Der Münster Send - die Kirmes in Münster

Unter dem Namen Send kennen Kirmesliebhaber die größte Kirmes im Münsterland mit ihren drei Terminen im Frühling, Sommer und Herbst. Ganze drei mal im Jahr heißt die Stadt Münster zahlreiche Besucher auf ihrem Schlossplatz willkommen und bietet alles von nostalgischen Karussells, über rasante Fahrgeschäfte bis hin zur barocken Kulisse.

[ruhr-guide] Bei so viel Rummel kann man schon einmal Send Riesenrad, Foto: Sebastian Kempfdurcheinander kommen. Die Münsteraner Kirmes oder auch der „Send“ genannt, geht tatsächlich drei mal im Jahr über die Bühne. Ob im Frühling vom dritten Samstag bis zum vierten Sonntag nach Aschermittwoch, im Sommer anlässlich des Patronatsfestes des Paulus-Domes oder im Herbst nach dem vierten Oktoberwochenende, der Send in Münster ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Im Jahr 2016 wird der Frühjahrssend vom 9. bis 17. April stattfinden.

Hightech Fahrgeschäfte und traditionelles Handwerk

Auf einem Areal von rund 32.000 qm wird einiges Aufgefahren. Über 200 Schaustellerbetriebe zeigen, was sie zu bieten haben und punkten bei den Besuchern mit Fahrgeschäften, Geisterbahnen und jeder Menge gastronomischer Betriebe. Egal ob man lieber im klassischen Riesenrad oder Autoscooter unterwegs ist oder hochmoderne Fahrgeschäfte besucht, hier wird der Kirmesbesuch zum großen Vergnügen. Zahlreiche Imbissbuden sorgen außerdem für das leibliche Wohl und lassen niemanden auf dem trockenen sitzen. Auch an den Verkaufsständen ist einiges zu bestaunen. Neben den üblichen Ständen wird hier auch traditionelles Handwerk zur Schau gestellt und der Besucher kann sich in alte Zeiten zurückversetzen lassen.

Zu den Dauerbrennern auf dem Send zählen Fahrgeschäfte wie die Klassiker „Break Dance“ oder „Disco Jet“ oder das Kettenkarussell „Wellenflug“. Im „High Impress“ kommen garantiert alle Adrenalinjunkies auf ihre Kosten, während sie von allen Seiten mit Nebel- oder Feuereffekten überrascht werden. Hoch hinaus geht es auf dem Flug-Karussell „Turbo Force“, das seine Insassen in 40 Meter Höhe katapultiert und gerne mal auf bis zu 100 km/h beschleunigt. Für Familien mit Kindern empfehlen sich Attraktionen wie die nostalgische "Montgolfiere", in der man in einem bunten Heißluftballon in luftige Höhen befördert wird.

Neue und alte Traditionen auf dem Send

Eine Neuheit, über die sich vor allem die Sparfüchse unter uns freuen dürften, ist der Familientag auf dem Send. Der Familientag zählt zu den neueren Traditionen auf der Send Feuerwerk, Foto: Barbara KrausMünsteraner Kirmes. Am Donnerstag zwischen 14 und 22 Uhr bieten alle Belustigungs- und Fahrgeschäfte eine Preisermäßigung von 30 Prozent an, alle Verkaufsgeschäfte gehen mit ihren Preisen um bis zu 25 Prozent runter. Der Familientag lohnt sich also nicht nur für Familien sondern für alle, die für wenig Geld voll auf ihre Kosten kommen möchten. Im Gegensatz zum Familientag gehört das Freitagabend-Feuerwerk schon lange in den Veranstaltungskalender des Volksfestes. Über der malerischen Kulisse der Münsteraner Altstadt spielt sich das Feuerspektakel sowohl im Sommer, als auch im Herbst und Frühjahr ab. Während man das Feuerwerk im Sommer ab 22.30 bestaunen kann, beginnt es bei dem Frühjahrs- und Herbstsend jeweils um etwa 21 Uhr. Wer Karten für das Riesenrad ergattern kann, der darf das Spektakel von oben bewundern und hat eine wunderbare Sicht über das Festgelände und das Münsteraner Schloss. Jedes Jahr bietet der Send auch weitere Rabattaktionen wie den Studententag oder den Twin-Day, bei denen weitere Vorteile abzustauben sind.

Warum sagt man in Münster „Send“?

Seit dem 9. Jahrhundert wurde in Münster die sogenannte „Synode“ abgehalten, eine Versammlung der Geistlichen und anderer wichtiger Vertreter des Bistums. Genau von diesem Begriff ist der Name „Send“ abgeleitet. Die Münsteraner vermuten, dass sich ungefähr ab dem 11. Jahrhundert ein Großer Markt an die Versammlung anschloss, aus dem später der beliebte Jahrmarkt wurde. Schon damals lockte der Send Besucher aus der weiteren Umgebung an, die sich das bunte Treiben in Münster nicht entgehen lassen wollten. Von dem heutigen Aufgebot an modernen Fahrgeschäften und Schaubetrieben hätten die Münsteraner damals wohl kaum zu träumen gewagt.

Das Münsterland lädt zu seinem größten Volksfest

Bald werden sich auf dem Münsteraner Schlossplatz wieder die Karussells drehen und der Duft von gebrannten Mandeln und Zuckerwatte wird in der Luft liegen. Der Send ist ein großer Spaß für die ganze Familie, egal ob im Frühjar, Sommer oder Herbst.

Send Münster:

Frühjahrssend: Sa, 09. – So, 17. April 2016
Sommersend: Do, 23. – Mo, 27. Juni 2016
Herbstsend: Sa, 22. - So, 30. Oktober 2016

Standort:
Festplatz auf dem Schlossplatz an der "grünen" Promenade

Weitere Infos:
www.send.muenster.de
www.tourismus.muenster.de

Fotos: Barbara Kraus und Sebastian Kempf

Empfehlungen