ExtraSchicht 2012

Schon längst braucht das Ruhrgebiet nicht mehr mit seinem Image aufzuräumen, denn fern ab von Pommesbuden und Betonwüsten steht es für allerhand Kulturreichtum. Der wachsende Patriotismus der Ruhris kanalisiert sich in zahlreichen Ausstellungen, Festivals und ganz besonders in der ExtraSchicht – Nacht der Industriekultur! Die 12. Auflage der Aktion findet dieses Jahr am 30. Juni 2012 von 18 bis 2 Uhr nachts statt. An 50 Spielorten ereignen sich 200 Events, für die es sich garantiert lohnt, lange wach zu bleiben! Es werden 200.000 Besucher erwartet. Der Kartenvorverkauf läuft!

Archiv: 25.06.2012 [ruhr-guide] Die ExtraSchicht – ein Projekt der Ruhr Tourismus GmbH –Zeche-Zollverein wird bereits seit zwölf Jahren als "Nacht der Industriekultur" inszeniert und ist gekennzeichnet durch stetig wachsende Besucherzahlen und einer hohen Besucherzufriedenheit. Doch worum geht es eigentlich? Die Zeitzeugen der Montanindustrie des Ruhrgebiets stehen nicht brach, sondern sind heute in Museen, Ausflugsziele, Kulturbüros und Hochzeits-Locations umfunktioniert worden. Dabei hat man ihr Äußeres nicht verändert. Schon längst steht das Ruhrgebiet dank seines industriellen Erbes im Mittelpunkt kultureller Veranstaltungen. Als Opus magnum der Metropole Ruhr erforscht die ExtraSchicht ein Paradoxon, das eigentlich schon längst keines mehr ist: Ruhrkultur.

Das Motto der ExtraSchicht: "Licht an!"

Dem Wandel durch Kultur in den Zeugen der Montanindustrie ist diese Nacht gewidmet, in der farbenfrohe Illuminationen und Projektionen durch das Lichtdesign bekannter Lichtkünstler in zahlreichen Farben ehemalige Industrieanlagen, aktuelle Produktionsstätten, Zechen und Halden bestrahlen. Zusätzlich finden Shows und Feuerwerke statt. Dies soll den Wandel von Schwerindustrie zu einer modernen Wirtschafts- und Kulturregion verdeutlichen. Einst herrschten Kohle und Stahl – heute Kunst, Kultur und Natur. Die ExtraSchicht 2012 präsentiert Ihnen also eine Entdeckungsreise durch das Ruhrgebiet mit seinen prächtig in Szene gesetzten Zeitzeugen!

Zu verdanken ist dieses Spektakel zahlreichen Kooperationen wie mit demNordsternpark Theater Oberhausen, der Folkwang Universität für Künste, dem Westfälischen Landestheater, dem Ministerium für Wirtschaft oder dem NRW-KULTUR-sekretariat. Im Erlebnisareal rund um Duisburg zum Beispiel gibt es bei der ExtraSchicht gleich doppelt Anlass zum Feiern! Der Innenhafen Duisburg und das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt zelebrieren 500 Jahre Mercator. Außerdem wird das 20-jährige Bestehen des MüGa-Parks im Mülheim an der Ruhr gefeiert. Über ein weiteres Jubiläum freut man sich im Erlebnisareal rund um Oberhausen, denn 150 Jahre Stadtgeschichte werden sowohl im LVR-Industriemuseum als auch auf der Brücke "Slinky Springs to Fame" zelebriert. Das Erlebnisareal rund um Essen ist bei der ExtraSchicht Anlaufstelle für alle Förderturm-Fans, denn neben dem UNESCO-Welterbe Zollverein und der Zeche Carl, sind die Zeche Fürst Leopold in Dorsten, das kultur.gebiet CONSOL in Gelsenkirchen und das Projekt Ewald in Herten zu bestaunen. Im Bochumer Erlebnisareal gibt es viel zu hören. In der Jahrhunderthalle ertönt grooviger Jazz und neben Kammermusik im Haus Witten gibt es Hochofensymphonie des Straßentheaters TITANICK in der Henrichshütte Hattingen. Auch im Erlebnisareal rund um Dortmund gibt es bei der ExtraSchicht viel zu sehen. Die Kokerei Hansa und das Dortmunder U symbolisieren in dieser Nacht den Wandel des Ruhrgebiets ebenso, wie das Parkbad Süd in Castrop-Rauxel oder die Lindenbrauerei in Unna.

Neue Locations 2012 der ExtraSchicht

Einige Locations sind zum ersten Mal dabei, wie zum Beispiel das Theater an der Ruhr. Normalerweise finden dort Vorträge, Lesungen, Konzerte und Festivals statt. Die Lohnhalle Arenberg-Fortsetzung ist auch dabei. Das ehemalige Zechengelände bietet eine besondere Atmosphäre und hier wird einmal mehr deutlich, wie gut Vergangenheit und Modernität harmonieren können! Im Bergwerk Bergmannsglück bekommt man bei der ExtraSchicht einen guten Eindruck von der Industriearchitektur aus der Gründerzeit. Hier können Sie sich auf eine Zeitreise begeben, die den Wandel von einer Zechenlandschaft in die Modernität präsentiert. Auch zum ersten Mal mit dabei ist die Ruhr-Universität Bochum, die vor 50 Jahren gegründet wurde und die erste Universität in dieser Region war. Von den verschiedenen Nutzungsarten des Haus Witten können Sie sich am besten überzeugen, wenn Sie sich am Tag der ExtraSchicht auf einen Streifzug durch die erhaltenen Grundmauern begeben!

Unterhaltung entlang des Emscher-Kanals

Als besonderes Highlight gilt die Emscher-Passage, dessen Umbau auf Hochtouren Landschaftspark Duisburgläuft. Von der Quelle bis zur Mündung können Besucher sich vom Strukturwandel überzeugen. Aus Abwasserkanälen entstehen lebendige Gewässer. Am Emscherquellhof in Holzwickede sorgt Fee Emrizza bei der ExtraSchicht für sagenhafte Stimmung am Quellteich, während sich die Besucher in der normalerweise nicht zugänglichen Kläranlage in Dortmund-Deusen an Licht- und Klangkunst erfreuen können. In Oberhausen freut sich die Brücke mit dem klangvollen Namen "Slinky Springs to Fame" über dem Rhein-Herne-Kanal über zahlreiche Besucher, die sich an Schauspiel, Gesang und Pantomime erfreuen. Bevor das Wasser der Emscher in den Rhein fließt, sammelt es sich in der Kläranlage Emschermündung in Dinslaken, wo Straßenkunst und ein Hornkonzert die Besucher unterhalten.

Kulturmobil 2012

Auch in diesem Jahr begeistert das Konzept „Kulturmobil“ wieder zahlreiche Gäste in ausgewählten Bussen und Bahnen. Mit Pop, Poesie und Performances verschiedenster Art wird im kleinen Rahmen große Kunst präsentiert. Dieses Jahr als Schwerpunkt mit dabei ist die von Bochum nach Herne fahrende Linie "U35", die auch besser bekannt ist als die Campuslinie der Ruhr-Universität in Bochum. Gemeinsam mit der Studenteninitiative boSKOP wurde ein Programm der Extraklasse ausgeheckt, der mit einem Mix aus PoetrySlam, Lesungen und Musik begeistern wird. Ehemalige und studierende der RUB werden dabei Einblicke in ihr künstlerisches Schaffen geben. Die kulturelle Vielfalt der ausländischen Studierenden, bietet die perfekte Grundlage für ein interessantes und breitgefächertes Programm. Von temporeichen brasilianischen Kampftänzen, bis hin zu traditioneller chinesischer Musik ist für jeden was in der kuscheligen Atmosphäre der U-Bahn dabei. Die Literaturliebhaber sind bei der Hagener Linie "ES25" gut aufgehoben. Das Format mobilES des NRW KULTURsekretariats läßt spannend-satirische Texte von renommierten (Krimi)Autoren wie F.G. Klimmek, Brigitte Glaser und Peter Schmidt vortragen und garantiert so für eine kurzweilige Reise durch die Nacht. Erleben Sie den Personen-Nahverkehr doch auch mal von seiner schönsten Seite.

Tickets und Shuttle-Busse der ExtraSchicht

Der Normalpreis beträgt 14 bis 16 Euro. Im Preis enthalten sind die Begehung aller Spielorte und gleichzeitig ein VRR-Kombiticket für alle Busse und Bahnen des Verkehrsverbandes und ExtraSchicht-Shuttle Busse sowie Sonderlinien vom 30. Juni bis 7 Uhr morgens am Folgetag. Der Vorverkauft dafür startete am 9. Mai 2012. Die 160 Shuttlebusse der ExtraSchicht bringen die Besucher an alle Locations der Region und bieten auch selbst als rollende Spielorte ein Kulturprogramm aus Musik, Tanz und Literatur.

Die ExtraSchicht ist ein Muss für alle Lokalpatrioten die dabei sein möchten, wenn am 30. Juni 2012 die kulturelle Bombe im Ruhrgebiet gezündet wird! Unsere Zeitzeugen, in Licht gebadet, sieht man schließlich nicht oft! Wir freuen uns auf die visuelle Selbstbilanzierung des Ruhrgebiets!

ExtraSchicht 2012

30. Juni 2012, 18 bis 2 Uhr
An 50 Spielorten im Ruhrgebiet
Preis: 10 bis 16 Euro

Fotocredit: Ruhr Tourismus/ Jochen Schlutius

Empfehlungen