Ruhrtalbahn - Entdeckungsreise im Ruhrgebiet

Was kann es Schöneres geben, als an einem freien Tag eine der schönsten Seiten des Ruhrgebiets im Stil der 50er und 60er Jahre zu entdecken? Die Ruhrtalbahn bietet dieses nostalgisches Erlebnis. Entdecken Sie das Ruhrgebiet und seine aufregenden Landschaften aus einer ganz besonderen Perspektive. Einfach eine Fahrkarte kaufen, einsteigen und den Ausflug genießen!


[ruhr-guide] Eigentlich verbinden die meisten Menschen ZugfahrtenDie Ruhrtalbahn mit Verspätungen, Hektik an den Bahnsteigen und in die Jahre gekommene Regionalbahnen, die nicht zum Verweilen einladen. Doch es geht auch anders: Die Ruhrtalbahn macht das Zugfahren zu einem nostalgischen Erlebnis. Vom Eisenbahnmuseum in Bochum-Dahlhausen bis zum Hagener Hauptbahnhof fährt die Dampflokomotive oder der Schienenbus zum touristischen Zugverkehr immer freitags und sonntags vom 6. Mai bis zum 23. Oktober die Ruhr entlang. Die liebevoll restaurierten Züge und die eindrucksvolle Landschaft versetzen den Fahrgast in eine andere Zeit.

Geschichte aktiv erleben

Eine Fahrt mit der Ruhrtalbahn ist das perfekte Verkehrsmittel, um 150 Jahre IndustriegeschichteEinstieg an der Zeche Nachtigall und Sehenswürdigkeiten im Ruhrtal bequem zu erreichen. So lädt z. B. das LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten den Besucher ein, sich ein Bild vom harten Arbeitsalltag der Bergleute im Ruhrgebiet um die Jahrhundertwende zu machen. Der Museumsgast kann bei einer Führung selbst die Atmosphäre des Kohleabbaus in einem Steinkohleflöz erleben. Neben dem Thema Bergbau führt die Ruhrtalbahn noch zu vielen weiteren Stationen, die wichtig für das Ruhrgebiet und seine Geschichte sind. So liegen etwa die Henrichshütte Hattingen, die Burg Blankenstein und viele weitere Ziele auf dem Fahrplan.

Erweiterung der Strecke "Teckel"

Die Strecke "Teckel" zwischen Herdecke und der Kluterthöhle in Ennepetal, die zur Saison 2009 in Betrieb genommen wurde, erweitert das Angebot der Ruhrtalbahn. Besonders urig ist die Überfahrt über das Herdecker Viadukt. Das Brückenbauwerk führt die Gleise in 30 Metern Höhe über die Ruhr. Die Kluterhöhle ist eine der größten Natur- und Schauhöhlen Deutschlands mit 300 Gängen von über 5 443 Metern Länge und mit der Ruhrtalbahn-Fahrkarte bekommt man sogar vergünstigten Eintritt. Der Ausbau des Streckennetzes der Ruhrtalbahn war daher eine wirkliche Bereicherung für den Tourismus im Ruhrgebiet.

Die vielen Kombinationsmöglichkeiten, die der Linienverkehr dem Erholungssuchenden und dem Bahnliebhaber bietet, sind so vielfältig, dass je nach Tagesplan noch auf andere Verkehrsmittel des Umweltverbandes umgestiegen werden kann. Ob man die Entdeckungsreise per Schiff, Boot, Rad oder zu Fuß fortsetzt, entscheidet allein der Gast. Die Ruhrtalbahn ist als Bestandteil der touristischen Angebote im Ruhrgebiet einzigartig und mit Sicherheit einen Ausflug wert. Die vielen Haltestellen der Strecken laden den Fahrgast zu einem ganz individuell gestalteten Tag ein. Wie gesagt: Was kann es Schöneres geben, als das Ruhrgebiet gemütlich bei einer nostalgischen Zugfahrt zu erkunden!

RuhrtalBahn Betriebsgesellschaft mbH

Büro Mülheim:
Honigsberger Straße 26
45472 Mülheim/Ruhr
Bürozeiten Mo.- Fr. 10:00 - 16:00 Uhr
Kundentelefon: 0208-309983010
E-Mail: info@ruhrtalbahn.de

Fahrtage 2016

Schienenbus Ruhrtal
Jeden Freitag und Sonntag vom 1. Mai bis 23. Oktober 2016
(außer 1. Sonntag im Monat, da ist Dampfzugbetrieb)

Zusätzlich:
17. April 2016 (Museumstage Bochum-Dahlhausen)
5. Mai 2016 (Christi Himmelfahrt)
1. November 2016 (Allerheiligen)

Dampfzug Ruhrtal
Grundsätzlich jeden ersten Sonntag in den Monaten April bis Oktober 2016:
3. April, 1. Mai, 5. Juni, 3. Juli, 7. August, 4. September, 2. Oktober

Nikolausfahrten nach besonderem Fahrplan: 3./4. sowie 10./11. Dezember 2016

Weitere Informationen und Fahrten sowie Fahrpreise unter www.ruhrtalbahn.de

(Stand: April 2016, Angaben ohne Gewähr)


Fotos: Ruhrtalbahn

Empfehlungen