Ferienprogramm in den LWL-Museen

Sechs Wochen lang nicht die Schulbank drücken. Da ist die Freude groß. Damit in der unterrichtsfreien Zeit auch keine Langeweile aufkommt, bietet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinen Museen ein umfangreiches Sommerferienprogramm an. Theater, Kochen, Bergmannsalltag und weitere Freizeitaktionen bieten Unterhaltung sowie Wissenswertes aus Geschichte, Kunst und Handwerk.


Gießen und malen in Hagen

Westfalen (lwl).In Hagen schöpfen die kleinen Besucher am kommenden Sonntag (29.6.) selbst Papier. Foto: LWL In der Gelbgießerei des LWL-Freilichtmuseums Hagen (Mäckinger Bach, 58091 Hagen) können Besucher am ersten Ferienwochenende (28. und 29.6.) von 12 bis 17 Uhr Bronze gießen. Wer sein Gussstück anschließend mit nach Hause nehmen möchte, begleicht einfach die Materialkosten (15 Euro pro Kilo Bronze). Im Haus Haspe stellt der Hagener Kreisimkerverein am Sonntag (29.6.) ab 10 Uhr die Arbeit der Honigmacher vor. Die kostenlose Sonntagsführung "Papierherstellung damals und heute" beginnt um 14 Uhr an der Papiermühle. Dort können außerdem Besucher zwischen 14 und 17 Uhr selbst Büttenpapiere aus Blüten und Gräsern schöpfen (Anmeldung nicht erforderlich).

Zum Relief gießen am Donnerstag (3.7.) und zum Skulpturen gießen am Tag darauf (4.7.) heißt das LWL-Freilichtmuseum Besucher ganztägig willkommen. Bereits am Dienstag (1.7.) startet das Ferienprogramm für Schulkinder ab acht Jahren. Bis zum 5. Juli üben die Teilnehmer in der kreativen Malwoche verschiedene Techniken - unterstützt von der Künstlervereinigung Hagenring. Treffpunkt ist jeweils der Gasthof zur Post. Anmeldung unter: 0231 7807-0, bitte unempfindliche Kleidung und einen Imbiss mitbringen. Am 13. Juli steht für Kinder um 14 Uhr die kostenlose Führung "Essen und Trinken früher" auf dem Programm (Treffpunkt C, Dauer: 47 Minuten). Anfänger und Fortgeschrittene treffen sich am 18. und 19. Juli (je 9.30 bis 18 Uhr) zum Korbflechten. Anmeldung unter: 0231 7807-0, Kosten pro Teilnehmer: 58 Euro inkl. Material.

"Mathe trifft Technik" heißt die Mitmachausstellung im Jahr der Mathematik, zu der Interessierte vom 26. Juli an eingeladen sind (Ausstellungsende: 27.9.). Wenige Tage vor dem Beginn des neuen Schuljahres feiern die Kinder in Hagen ein Sommerfest (3.8.) mit sportlichen Aktionen, Geschicklichkeitsparcours und Überraschungen (Mehr dazu im Internet unter: www.lwl-freilichtmuseum-hagen.de).

LWL-Archäologie für Westfalen: Von der Steinzeit bis ins Mittelalter

Ausgrabungen können Jahre oder nur wenige Tage dauern. Den Teilnehmern des Ferienprogramms "Forschen wie die Archäologen" im LWL-Museum für Archäologie in Herne (Europaplatz 1, 44623 Herne) bleiben für eine "professionelle" Ausgrabung nur fünf Stunden. An vier Terminen (1., 2., 3. oder 4. Juli) können sie zwischen 10 und 15 Uhr Schicht für Schicht freilegen. Die Kinder (ab zehn Jahren) zeichnen ihre Entdeckungen auf und fotografieren sie. Mit Mikroskopen und anderen technischen Geräten werden die Funde in der Forscherwerkstatt untersucht. Teilnahmegebühr: zwölf Euro (inkl. Material und Eintritt).

Forschen wie die Archäologen: In Herne werden professionelle Ausgrabungen durchgeführt. Foto: KuhnZwei weitere Aktionen für Kinder ab acht Jahren stehen in Herne am 6. August auf dem Programm. Zunächst zeigt eine Diareihe die Entdeckungsgeschichte des Steinzeitmannes "Ötzi" sowie Teile seiner Ausrüstung. Nach der Vorführung nähen die Teilnehmer mit authentischen Werkzeugen aus Knochen einen Hirschlederbeutel. Die von 10 bis 12.30 Uhr dauernde Veranstaltung kostet 10,60 Euro (inkl. Eintritt).

Mit Asterix zu den Olympischen Spielen

Das LWL-Römermuseum in Haltern (Weselerstr. 100, 45721 Haltern am See, Kreis Recklinghausen) bietet gegen Ferienende zwei viertägige Workshops an. Unter dem Titel "Was für ein Saustall" verwandelt sich das Museum vom 29. Juli bis 1. August in ein antikes Theater (täglich 9 bis 13 Uhr). Acht- bis Zwölfjährige setzen die zwölf Taten des Herkules in ein Theaterstück um, sie fertigen Requisiten an und gestalten ein Bühnenbild. Um 12 Uhr fällt am 1. August der Vorhang für die große Aufführung, zu der Freunde und Familie eingeladen sind. Teilnahmegebühr: 40 Euro (inkl. Eintritt).

Vom 5. bis zum 8. August geht es im LWL-Römermuseum "Mit Asterix zu den Olympischen Spielen" ins antike Griechenland. Das obligatorische Opfer fehlt bei den Wettkämpfen ebenso wenig wie die selbst gefertigte Ausrüstung oder der olympische Eid. An dem viertägigen Workshop können Acht- bis Zwölfjährige vormittags (10 bis 12.30 Uhr) oder nachmittags (14 bis 16.30 Uhr) teilnehmen. Teilnahmegebühr: 20 Euro (inkl. Eintritt). Anmeldungen zu beiden Workshops unter: 02364 9376-0

Klosterköche in Dalheim

Verlockende Düfte steigen aus dampfenden Töpfen in der Klosterküche des LWL-Landesmuseums für Klosterkultur Dalheim (Am Kloster 9, 33165 Lichtenau-Dalheim, Kreis Pa-derborn) auf. Vom 22. bis zum 25. Juli (10 bis 12.30 Uhr) lernen die angehenden Klosterköche zwischen acht und zwölf Jahren, was eine Neunstärke ist, wann das erste Rezept für Bratkartoffeln erfunden wurde und wie das Ganze frisch zubereitet schmeckt. In der ehemaligen Klosterküche bereiten die Teilnehmer selbst geerntete Zutaten frisch zu. Die Gebühr für den viertägigen Kurs beträgt inkl. der Zutaten 40 Euro. Informationen und Anmeldung (Anmeldeschluss: 8.7.) unter Tele-fon: 05292 9319-224 oder im Internet: www.kloster-dalheim.de.

Dinos, Katzen und Indianer in Münster

Im LWL-Museum für Naturkunde in Münster (Sentruper Str. 285, 48161 Münster) können Daheimgebliebene nicht nur die neue Ausstellung "Alles für die Katz" besuchen: Auch Dinosaurierliebhaber, Indianerfreunde und Astrofans kommen auf ihre Kosten. Im Rahmen der derzeit fünf Ausstellungen bietet das LWL-Museum, wie auch das Planetarium, Ferienkurse an. Dort lernen Kinder die Planeten unseres Sonnensystems kennen, sie basteln Masken in der Katzenwerkstatt oder nehmen kleine und große Pflanzenwelten unter die Lupe. Die Kurse werden in Zusammenarbeit der Stadt Münster angeboten.

Die Ferienkurse im Überblick:

Von Erde und Mond zu den Planeten (ab 8 Jahre): 01. - 03.07., 10.30-12.30 Uhr Pflanzenwerkstatt (ab 8 Jahre): 08. - 10. 07., 10.30-12.30 Uhr Indianerwerkstatt (ab 8 Jahre): 15. - 17. 07., 14.30-16.30 Uhr Katzenwerkstatt (ab 10 Jahre): 22., 24. und 25. 07., 10.30-12.30 Uhr Tiere der Urzeit: Dinosaurier (ab 8 Jahre): 29. - 31. 07., 10.30-12.30 Uhr Der größte Ammonit der Welt (ab 10 Jahre): 05.- 07.08., 10.30-12.30 Uhr

Das LWL-Planetarium bietet während der Ferien vom 26. bis 30. Juni und vom 29. Juli bis 10. August ein Sonderprogramm an. Für Kinder ab vier Jahren wird "Felix im Planetarium" dienstags, donnerstags und samstags um 16 Uhr und sonntags um 15 Uhr gezeigt. Kleine Besucher ab sechs Jahren bekommen "Teddy und die fremden Welten" mittwochs und freitags um 16 Uhr sowie sonntags um 11 und 16 Uhr zu sehen. Die Sommerferienaktionen sind kostenlos. Es ist lediglich der Museums- bzw. der Planetariumsein-tritt von zwei Euro für Kinder zu entrichten. Erwachsene zahlen im Planetarium vier Euro. Informationen und Kursanmeldungen unter Telefon: 0251 591-6050 und im Internet: www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de.

Malerei total und Skulpturen in Münster

Zum Freiluftatelier wird der Innenhof des LWL-Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte (Domplatz 10, 48143 Münster) während des dreitägigen Workshops "Malerei total", der in Kooperation mit dem Westfälischen Kulturverein stattfindet. Das Programm "Himmelsgucker" richtet sich an Skulptur-Projekte-Freunde. Sie besuchen die in der Stadt verbliebenen Werke und entwerfen eigene plastische Arbeiten. Vom Fernweh gepackte Schüler sind beim Ferienkurs "Leinen los" gut aufgehoben. Auf den Seestücken im Museum entdecken sie schiffshohe Wellen und sogar ein gekentertes Schiff.

Das Angebot im Überblick:

Malerei total (6 bis 12 Jahre): 8.7. bis 10.7.2008 von 10 bis 13 Uhr Malerei total (13 bis 17 Jahre): 8.7. bis 10.7.2008 von 14.30 bis 17.30 Uhr Leinen los (6 bis 12 Jahre): 15.7., 22.7. oder 29.7.2008 von 10 bis 13 Uhr Himmelsgucker (6 bis 12 Jahre): 5.8. bis 7.8.2008 von 10 bis 13 Uhr Himmelsgucker (13 bis 17 Jahre): 5.8. bis 7.8.2008 von 14.30 bis 18 Uhr

Informationen zum Sommerferienprogramm für Kinder und Jugendliche von sechs bis 17 Jahren gibt es an der Kasse oder im Besucherbüro des LWL-Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte (Telefon: 0251 5907-201) oder im Internet unter: www.landesmuseum-muenster.de.

Pantöffelchen und Filzmäuse in Detmold Das LWL-Freilichtmuseum Detmold (Krummes Haus, 32760 Detmold, Kreis Lippe) startet am 29. Juni ins Ferienprogramm. Kinder ab acht Jahren (jüngere in Begleitung) stellen im Haus Rau (Paderborner Dorf) Ledersäckchen her (erneut am 3.8.), und zwar von 10.30 bis 13 Uhr und von 14 bis 16.30 Uhr, Anmeldungen sind nicht erforderlich, Materialkosten: drei Euro. An gleicher Stelle können Ferienkinder am 9. und 10. Juli (Beginn: jeweils 11 und 14.30 Uhr, Dauer: etwa zwei Stunden) "Pantöffelchen selber nähen". Das Material für ein Mini-Pantoffelpaar kostet fünf Euro. Kleine Wollmäuse aus Filz werden am 16. Juli um 11, 13.30 und 15 Uhr im Lauschhaus (Paderborner Dorf) hergestellt und mit Augen, Ohren und Schwanz versehen (Materialkosten: 2,50 Euro). Dort werden vier Tage später (20.7.) ab 11 Uhr auch "Schmuckpapiere selbst gemacht" (Materialkosten je nach Verbrauch).

Am 22. Juli ist im LWL-Freilichtmuseum "Waschtag!". Bei gutem Wetter können Besucher ab 11 Uhr im Hof der Textilwerkstatt (Paderborner Dorf) ausprobieren, wie früher Wäsche gewaschen wurde. Mit Becherlupe und Bestimmungsbüchern gehen Sechs- bis Neunjährige am 25. Juli um 15 Uhr auf Entdeckungsreise im Mikrokosmos. Anmeldungen für die Veranstaltung "Diese Wiese lebt! Naturbegegnungen" sind bis zum 23. Juli unter Telefon: 05231 706-104 möglich (Kosten: sechs Euro). Wetterfeste Kleidung und Proviant nicht vergessen.

Das Mitmachprogramm "Spuren hinterlassen" am 27. Juli (10.30 bis 13 Uhr und 14 bis 16 Uhr) richtet sich an alle Altersklassen: Im Haus Rau erstellen die Teilnehmer mit bunter Fingerfarbe und Fußabdrücken Portraits auf Fotokarton (keine Anmeldung, Materialkosten: 1 Euro). Die Vorführung "Wolle färben" mit Annette Lödige beginnt am 2. und 3. August jeweils um 10.30 und 14 Uhr in der Textilwerkstatt. Neben den Materialkosten zahlen die Teilnehmer immer den Museumseintritt von 1,60 Euro für Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 17 Jahren und fünf Euro für Erwachsene. Kinder bis zum fünften Lebensjahr haben freien Eintritt.

Ferienprogramm im LWL-Industriemuseum

Unter Tage: In der Zeche Zollern schlüpfen Ferienkinder in die Rolle von Bergleuten. Foto: LWL"Auf Zeche" heißt der fünftägige Ferienspaß, den Jungen und Mädchen zwischen acht und zwölf Jahren vom 21. bis 25. Juli in der Zeche Zollern (Grubenweg 5, 44388 Dortmund-Bövinghausn) erleben können. Jeweils zwischen 10 und 16 Uhr schlüpfen die Kinder in die Rolle von Bergleuten: Sie sortieren Kohle, fahren Grubenbahn und unternehmen Ausflüge in die Zechensiedlung sowie auf die Kohlehalde. Außerdem gibt es allerhand Wissenswertes über die Gärten der Bergleute zu erfahren. Mittags wartet im Museumsrestaurant "Pferdestall" eine ordentliche Bergmanns-Mahlzeit auf die kleinen Kumpel. Die Teilnahmegebühr für die ganze Woche beträgt inkl. Verpflegung 35 Euro. Anmeldungen unter: 0231 6961-211. Im LWL-Textilmuseum in Bocholt (Uhlandstr. 50, 46397 Bocholt, Kreis Borken) vermittelt Petra Alberti auf spielerische Weise Interessantes zur Flachsverarbeitung, zum Spinnen und Weben. Die Ferienaktion "Die neue Hose des Maulwurfs" richtet sich an Kinder zwischen acht und zwölf Jahren. Sie findet jeweils am 5., 6. und 7. August zwischen 10 und 13 Uhr statt. Keine Anmeldung erforderlich.

Beim Kindernachmittag am 5. Juli im Schiffshebewerk Henrichenburg (Am Hebewerk 2, 45731 Waltrop, Kreis Recklinghausen) können Sechs- bis Elfjährige zwischen 14 und 17 Uhr Boote basteln. Kosten: ein Euro pro Kind (zusätzlich zum Museumseintritt von zwei Euro für Kinder und Jugendliche).

"In der Münzwerkstatt Karls des Großen" im LWL-Museum in der Kaiserpfalz (Ikenberg 2, 33098 Paderborn) können Jungen und Mädchen im Alter von sieben bis zehn Jahren viel über Geld und Handel im frühen Mittelalter herausfinden. In dem am 15. Juli und 5. August laufenden Programm (15 bis 17 Uhr) stellen sie außerdem "Silber- und Goldmünzen" sowie einen Geldbeutel her. Das Vermögen benötigen die Kinder, um bei einem anschließenden Spiel als mittelalterlicher Händler ihr Glück zu versuchen. Teilnahmegebühr: drei Euro (inkl. Material und Eintritt). Am 17. Juli und 7. August können Kinder die Kunst des Emaillierens kennen lernen (15 bis 17 Uhr). Auf einem Museumsrundgang betrachten die Zehn- bis Zwölfjährigen aufwändig mit Email geschmückte mittelalterliche Fibeln, bevor sie nach deren Vorbild selbst ein Schmuckstück emaillieren. Kosten: drei Euro (inkl. Material und Eintritt).

Fotos 1 u. 3: LWL. Foto 2: Kuhn

Empfehlungen