Der Tippelsberg in Bochum

Vom Naherholungsgebiet zur Müllhalde und zurück: Der Tippelsberg in Bochum-Riemke ist ein wunderbares Ausflugsziel für den nächsten Sonntagsspaziergang! Eine phantastische Aussicht, die verschiedensten Pflanzen und Kräuter und eine sagenumwobene Geschichte – alles vereint auf über 18 Hektar. Hier kann man mit Blick auf das gesamte Ruhrgebiet seine Seele baumeln lassen.


[ruhr-guide] Zwischen den Bochumer Stadtteilen Riemke, Grumme und Bergen/Hiltrop liegt der Tippelsberg - ein künstlich erhöhter Berg 40m über von obenUmgebungsniveau und 150m über dem Meeresspiegel. Bei gutem Wetter hat man das Glück, eine sehr weite Sicht auf große Teile des Ruhrgebiets genießen zu dürfen. Und hier kann man einiges erleben: Von Drachen steigen lassen, Fahrrad fahren, klettern und spazieren gehen bis hin zu rodeln oder Silvesterraketen steigen lassen. Der Tippelsberg ist das ganze Jahr über einen Besuch wert!

Es gibt viel zu entdecken!

Ganz oben, auf der höchsten Stelle des Tippelsberges, dem Gipfelplatz, wurde eine große Aussichtsplattform errichtet, auf der man sich auf einer großflächigen Sitzbank ausruhen und eine weite Sicht genießen kann. Bei gutem Wetter reicht diese kilometerweit, wodurch es möglich ist, einen riesigen Teil des Ruhrgebiets zu überblicken. Angeordnet ist die genannte, große Bankkonstruktion als Kreuz, welche ein liegendes Gipfelkreuz darstellen soll. Rundherum wurden für neugierige Besucher acht SteleAussicht aus Stahl mit Gucklöchern errichtet, neben denen jeweils immer eine Beschreibung zur Kulturstätte, die man durch die Stele erblickt, gemeißelt ist. Man erreicht diese Plattform über viele verschiedene Wege, die allesamt verschiedene Bodenbeläge aufweisen. Die zwei bekanntesten Wege sind der „Weg der Kinder“ und der „Weg der Riesen“. Ersterer ist gesäumt von vielen unterschiedlich großen Steinen, die zum Klettern und Toben einladen, und mehreren Balancierbalken, die die Geschicklichkeit der kleinen Wanderer herausfordern. Der Weg der Riesen wird an unzähligen Stellen gesäumt von in Beton gegossenen, gewaltigen Fußabdrücken, die auf den sagenumwobenen Riesen Tippulus hinweisen.

Sagenumwobener Tippulus

Seinen Namen erhielt der Tippelsberg in Anspielung auf die drei Sagen um den Riesen Tippulus, der im Stadtteil Riemke sein Unwesen trieb. In einer der Sagen wird beschrieben, wie Tippulus während einer sehr langen Reise Halt in Weg Riesen Riemke machte, seine Schuhe säuberte und die Lehmklumpen, denen er sich dadurch entledigte, zum Tippelsberg wurden. In den anderen beiden Sagen taucht ein weiterer Riese auf: der Stimberg-Riese. Gemeinsam mit ihm soll Tippulus mit den Weißen Weibern um eine Bauersfrau, die von diesen entführt wurde, gekämpft haben. Während der Stimberg-Riese flüchtete, fiel Tippulus hin und wurde zum Berg. In der dritten und letzten Sage haben sich Tippulus und der Stimberg-Riese gegenseitig mit Felsen beworfen. Tippulus' Wurfgeschosse landeten in Erkenschwick und wurden zur Haard; Stimulus' auf Riemke geworfene Felsen wurden zum Tippelsberg.

Ein geschichtsträchtiger Berg

Der Bochumer Tippelsberg kann übrigens auf eine bedeutende Geschichte zurückblicken. Ab den 1980er Jahren wurde er als Bau- und Bodenschuttdeponie genutzt, auf die vor allem die bei der Konstruktion der U-Bahnlinie U35 produzierten Aushube geschüttet wurden. Komplett abgesperrt war er zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht, Sonnenuntergang sodass viele Menschen ihn weiterhin zum Spazieren gehen nutzten. Dies geschah erst im Jahr 1998: Das komplette Gelände wurde umzäunt und als Müllhalde genutzt, was die Bochumer Bürger natürlich zutiefst erschütterte. 2003 schaltete sich jedoch zur Erleichterung aller der Umweltservice Bochum (kurz USB) ein, stoppte die Aufschüttung und kurbelte die Renaturierung an. Die komplette Fläche wurde befestigt und bepflanzt. Am 12. Juni 2007 wurde der Tippelsberg schließlich wieder offiziell zum Naherholungsgebiet erklärt und den Bochumer Bürgern symbolisch feierlich zurückgegeben.

Tippelsberg Bochum

Anreise:
ÖPNV: Ab Bochum Hbf oder Herne Bahnhof mit der U35 bis Riemke Markt; weiter zu Fuß in die Tippelsberger Straße
PKW: zur B51 Herner Straße fahren und an der U-Bahn-Station "Riemke-Markt" in die Tippelsberger Straße abbiegen, diese hinauffahren und in die Zillertalstraße biegen
Daten fürs Navi: Zillertalstraße, 44807 Bochum

Foto 1+4: Stadt Bochum, Presse- und Informationsamt
Foto 2+3: Thorsten Gumball, www.tippelsberg.de

Empfehlungen