Bochumer Bruch und Zeittunnel

Der Bochumer Bruch in Wülfrath ist ein Ort an dem Kinder Fossilien erforschen, Geschichtsfans die Etappen des Bergbaus entdecken und Kletterer Mut beweisen können. Der Strukturwandel im Ruhrgebiet hat einige neue Möglichkeiten geschaffen. So findet man im Bochumer Bruch ein intelligentes Konzept, welches Naturschutz mit Kultur und Freizeitangeboten, wie Kletteranlage und Zeittunnel kombiniert.


[ruhr-guide] Seit einigen Jahren schon kann man im Bochumer Bruch die steilen Steinwände rauf und runter klettern.Der Bruch, Foto: Zeittunnel Während einer zweijährigen Probephase war nur die Ostwand zum Klettern geöffnet, doch nun steht der gesamte Steinbruch zur Verfügung. 2006 erhielt der Deutsche Alpenverein dafür das Nutzungsrecht auf Basis eines Naturschutzvertrages. Dass das Klettern an echten Steinwänden, im Gegensatz zu künstlichen Kletterwänden, in den 90er Jahren etwas an Popularität verlor, gefiel dem inzwischen verstorbenem Martin Arnswald, Sprecher der Arbeitsgruppe Bochumer Bruch des DAV, gar nicht. Mit einer Aversion für Plastikfelsen leitete er das Projekt zur Umwandlung des Bochumer Bruchs in ein Klettergebiet ein. Obwohl zunächst viel dagegen sprach, gaben die Naturenthusiasten nicht auf und so hat sich das Konzept bis heute doch bewährt. Auch wenn die Kletterer sich an viele Regeln halten müssen, um den Naturschutz zu wahren, ist das Erklimmen des Steinbruchs ein einmaliges Erlebnis.

Klettern am Naturfels

Mit einer Fläche von ca. 16 ha. bildet der Steinbruch in Wülfrath einen tiefen Kessel mit steilen Hängen sowie Felswänden von 30 bis 50 Metern Höhe. Mit vielfältiger Vegetation und der Nähe zu brütenden Vögeln ist der Steinbruch ein authentisches Ziel für Naturliebhaber der mutigen Sorte. Ziel des Projektes ist, die Natur so gut wie möglich, zu erhalten und begrenzte Sport- und Erholungsmöglichkeiten in das Umfeld zu integrieren. Im Sinne dieser ''sanften Nutzung'' des Gebietes werden Klettertouren genau gelenkt und kontrolliert, um die langfristige Erhaltung der Natur zu garantieren. Dass Besucher dort weder Abfall zurücklassen, noch Pflanzen beschädigen ist selbstverständlich. Mehr Informationen zu den Kletterteouren, sowie Anmeldemöglichkeiten finden sie unter www.bochumer-bruch.de.

360° Tour für Neugierige

Neugierig geworden? Wenn Sie sich schon einmal einen Eindruck von den Bedingungen und Möglichkeiten des Steinbruchs machen wollen, besuchen Sie die 360° Tour auf der Internetseite des Bochumer Bruchs. Die Simulation bietet einen einmaligen Einblick in die Umgebung. Durch die frei bewegbaren, Rundum-Panoramabilder kann man den Bruch von zuhause aus erkunden und einen Vorgeschmack auf das nächste Klettererlebnis gewinnen. Auch für Interessierte, die keine Klettererfahrung haben lohnt sich ein Blick. Schwindelfrei sollte man jedoch auch beim Erkunden vom PC aus sein.

Zeittunnel

Eine Erkundungstour der anderen Art bietet der Zeittunnel – ein ungewöhnlicher Ausstellungsort im 160m langen, ehemaligen Abbautunnel des Bochumer Bruchs.Tunnel, Foro: Zeitunnel Dort lernt man 400 Millionen Jahre Erdgeschichte mit allen Sinnen kennen. Mit bunten Zeitfenstern, Vitrinen und Filmen ist der Tunnel ein Rundumerlebnis. Egal ob Geschichte oder Dinosaurier, hier kommen Neugierige jeder Art auf Ihre Kosten. Nach der Ausstellung gibt es für Kinder einen Sandkasten, in dem Halbedelsteinsplitter zu finden sind und mineralienhaltigen Kalkstein, an dem Kinder etwas abbauen dürfen. So können auch die Kleinen den Bergbau kennen lernen.

Bochumer Bruch

Klettern nur nach Anmeldung unter:
www.bochumer-bruch.de

Zeittunnel Wülfrath

Hammerstein 5
42489 Wülfrath
Telefon 02058 / 894644
Telefax 02058 / 894645
E-Mail: zeittunnel@stadt.wuelfrath.de

Öffnungszeiten
Die Zeittunnel-Saison geht vom 20. März - 23. Oktober 2016
bis 9. Oktober: dienstags bis sonntags von 10 – 18 Uhr geöffnet, letzter Einlass 17.15 Uhr
vom 11. bis 23. Oktober: dienstags bis sonntags von 10 – 18 Uhr geöffnet, letzter Einlass 16.15 Uhr

Im Zeittunnel ist es auch im Sommer kühl. Bitte bringen Sie Jacken und geeignete Kleidung mit.
Bitte haben Sie Verständnis, dass Hunde nicht mit in den Tunnel genommen werden dürfen.
Der Zeittunnel und die Aussichtsplattformen sind für Rollstuhlfahrer geeignet.

Preise
Erwachsene: 4 Euro
Kinder (6 - 14 Jahre): 3 Euro
Schüler, Studenten, Behinderte (mit Ausweis): 3 Euro
Familien (2 Erw., max. 3 Kinder): 11 Euro
Schulklassen: 2 Euro pro Person
Gruppen ab 15 Personen: 3.50 Euro pro Person

Fotos: Zeittunnel

Empfehlungen