Beversee

Der idyllisch gelegene Beversee befindet sich im nördlichen Teil der Stadt Bergkamen im Kreis Unna. Hierbei handelt es sich um einen durch eine Bergsenkung entstandenen See inmitten eines Waldgebietes, welches zu einem der drei in Bergkamen angesiedelten Naturschutzgebieten gehört. Zahlreiche Besucher finden dort zu jeder Jahreszeit Entspannung und Abwechslung zu dem oft viel zu grauen Alltag.


[ruhr-guide] Die Stadt Bergkamen hat Vieles zu bieten. Aufgrund ihrer geografischenBeversee in Bergkamen Lage auch vieles, was mit Wasser zu tun hat. So findet sich im Bergkamener Stadtteil Rünthe, die mit ca. 310 Liegeplätzen für Schiffe und Boote, Nordrhein-Westfalens größte Marina mit einer wunderschönen Promenade mit zahlreichen Cafés und Restaurants. Wer von Ihnen allerdings etwas mehr Ruhe und Entspannung fernab vom Lärm der Gastronomie sucht, sollte sich auf den Weg ins Naturschutzgebiet Beversee machen, sich dort ein lauschiges Plätzchen suchen und die pure Schönheit der Natur genießen. Denn das Naturschutzgebiet rund um den Beversee hat auf seiner Gesamtfläche von ca. 100 Hektar einiges, das es zu entdecken gibt. So können Sie dort beispielsweise eine Vielzahl der auf dem Areal lebenden Tierarten bei ihren Streifzügen durch den Wald entdecken oder die wunderschöne Blütenpracht der dort wild wachsenden Orchideen bewundern. Das zu den größten Naturschutzgebieten Nordrhein-Westfalens gehörende Stück Natur ist ein wahre Oase und verspricht Entspannung pur.

Vom Beverbach zum Beversee

Ursprünglich floß durch das Gebiet um den heutigen Beversee, Blick auf das NorduferBeversee lediglich ein Bach – den Beverbach. Als in den 1940er Jahren in diesem Bereich allerdings eine Bergbau bedingte Bergsenkung stattfand, bildete sich eine große Senke in der sich das heranfließende Wasser aus dem Beverbach sammelte. Somit entstand der Beversee mehr oder weniger auf natürlichem Wege. Damit der Wasserstand des Sees nicht über eine bestimmte Grenze ansteigt, sorgt ein großes Pumpwerk für eine konstante Höhe des Wasserspiegels von etwa 3 Metern. Mit einer Breite von ungefähr 100 Metern und einer Länge von ca. 700 Metern bringt er es auf eine Gesamtfläche von rund 7,3 Hektar. Somit ergibt sich eine ausreichende Strecke für einen ausgedehnten Spaziergang auf dem wunderschön angelegten Wanderweg welcher den See umgibt. Die einzige offizielle Möglichkeit allerdings, sich dem Wasser des Sees zu nähern, gibt es am Südufer. Dort befindet sich auch eine hölzerne Aussichtsplattform, welche dazu einlädt einen Moment zu verweilen und die herrliche Aussicht über den gesamten See zu genießen.

Zahlreiche Krater zieren den Weg

Obacht ist bei der Wanderung um den See und durch den Wald des Naturschutzgebietes Beversee geboten. Denn entlang des Rundwanderweges und durch den Wald finden sich zahlreiche Krater, Naturschutzgebiet Beverseewelche zum Teil bis unter den Grundwasserspiegel reichen und somit mit Wasser gefüllt sind. Hierbei handelt es sich um Spuren des zweiten Weltkrieges. Denn auf Grund der nahen Lage zum Schering-Werk, welches zu Kriegszeiten schon als Chemische Werke Bergkamen existierte und sdadurch ein beliebtes Ziel für zahlreiche Bombenangriffe bot, prasselten auch hunderte Fliegerbomben auf das Gebiet um den heutigen Beversee nieder. Aber als Naturliebhaber verlässt man ja nicht die Wege!

Naturschutzgebiet seit 1979

Das Gebiet um den Beversee wurde bereits im Jahr 1979 offiziell zum Naturschutzgebiet erklärt. Darüber hinaus ist das Areal auch Bestandteil der Route Industrienatur des Regionalverbands Ruhr. Wer von Ihnen einen besseren Ausblick auf dieses schöne Naherholungsgebiet bekommen möchte, kann die nah gelegene Halde Großes Holz erklimmen. Diese ist nach dem Landschaftspark Hoheward mit einer Fläche von fast 200 Hektar, die zweitgrößte Haldenlandschaft im Ruhrgebiet und bietet somit eine perfekte Aussicht über die gesamte Umgebung.

Beversee

Hafenweg
59192 Bergkamen-Rünthe

Fotos 1 + 3: Bußmann und Kortmann, Stadt Bergkamen
Foto 2: Biologische Station Kreis Unna | Dortmund

Empfehlungen