projekt, dem New York Quartet trifft nun skandinavische Schwermut auf New-Yorker-Jazz-Charme. Dabei gelingt dem Tomasz Stanko New York Quartet ein abwechslungsreiches Programm zwischen sanften Balladen und akzentuierten Up-Tempo-Nummern.

Slawische Seele und kerniger Trompetensound

Variabel und versiert setzt Stanko seine drahtlos TOMASZ STANKO NEW YORK QUARTETverstärkte Trompete ein: Angekratzt und luftig, cool und rockig, jubilierend und sanftmütig. In formvollendeter Schwermut treffen Tomasz Stankos slawische Seele und sein kerniger Trompetensound in der Musik seines Projektes zusammen. Nicht nur nordische Klänge inspirierten ihn dazu, sondern auch das Pulsieren New Yorks und der oft magische Nachthimmel dieser Stadt. Auf seiner Trompete zeichnet er Bilder und schwelgt in der Melancholie des Klanges. Kaum zu glauben, dass New York so ruhig sein kann und dass ein Quartett so orchestral klingen kann. Mysteriös und gleichsam kraftvoll!

Ein Benefizkonzert des Lionsclub Coesfeld zugunsten des "Blauen Elefanten. Stiftung Kinderhilfswerk", www.stiftung-der-blaue-elefant.de.

TOMASZ STANKO NEW YORK QUARTET

Tomasz Stanko: trumpet; David Virelles - piano
Slawomir Kurkiewicz - bass
Gerald Cleaver - drums

Samstag, 28.04.2012, 19:30 Uhr

Konzert Theater Coesfeld

Preise: 26,-/22,-/18,-

Karten: www.konzerttheatercoesfeld.de, www.eventim.de


Empfehlungen