Botanischer Garten Bochum

Der Botanische Garten in Bochum ist nicht nur erholsame Oase für die Studenten der Ruhr-Universität, sondern lädt alle Bürger zum Spazieren gehen ein. Neben den großen Freiflächen und dem Tropenhaus ist besonders der Chinesische Garten äußerst sehenswert, aber auch das Alpinum oder Wüsten- und Savannenhaus wissen die Besucher zu begeistern!


[ruhr-guide] Hinter der Betonwüste der Ruhr-Universität Bochum findet sich eine grüne Oase,Der Botanische Garten in Bockum die hier kaum jemand vermuten würde: der Botanische Garten Bochum. Den Studenten der Ruhr-Uni bietet der Botanische Garten nicht nur ein wenig grüne Abwechslung hinter der architektonischen Katastrophe, in der sie ihr Dasein fristen müssen, sondern wird auch von der Biologischen Fakultät für ihre Forschung genutzt.

Aber nicht nur den Studenten dient der Botanische Garten der Ruhr-Universität Bochum als Studienobjekt und Hort der Ruhe, er ist auch weit über die Stadtgrenzen bei Garten- und Pflanzenliebhabern und als Ausflugsziel für Familien bekannt. Laut Botanikerfachkreisen gilt der Botanische Garten Bochum als einer der 10 besten Deutschlands. Von Fach-Websites wird er gar als einer der prestigeträchtigsten Botanischen Gärten der Welt gehandelt. An den Wochenenden wird es hier zwar manchmal recht voll, allerdings bemächtigt sich der meisten Besucher eine Art andächtige Stille, so dass er auch zu Stoßzeiten ein Ort der Ruhe und Naturerfahrung bleibt. Und zu erfahren gibt es hier tatsächlich einiges!

Grüne Abwechslung in Bochum

Die Freiflächen des Botanischen Gartens sind in die Vegetationszonen der Kontinente Asien, Europa und Nord-Amerika eingeteilt. Impressionen aus dem Botanischen Garten in BochumEin weiterer Bereich ist der Vegetations- geschichte gewidmet. In den Gewächshäusern sind dagegen die Pflanzen untergebracht, die mit unserem heimischen Klima so ihre Probleme hätten: Besonders beeindruckend ist dabei das Tropenhaus. Bis zu 17 Meter hohe Pflanzen sind hier auf einer Fläche von 713 Quadratmetern untergebracht - unter anderem Kaffeesträucher, Bananenstauden und Palmen - und sorgen für Dschungelfeeling pur. Wer genau hinsieht, entdeckt im dichten Blätterdach den einen oder anderen bunten Tukan, einen Nektarvogel oder auch gefiederte Bodenbewohner.

Das Wüstenhaus beherbergt dagegen zwar keine Tiere, dafür aber eine beeindruckende Kakteensammlung, die manchmal kaum vorstellbare Größen erreichen. Das dritte Haus im Bunde führt in die Vegetation der afrikanischen Savannen ein. Daneben warten auf den Besucher ein großes Alpinum mit Pflanzen vom Himalaja bis zu den Alpen oder typischen Bach- und Teichvegetationen. Auch viele Tiere – von der Wildbiene über die Königslibelle bis hin zum Feuersalamander – fühlen sich hier heimisch.

Ein Ort der Ruhe

Die Hauptattraktion im Botanischen Garten Bochum ist allerdings der einmalige chinesische Garten. Der kunstvoll angelegte Chinesische Garten ist eines der Hoghlights im Botanischen Garten in BochumDieser wurde in Partnerschaft mit der Tongji-Universität Shanghai von dortigen Spezialisten geplant und von chinesischen Gärtnern errichtet. Dabei wurden die Bauteile in China vorgefertigt und in Bochum montiert. Der Chinesische Garten umfasst eine Fläche von 1000 Quadratmetern und wird von einer großen Wasserfläche dominiert. Um diese wurden verwinkelte Mauern und Felsformationen errichtet, die sich durchschreiten lassen, während ein Wasserfall über den Köpfen die Felsen hinunter rauscht. Kleine Nischen oder Felsen im Teich, der von Kois und anderen Fischen besiedelt ist, laden zum Verweilen und Entspannen ein. Hier kann man die Seele noch baumeln lassen - besonders unter der Woche, wenn der Chinesische Garten etwas weniger frequentiert wird.

Vor über 20 Jahren angelegt

Der Botanische Garten Bochum ist nun schon über 20 Jahre alt und umfasst etwa eine Fläche von 13 Hektar.Blütenmeer im Botanischen Garten in Bochum Nur ein Jahr nach Aufnahme des Lehrbetriebes an der Ruhr-Universität Bochum begannen im Jahr 1966 die Vorarbeiten für die Gartenanlage. Zwei Jahre später wurde dann mit dem Bau der ersten Freiflächen begonnen und im Jahr 1971 die Anlage der Öffentlichkeit übergeben. Zuletzt wurde von 2004 bis 2005 das Tropenhaus grundlegend renoviert. Der Zugang zum Botanischen Garten Bochum ist kostenlos!

Tipp: Malerisch im Lottental gelegen, kann man von hier aus das Tal und den Kemnader See erkunden. In der Nähe des GC-Gebäudes findet sich auch ein historischer Bergbauwanderweg. Bitte verlassen Sie nicht die Wege im Lottental, da hier Einsturzgefahr durch Tagesbrüche besteht!

Botanischer Garten der Ruhr-Universität Bochum

Universitätsstraße 150
44780 Bochum

Öffnungszeiten Botanischer Garten:
Freiland
April bis September:
9 - 18 Uhr
Oktober bis März:
von 9 - 17 Uhr

Gewächshäuser
April bis September:
9 - 17 Uhr
Oktober bis März:
9 - 15:50 Uhr

Der Botanische Garten ist bei Schnee und Eisglätte geschlossen und Betreten erfolgt auf eigene Gefahr!

Chinesischer Garten
April bis September:
9 - 18 Uhr
Oktober bis März:
9 - 16 Uhr

Der Eintritt ist sowohl für den Botanischen Garten als auch für den Chinesischen Garten frei.

Anfahrt
VRR: Buslinie 339, Haltest. Botanischer Garten
PKW: A 43, Abf. ABK Bochum/Witten, Universitätsstr., von dort ist der Botanische Garten Bochum ausgeschildert



(pk)
Bildquelle: 1. - 3.: Stadt Bochum, Presse- und Informationsamt; 4.: Bochum-Marketing

Empfehlungen