Zoo Duisburg

Einiges hat sich in den letzten Jahren im Zoo Duisburg getan und viele Highlights laden zur Entdeckung ein. Wie im Dschungel fühlt man sich auf der Lemuren-Außenanlage, der Flussdelfin erwartet die Besucher im Rio Negro-Tropenhaus und Flachlandgorillas durchstreifen den Gorilla-Bush. Abseits von enger Käfighaltung präsentiert sich der Zoo Duisburg frei und modern.

Niedlicher Koala im Zoo Duisburg, Foto: Zoo Duisburg/Schroeder [ruhr-guide] Zu den Glanzlichtern im Zoo Duisburg, der mit annähernd einer Million Besuchern jährlich zu einer der Attraktionen im Ruhrgebiet gehört, sind ganz klar das Giraffenhaus, die Fossa-Anlage, das Koalahaus mit dem neuen Koala-Kindergarten, der Chinagarten und die Schauinsland-Reisen Lemuren-Insel. Wirklich sehenswert ist auch die Delfin-Anlage für die Flussdelfine im Rio Negro-Tropenhaus. Auf einer Fläche von 900 m² werden hier Flora und Fauna des tropischen Regenwaldes präsentiert. Während die Besucher das Treiben unter der Oberfläche durch eine 12 Meter lange Panoramasichtscheibe aus Acryl bestaunen können, tummeln sich im dichten Blattwerk der tropischen Vegetation Faultier, Rothandtamarin oder Dottertukan, begleitet von den lauten Rufen des roten Aras.

Inventur im Zoo – das große Zählen hat ein Ende

Wie zu Beginn jeden Jahres haben die Mitarbeiter des Zoo Duisburg die Inventur, die große Erfassung des Tierbestandes zum Jahreswechsel, durchgeführt. Nach eifrigem Zählen, Messen und Wiegen und dem Abgleich und dem Addieren vieler Zahlen und Daten steht nun fest: Es leben im Zoo Duisburg derzeit über 9.200 Tier-Individuen in 432 Arten!

Im letzten Jahr hat sich viel getan im Zoo am Kaiserberg. Dank einer großzügigen Spende der Sparkasse Duisburg konnte nördlich des Koalahauses eine moderne Neuanlage für Beutelteufel geschaffen werden. Seit dem rennen, klettern und erkunden die zwei vierjährigen Brüder CAM und CURRLE um die Wette.

Im Äquatorium konnte durch den Förderverein die „Wand des Schreckens“ aufgestellt werden. Schlangen, Spinnen und Insekten werden dort gezeigt und faszinieren Groß und Klein.

Ebenfalls im Äquatorium wurde aus der Lorihalle ein asiatischer Regenwald nachgestellt. Neben Frühlingstauben, Sumbawadrosseln und Seidenstaren sind die „Gekrönten Giganten“ unter den Vögeln, die Krontauben, das besondere Highlight in der neuen Vogelvoliere.

Auch in Sachen Nachwuchs war der Zoo Duisburg im vergangenen Jahr sehr erfolgreich. Gleich drei Koalajungtiere krabbelten aus dem Beutel, und im Affenhaus konnte bei den hochbedrohten Roloway-Meerkatzen und Bärenstummelaffen Jungtiere verzeichnet werden.

Als kleine Sensation gilt der Wonneproppen bei den Zwergflusspferden, der wie das Bärenstummelaffenbaby, kurz vor Weihnachten geboren wurde und zurzeit die Besucher verzückt.

Erlebniswelt - die neue Attraktion!

Streichelzoo war gestern! Die Sparkassen-Erlebniswelt im Zoo Duisburg Katta Lemur im Duisburger Zoo, Foto: Zoo Duisburg/Schroederhat viel mehr zu bieten. Tiere von drei Kontinenten sind beispielsweise im Bauernhof und im afrikanischen Kral zu bestaunen und einige davon kann man sogar streicheln. Die Begegnung mit den Tieren soll im Vordergrund stehen und Eltern können sich auf der benachbarten Terrasse entspannen. Das Highlight der Anlage ist das "Entdeckerhaus", denn hier finden heimische "Freunde" wie zum Beispiel Mäuse und Schaben ihre Schlupfwinkel und die begehbare Vogelvoliere macht das „tierische“ Erlebnis komplett.

Die gesamte Unterwasserwelt

Im Sommer 2016 war es dann endlich soweit: Das älteste noch erhaltene Gebäude im Zoo Duisburg, das Haus der Tausend Fische, wurde nach 3 Jahren Umbau eröffnet. Das Riffbecken erstrahlt in einem atemberaubenden Ökösystem mit 1.500 Bewohnern, darunter Juwelenfahnenbarsche, Leoparden-Junker und die beliebten Anemonenfische. Themenbecken zeigen die verschiedenen Bereiche der Erde und dessen Unterwasserleben auf. Dazu gibt es den Quallenkreisel mit Quallen-Nachzuchten, ein Seepferdchenbecken und ein Wasserfallbecken, für alle, die erfahren möchten wie das Leben unterhalb dieses Naturphänomens aussieht. Energiesparende Technik, moderne LED-Beleuchtung und neue Sichtscheiben erfrischen das Haus der Tausend Fische in neuem Glanz.

Delfinarium vs. Auswilderung

Viele Besucher erfreuen sich an den Vorführungen im Delfinarium, wobei die Haltung von Delfinen in solchen Anlagen nicht nur Freunde findet, sondern vielfach auch sehr kritisch betrachtet wird. Allerdings sind die Argumente, die der Zoo Duisburg auf den Webseiten zum Delfinarium gegen eine Auswilderung vorbringt, auch eine Betrachtung wert, besonders vor dem Hintergrund der grandiosen "Free-Willy"-Pleite, also der misslungenen Auswilderung des Film-Orcas Keiko, der immer wieder die Nähe der Menschen suchte und auf Zufütterung bis zu seinem frühen Tod angewiesen war. Mal ganz abgesehen von den Millionen, die dieses Projekt verschlungen hat.

Fast wie im Dschungel

Sehr gelungen im Zoo Duisburg ist das große Außengelände für die Gorillas. Hier im Gorilla-Bush, der im Jahr 2002 eröffnet und 2015 neu gestaltet wurde, können Besucher Flachlandgorillas und Brazza-Meerkatzen in einer naturnah gestalteten Anlage beobachten. Sehenswert auch die Lemuren-Außenanlage. Hier leben die Kattas in einem für Besucher begehbaren Gehege, wo sie zwischen Außen- und Innenanlage wechseln können. Das ganze Gehege ist im Zoo Duisburg sehr schön gestaltet und ermöglicht es den Besuchern, den Tieren ganz nah zu kommen. Man fühlt sich hier beinah wie im wirklichen Dschungel! Auch das Elefantenhaus und das Außengelände sind wunderschön gestaltet und entsprechen modernsten Standards. Seit Anfang 2012 ist auch die Brillenbärenanlage umgebaut, vergrößert und verschönert worden.

In der Höhle des Tigers

Flüsse, Felsen, und dreimal so viel Platz. Anfang 2016 eröffnete der Duisburger Zoo das neue Tigergehege. Mit einer Fläche von 2200 qm ist das neue Zuhause der sibirischen Tiger den ursprünglichen Lebensräumen detailgetreu nachempfunden. Die gerechte Haltung und Zucht der bedrohten Tierart ist so in sicheren Händen. Da das Gehege in kleinere Bereiche unterteilt werden kann, könnte auch möglicher Nachwuchs sicher aufgezogen werden. Aber auch für die Besucher des Zoos bietet das neue Gehege ein atemberaubendes Erlebnis. Durch die viele Einsichtmöglichkeite und Ebenen können Besucher den Großkatzen ganz nah kommen und diese in natürlicher Umgebung beobachten.

Tigeranlage im Duisburger Zoo, Foto: Zoo Duisburg/Schroeder

Modernisierung und Spaßfaktor

Der Zoo Duisburg wandelt sich also vom betagten Rentner – er ist immerhin schon über 78 Jahre alt – zum jugendlichen Leichtfuß mit modernen Gehegen und möglichst artgerechter Tierhaltung. Selbstverständlich darf man hierbei natürlich nicht die Kosten vergessen, auch dauert der Umbau eines Zoos nun mal seine Zeit. Ebenso präsentiert sich die bekannte Zoobrücke über der Autobahn als natürliche und grüne Oase, die den Zoo in zwei Bereiche teilt. Für Kinder findet sich am Ende der westlichen Zoohälfte ein großer Spielplatz und am Eingang können Bollerwagen geliehen werden. Zwischendurch warten kleine Überraschungen am Wegesrand, wie das Mäusehäuschen, historische Transportkäfige oder das Buschzelt eines Forschers. Auch das Expeditionstagebuch am Wegesrand wusste zu gefallen – diese netten Gimmicks sollten unbedingt noch ausgebaut werden und erhöhen für Kinder den Spannungs- und Spaßfaktor erheblich.

Damit der Besucher unterwegs bei Kräften bleibt – 3 bis 5 Stunden sollten Sie schon einplanen – finden sich am Wegesrand kleine Imbissstationen. Wen der große Hunger plagt, kann sich in der Waldschenke oder auf der Kiosk-Terrasse am Delfinarium entspannen. Parkplätze stehen ausreichend zur Verfügung, allerdings ist ein kleiner Fußweg zum Eingang unvermeidlich.

Bewegte Geschichte

Gegründet wurde der Zoo Duisburg schon vor über 78 Jahren. Am 12.05.1934 öffnete er seine Pforten als Duisburg-Hamborner Tierpark am Kaiserberg. Nachdem der Zoo kriegsbedingt im Jahr 1939 geschlossen und im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt wurde, kamen im Jahr 1946 die ersten Leihtiere aus München nach Duisburg und der Zoo wurde wiedereröffnet. Heute verfügt der Zoo Duisburg über eine reichhaltige Artenvielfalt: Circa 270 Arten und rund 2500 Tiere haben hier eine Heimat gefunden.

Beutelteufel, Foto: Zoo Duisburg/Schroeder

Den Tieren ganz nah

Wer diese Tiere einmal näher kennen lernen möchte, kann auch Tierpfleger für einen halben Tag werden. Allerdings ist der Spaß nicht ganz billig: 250,- Euro sind fällig! Günstiger ist dieser Zeitvertreib im ZOOM mit 160,- Euro für 4 Stunden. Darüber hinaus bietet der Zoo Duisburg aber weitere interessante Angebote: ob individuelle Zooführungen für Gruppen – wir konnten hier einen Führer bei einer Gruppe in Aktion erleben und fanden diesen sehr überzeugend – Sonderführungen auf Nachfrage, Dämmerungsspaziergänge, Familien-Nachtsafaris oder auch ein Abend bei den Delfinen. Bei dem Abendspaziergang für Erwachsene erfahren die Besucher allerhand Lehrreiches und Lustiges über den Zooalltag aus erster Hand. Wer hingegen kostenfrei Informationen zu den Tieren aus erster Hand haben möchte, kann dies bei den Tierpflegergesprächen machen. Aushänge über die genauen Zeiten finden Sie an den jeweiligen Gehegen und sind darüber hinaus auf der Internetseite nachzulesen. Von Oktober bis März bietet der Zoo Duisburg darüber hinaus auch eine Familiennachtsafari an. Die Veranstaltungen erfordern eine vorherige Anmeldung unter 0203/ 3055975 oder 0203/ 3055975 (je nach Veranstaltung bis zu 4 Wochen im Voraus). Selbstverständlich wird auch in allen Schulferien ein buntes Programm für Kinder angeboten, und das sogar kostenlos (nur Zooeintritt)!

Tipp: Nicht weit entfernt finden Sie den Duisburger Innenhafen, den Landschaftspark Duisburg Nord oder den Gasometer Oberhausen.

Zoo Duisburg

Mülheimer Strasse 273
47058 Duisburg
Tel: 0203 - 305590

Kassenöffnungszeiten (der Zoo kann nach Kassenschluss durch Drehtüren verlassen werden):
Sommer (März – Oktober) täglich: 9.00 - 17.30 Uhr
Winter (November – Februar) nur an Sonn- und Feiertagen: 9.00 - 16.00 Uhr

Eintrittspreise:

Tageskarte:
Erwachsene: 16,90 €
Kinder (3 - 17 J.): 9,90 €
Ermäßigung Erwachsene (Schüler ab 18 Jahre, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte, Rentner, Arbeitslose, ALG II Empfänger, Inhaber der Familienkarte Duisburg): 14,90 €
Ermäßigung Kinder (3 – 17 Jahre, Gruppen ab 20 Personen, Sondertarife für Duisburger Schulen): 8,90 €

Jahreskarte:
Erwachsene 65,00 €
Kinder (3 - 17 J.) 40,00 €
Familie I (Ein Elternteil mit bis zu 3 eigenen Kindern 3-17 J.) 90,00 €
Familie II (Eltern mit bis zu 3 eigenen Kindern 3-17 J.) 115,00 €

Weitere Preise und Infos unter www.zoo-duisburg.de.

(Stand: Jan 2018, Angaben ohne Gewähr)

Fotos: Zoo Duisburg, Schroeder

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }