Kloster Saarn in Mülheim

Das ehemalige Zisterzienser Kloster Saarn hat in seiner fast 800-jährigen Geschichte viel erlebt. Vom Kloster zum Damenstift und schließlich vom Altenwohnheim zum Begegnungs- und Kulturzentrum. Das Kloster Saarn, umgeben von idyllischer Landschaft, vereint zudem eine beeindruckende Baugeschichte vom 13. Jahrhundert bis heute.


[ruhr-guide] Das Kloster Saarn in Mülheim wurde 1214 von Der Haupteingang des Klosters Saarneinem unbekannten Stifter als Frauenkloster "Aula beatae Mariae" gegründet. Wenig später wurde das Kloster in den Zisterzienserorden aufgenommen und durch die Klosterkirche durch den Erzbischof Engelbert I. von Köln geweiht. Kloster Saarn war das erste Nonnenkloster des Zisterzienserordens. Dieser wurde von Benediktinermönchen gegründet und richtete sich streng nach den Ordensregeln des Benedikt von Nursia. Das bedeutet, dass die Mönche ausschließlich von "ihrer eigenen Hände" Arbeit leben wollten. Pachtzinsen und ähnliche Einnahmequellen lehnten sie ab. Daher zeichnen sich Zisterzienserkloster auch nicht durch großen Prunk aus.

Vom freiadeligen Stift zu Popkonzerten

Das Kloster Saarn ist dennoch oder gerade deshalb einen Besuch wert. Denn seit seiner Gründung 1214 wurde es zwar immer wieder Die reizvolle Umgebung verführt zu ausgedehnten Spaziergängenverändert und erweitert, jedoch erstaunlicher Weise nie zerstört. So finden sich hier Bauteile aus dem 13. bis 19. Jahrhundert reizvoll nebeneinander in einem Komplex vereint. Zudem ist das Kloster seltenes Beispiel für ein vollständig erhaltene Zisterzienser Kloster in Norddeutschland.

Nachdem das Kloster im 17. Jahrhundert in einen "freiadeligen Stift" umgewandelt wurde - in jene praktischen Einrichtungen, in die der Adel zu jener Zeit seine nicht zu verheiratenden Töchter abschob - wurde das Kloster Saarn 1808 ganz aufgelöst.

Zwischen 1979 und 1989 wurde die ganze Anlage restauriert, nachdem es zwischenzeitlich als Wohnanlage für ältere Ehepaare genutzt wurde, und wiedereröffnet. Ein Ausstellungsraum im Museum Kloster SaarnHeute ist das ehemalige Kloster Begegnungsstätte und Bürgersaal, Cafeteria und Versammlungs- raum. Ein breites Kulturprogramm von klassischen Konzerten über Kabarett oder dem Saarner Tanz-Café richtet sich vorrangig an ein älteres Publikum. Aber auch Kindertheater oder Popkonzerte machen die Begegnungsstätte zu einem wichtigen Bestandteil des Saarner Kulturlebens. Bedeutung weit über die regionalen Grenzen hinaus haben die jährlichen Saarner Orgeltage mit internationalem Wettbewerb. Seit dem Jahr 2008 findet sich im Kloster Saarn nun auch ein Klostermuseum, welches sich der 800-jährigen Geschichte widmet. Ergänzt wird das Museum durch einen sehenswerten Kräutergarten.

Nordöstlich von Kloster Saarn befindet sich das äußerst reizvolle Naherholungsgebiet Auberg. Ein langer Spaziergang lässt den Besuch von Kloster und Natur auf das Schönste miteinander verbinden.

Museum Kloster Saarn

Klosterstraße 53
45481 Mülheim an der Ruhr

Öffnungszeiten
mittwochs: 15:00 - 18:00 Uhr
samstags: 15:00 - 18:00 Uhr
sonntags: 12:00 - 16:00 Uhr

Eintrittspreise
Erwachsene: 2,50 €
Schüler bis 14 Jahre: 1,00 €

(Stand: Juli 2013, Angaben ohne Gewähr)

Fotos: Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST); Robert Dinkelbach

Empfehlungen