Die Hattinger Altstadt

Die Hattinger Innenstadt ist durch die Vielfalt der Läden zu einem beliebten Shopping-Ziel geworden. Die Geschäfte befinden sich größtenteils an der Heggerstraße und am Obermarkt. In Bahnhofsnähe wurde ein modernes Einkaufszentrum errichtet und die Altstadt besticht mit ihrem Charme: Das pompöse Rathaus, die St.-Georgs-Kirche mit ihrem schiefen Kirchturm und jeden Dienstag und Samstag auch der Wochenmarkt neben dem Rathaus.


[ruhr-guide] Hattingen liegt im Süden des Ruhrgebiets und ist bereits über 750 Jahre alt. Nachdem die Stadt Hattingen im Jahr 1554 der Hanse beitrat,Das Industriemuseum in der Stadt Hattingen wurde der Kohleabbau für die Ruhrgebietsstadt sehr bedeutsam. Es entstanden mehrere Zechen und die Schienen der allerersten Kohle-Transportbahn wurden zwischen Rauendahl bei Hattingen und der Ruhr gelegt. Die Henrichshütte, ein Hüttenwerk in Hattingen, war mit zeitweise 10.000 Angestellten der größte Arbeitgeber in ganz Hattingen. Durch die so entstandenen Arbeitersiedlungen wuchs die Stadt und entwickelte sich weiter.

Die Henrichshütte als Museum

Doch die Kohle- und Schwerindustrie im Ruhrgebiet wurde immer weniger und so wurde im Jahr 1987 der letzte Hochofen der Henrichshütte außer Betrieb gesetzt. Diese Umstände führten zu einer relativ hohen Arbeitslosenquote von 10,2 % (im Januar 2007). Hattingen hat diesen Niederschlag aber gut verkraftet und die Quote ist schnell wieder gesunken. Heute sind viele Teile der Henrichshütte abgerissen, die anderen Räumlichkeiten werden als Museum betrieben. Die Henrichshütte ist einer der Standorte der LWL-Museen und nicht nur im Kulturhauptstadtjahr 2010 sehr sehenswert!

Shopping in Hattingen

Besonders stolz ist Hattingen neben den schönen Fachwerkhäusern und dem tollen Rathaus auch auf sein breitgefächertes Das Cafe am Haldenplatz in HattingenShoppingangebot. Die Haupteinkaufsstraße beginnt auf der Höhe vom Rathaus und führt von dort aus runter bis zum Bahnhof und dem Einkaufszentrum. Oben in Rathausnähe findet man kleine "alt-eingesessene" Lädchen in denen man alles für den täglichen Gebrauch bekommt. Darüber hinaus gibt es auch vieles, was man nicht unbedingt braucht - aber natürlich trotzdem mit nach Hause nehmen muss - wie zum Beispiel Dekorationen oder Ähnliches. Zwischendurch finden sich aber auch immer wieder moderne Läden wie zum Beispiel mehrere Handy-Shops oder neue Frisöre.

Auf der Mitte zwischen Rathaus und Bahnhof tummeln sich die Cafés und Restaurants. Hier findet jeder etwas für seinen Geschmack: deutsche Küche, italienische Küche und wer ein bisschen sucht, der entdeckt sogar das etwas versteckte Pfannkuchenhaus. Außerdem findet man hier Bücherläden und natürlich Bekleidungsgeschäfte. Die Cafés bieten, drinnen wie auch draußen, ein gemütliches Plätzchen, um sich bei Kaffee und einem Stückchen Kuchen vom Einkaufsbummel zu erholen.

Das Einkaufszentrum "Reschop Carré"

Wenn man von hier aus die abschüssige Einkaufsstraße noch weiter runter geht, kommt man zu dem großen Einkaufszentrum,Altes Rathaus in der Stadt Hattingen dem "Reschop Carré". Drinnen kann nach Herzenslust weitergeshoppt werden: mehrere große Bekleidungs-Ketten wie auch ein großer Elektronik-Fachhandel und vieles mehr. Im "Reschop Carré" gibt es auch öfter mal Veranstaltungen und Aktionen. Welche Events es gibt und wann diese stattfinden, können Sie auf der Seite des Einkaufszentrums erfahren. Die Läden haben dort von Montag bis Samstag von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.

Der Wochenmarkt in Hattingen Mitte

Der Markt wird zwei Mal in der Woche, am Dienstag und am Samstag, in Hattingen Mitte auf dem Rathausplatz aufgebaut. An beiden Tagen kann man von 7:30 bis 13:00 Uhr alles an Obst, Gemüse, Fleisch und Käse bekommen, was das Herz begehrt. Außerdem gibt es Schnittblumen, Backwaren, Süßwaren, Textilien und vieles mehr. Am Dienstag stehen rund 25 Stände auf dem Marktplatz und am Samstag sind es sogar 40.

Bekannt und beliebt ist vor allem der alljährliche Weihnachtsmarkt in Hattingen. Hier in der historischen Altstadt bleiben zur Weihnachtszeit keine Wünsche mehr offen und die Zeit bis zum heiligen Abend wird ungemein verschönert.

Die St.-Georgs-Kirche

Viele die den Kirchturm der St.-Georgs-Kirche zum ersten Mal betrachten,Wunderschön beblümte Stadtmauer in Hattingen werden sich fragen: "Ist das nun eine optische Täuschung oder ist der Kirchturm wirklich derart schief?". Die Antwort: Ja, er ist wirklich schief! Das liegt daran, dass der Kirchturm bereits mehrere Jahrhunderte alt ist. Der Kirchturm ist nach Südwesten geneigt, da die Konstruktion ein windempfindlicher "gotischer Spitzhelm" ist. Die anderen Teile der Kirche, die im 13. Jahrhundert erbaut wurde, wurden bereits erneuert.

Hattingens historische Altstadt ist wirklich einen Besuch wert, denn nicht nur die modernen Läden sind interessant: Hattingen hat viele kleine Sehenswürdigkeiten zu bieten, wie zum Beispiel die St.-Georgs-Kirche, den Kirchplatz, das alte Rathaus und den Glockenturm.

(jk)

Fotos: Stadt Hattingen

Empfehlungen