Innenhafen Duisburg

Ganz in der Nähe der Duisburger Innenstadt entstand mit dem Innenhafen ein ideales und architektonisch ansprechendes Areal nicht nur für Spaziergänger. Hier im alten Hafengebiet findet man ein neues und angesagtes Stadtquartier, wobei die Aspekte Arbeiten, Wohnen und Freizeit in herausragender Weise miteinander verwoben werden.


[ruhr-guide] Sowohl durch seine Nähe zur Duisburger Innenstadt als auch Historische und moderne Architektur im Innenhafen in Duisburg, Foto: ©DMGdurch die architektonisch einmaligen Mühlen- und Speichergebäude war der Innenhafen für die erfolgte Umstrukturierung geradezu prädestiniert. Der britische Stararchitekt Sir Norman Foster entwarf den Masterplan für die Umgestaltung des Innenhafens. Es wurden Kanäle angelegt und mit der Anlage des Philosophenweges eine Hauptstraße geschaffen.

Ein Spaziergang entlang der langen Uferpromenade lohnt zu jeder Jahreszeit. Bei blauem Himmel fällt das Licht besonders schön auf die alten Backsteingebäude, die unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten mit modernen Baumaterialien ihren eigenen Stilmix ausmachen.

Museum Küppersmühle

Der mächtige Backsteinbau der Küppersmühle wurde zwischen 1908 und 1916 erbaut und diente bis in die 70er Jahre als Getreidespeicher. 1999 wurde das Museum Küppersmühle eröffnet und beherbergt seither auf 5.000 qm Ausstellungsfläche die Sammlung des Duisburgers Hans Grote. Seit den 60er Jahren entstand diese Sammlung deutscher Gegenwartskunst, die heute mehr als 800 Werke von über 30 Künstlern von internationalem Rang umfasst. Neben der Sammlung Grote sind es vor allem die Wechselausstellungen, die das Programm des Museums ausmachen. So werden die aktuellen Positionen der Malerei, der Skulptur, der Fotografie und der Videokunst ausgestellt. Die einmalige Innenarchitektur des Museums und die Lage der ehemaligen Mühle direkt am Wasser laden jeden Kunst- und Kulturliebhaber zu einem Besuch ein.

Besonderes Aufsehen hat das Scheitern des 2008 begonnenen Erweiterungs-Projektes erregt. Auf die Getreidesilos sollte eine riesige, quaderförmige Stahlkonstruktion aufgesetzt werden. Nach drei Jahren Bauarbeiten wurde das 34 Mio. Euro schwere Projekt aufgrund frappierender Baumängel schließlich in den Sand gesetzt.

Museum Küppersmühle

Philosophenweg 55/57
47051 Duisburg
Tel: 0203 - 30 19 48 11

Öffnungszeiten:
Mi 14-18 Uhr, Do /Fr/Sa/So 11-18 Uhr, Mo/Di geschlossen

Eintrittspreise:
Wechselausstellungen: 6 €
Gesamtes Haus: 9 €
Ermäßigt: 4,50 €
Gruppen ab 10 Personen: 4,50 €
Kinder unter 18 J.: freier Eintritt


Werhahnmühle

Die 1896 von der jüdischen Familie Cohen errichtete Mühle wurde in den 20er Jahren durch ein Feuer zerstört. Nach ihrem Wiederaufbau übernahmen die Rheinischen Mühlenwerke in den 30er Jahren die Mühle. Im größeren der beiden Gebäude, heutzutage Business-Kontor IN'N Hafen genannt, befinden sich hauptsächlich Büros. Im westlichen Speichergebäude war bis 2007 das Kindermuseum Atlantis untergebracht, darauf folgte das Legoland Discovery Centre. Im Mai 2013 wurde das Konzept des Kindermuseums mit dem Explorado wieder aufgenommen.

Werhahn-Mühle

Philosophenweg 23 - 25
47051 Duisburg (Innenhafen)


Historische Bauten neben moderner Architektur

Der Reiz und Charme des Innenhafens liegt in dem Nebeneinander von historischen, denkmalgeschützten Gebäuden und moderner Architektur. So wie das von Sir Norman Foster entworfene Mietshaus NF1. Die Anlage entstand an einer der drei neu gebauten Grachten und steht somit in direktem Kontakt zum Wasser. Das Gebäude riegelt die Blockbebauung am Innenhafen nach Norden hin ab und folgt dabei dem gebogenen Verlauf des Philosophenweges. Insgesamt läßt sich die Anlage, wie alle Bauten des Architekten, als schnörkellos und klar umrissen bezeichnen. Zugleich wurde dem Neubau innerhalb des Areals ein fester Platz in dem historischen Kontext zugewiesen. In sich geschlossen wirkt der langgestreckte Bau, der durch acht Treppenhäuser in sieben nahezu quadratische Elemente gegliedert wird. Die Kopfbauten wurden jeweils trapezförmig angelegt. Eisengrauer Klinker und die Verglasung großer Wandflächen stehen in direktem Kontrast zu den roten Backsteinbauten der naheliegenden Getreidespeicher.

Sport, Entspannen und Schlemmen im Duisburger Innenhafen

Neben Gastronomie im Duisburger Innenhafen, Foto: ©DMGder Anlaufstelle für Kulturinteressierte ist der Innenhafen auch zu einem El Dorado für Jogger geworden. Vor allem in den Morgenstunden oder am frühen Abend dient die Uferpromenade als ideale Laufstrecke, die im Herbst und Winter einladend beleuchtet wird. Die Marina mit rund 133 Liegeplätzen ist für durchreisende Freizeitskipper sowie als Heimathafen für Hausboote oder Yachten ideal. Dazu entstand mit einem Freizeitzentrum eines großen Reiseveranstalters ein umfangreiches Sport-, Freizeit- und Wellnessprogramm.

Viele angesagte Gastronomiebetriebe laden nach einem Spaziergang oder dem Museumsbesuch im Innenhafen mit den verschiedensten Angeboten zum Entspannen und Schlemmen ein. Vom Café bis zur Music Lounge, von der Sportsbar bis zum Nobelrestaurant findet auch der Nachtschwärmer in diesem angesagten Quartier die passende Location. Manch einer behauptet, das Bolero sei die beste Cocktailbar des Ruhrgebiets!

Sie können außerdem Ihre Hochzeit auf dem Wasser feiern! Standesamtliche Trauungen werden auf verschiedenen Schiffen angeboten.

Tipp: Nicht entgehen lassen sollte man sich in Duisburg außerdem den Landschaftspark Duisburg-Nord oder das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt .

(sl)

Fotos: ©DMG

Empfehlungen