Festival n.a.t.u.r. 2014

Natürliche Ästhetik trifft urbanen Raum – das ist das Prinzip des n.a.t.u.r. Festivals in Bochum! Jeder kann etwas dazu beitragen, seine Stadt schöner zu gestalten. Das Festival n.a.t.u.r. gibt ab Mai 2014 dazu wieder die kreativen Impulse. Seien es Guerilla-Gardening, Happenings, Lesungen, Theater, Konzerte oder auch gemeinsames Müllsammeln – beim n.a.t.u.r. Festival wird alles zu einer bunten Party. Hauptsitz des Festival ist seit jeher die Rotunde Bochum. Es lohnt sich, bei dem ein oder anderen der spannenden Projekte vorbeizuschauen und etwas im Zeichen der Natur zu bewegen!


[ruhr-guide] Grau, trist und oft auch vermüllt und verschmutzt – neben den schillernden Kulturlandschaften Festival n.a.t.u.r.erscheinen so immer noch viele Gegenden in Europas größtem Ballungszentrum, dem Ruhrgebiet. Die Städte geben sich mal mehr und mal weniger Mühe, triste Straßenzüge lebenswerter zu gestalten. Häufig passiert aber auch nichts und dann ist der Bürger gefragt. Die Idee des Mitanpackens und der Gestaltung des eigenen Lebensraums ist aktueller denn je. Und hier kommt n.a.t.u.r. zum Zug. Im Kulturhaupstadtjahr 2010 als ein Bochumer Projekt ins Leben gerufen, will n.a.t.u.r das Grün in die Stadt bringen. Dazu nehme man säckeweise Erde, Blumensamen, Schubkarren und Gießkannen, gespickt mit reichlich Kultur und gewürzt mit einem ordentlichen Schuss Kreativität, zum Schluss garniert mit einem gewissen Partyfeeling: heraus kommt ein grünes Festival der besonderen Art!

Grüne Ideen gibt es überall

Mittlerweile finden im Rahmen des Festivals auch immer mehr städteübergreifende Aktionen statt, die vor allem jüngere Leute für das Thema Natur begeistern und sensibilisieren. So waren es im Programm vom letzten n.a.t.u.r. 2013 über 160 verschiedene Vorschläge für Projekte, die aus dem ganzen Ruhrgebiet, aber z. B. auch aus Hamburg, Berlin oder München und sogar aus den Niederlanden stammten. Das Bedürfnis der Menschen, ihre Umgebung lebenswerter zu machen, ist allgegenwärtig. Warum das dann nicht gemeinsam bei einem Festival zelebrieren?n.a.t.u.r. Gärtnerarbeit trifft Partyszene: das Spektrum der Veranstaltungen reicht bei n.a.t.u.r. von Guerilla Gardening, über Happenings, Lesungen, Konzerte oder auch gemeinsames Müllsammeln und -recyclen. Gemeinsam macht graben, pflanzen, gießen, saubermachen und recyclen jede Menge Spaß, mal abgesehen von den ergänzenden kulturellen Angeboten. Gutes tun mit Partyfeeling sozusagen.

Zukunftsprojekt n.a.t.u.r. 2014

Im Jahr 2014 startet n.a.t.u.r. das dreijährige „Zukunftsprojekt n.a.t.u.r.“. Ein neues sechsköpfiges Team will für eine kontinuierliche Entwicklung in Sachen Nachhaltigkeit sorgen. Dessen Mitglieder besitzen z. B. durch ihre beruflichen Hintergründe ein großes Know How rund um die Themen Kunst und Kultur, Ökologie, Stadtentwicklung und Zukunftsideen.

Begonnen wird die Saison - bei hoffentlich schönstem Frühlingswetter - am 11. Mai mit dem Forum „Future Now!“. Hier wird sich als Anstoß für das Zukunftsprojekt über Nachhaltigkeit, Lebensmittelverschwendung, Müllvermeidung und Upcycling diskutiert und sich ausgetauscht. Vom 4. bis 8. Juni kann in Bochum wieder gepflanzt werden was das Zeug hält. Bei den „Guerilla Days“ werden gemeinsam öffentliche Plätze fleißig begrünt. Ziel ist nicht nur ein schöneres Lebensumfeld schaffen, sondern auch das Umweltbewusstsein der Bürger zu wecken.

Guerilla Gardening Ab dem 27. April wird die „Grüne Bühne“ in Angriff genommen, ein Gemeinschaftsprojekt, bei dem auch das Schauspielhaus Bochum und der 'Bochumer Gemeinschaftsgarten' e.V. ihre Hände im Spiel haben werden. Hier wird auf dem Vorplatz des Schauspielhauses ein Gemeinschaftsgarten errichtet und für 8 Wochen gehegt und gepflegt. Nach dem Höhepunkt des Jahres, dem eigentlichen Festival n.a.t.u.r. im Oktober 2014, findet die Saison 2014 ihren Abschluss im Projekt „Upcycling the City - Upcycling Bochum“. Hier werden, ganz nach dem immer beliebter werdenden DIY-Trend, aus Müll neue Dinge geschaffen und die Leute in unserer Wegwerfgesellschaft zum nachhaltigen Konsum bewegt.

Das Festival als Höhepunkt für das Projekt n.a.t.u.r.

Parallel zur Klima.Expo NRW beginnt ab dem 27. September 2014 das mehrtägige Festival n.a.t.u.r. 2014. Es werden zahlreiche Veranstaltungen angeboten, bis es am 5. Oktober 2014 am Erntedankfest seinen Höhepunkt feiert.

Spielort des grünen Festivals ist das Viktoriaquartier in Bochum, das „kreative Viertel“ zwischen Schauspielhaus und dem Bermuda3Eck. Der Hauptsitz sowie Treffpunkt für die Engagierten und Aktivisten sind wie eh und je die authentischen Räumlichkeiten der Rotunde. Hier findet auch die eröffnende Ausstellung „n.a.t.u.r. – Nachhaltigkeit trifft Ästhetik trifft urbanen Raum“statt, ebenso wie die Workshops, die entweder geschlossen für Schüler und Schulklassen oder als offene Workshops für Jugendliche und Erwachsene vom 29. September bis zum 1. Oktober angeboten werden. Abends werden die Rotunde und andere festgelegte Orte im Viktoriaquartier zu Schauplätzen für Lesungen, Vorträge, Tanz, Theater, Performance und Musik, gerne auch alles zusammen in einem kreativen Mix.

Beim Festival n.a.t.u.r. kann man gemeinsam etwas bewegen, sich mit anderen Engagierten austauschen, sein Umweltbewusstsein stärken und sich für Nachhaltigkeit einsetzen. Und das alles verpackt in eine Reihe spannende und interessante Projekte, gepaart mit reichlich Kunst und Kultur – da ist einfach für jeden etwas dabei. Schauen Sie doch bei einem der geplanten Projekte für das Jahr 2014 vorbei und werden vielleicht auch selbst aktiv?

Festival n.a.t.u.r. 2014 Bochum

Zukunftsprojekt n.a.t.u.r.
11. Mai - 21. Dezember 2014

ab 27.04.2014
Grüne Bühne

11.05.2014
Forum "Future Now!"

04. - 08.06.2014
Guerilla Days - Reclaim the streets

27.09. - 05.10.2014
Festival n.a.t.u.r.

17. - 21.12.2014
Upcycling the City - Upcycling Bochum

Bild 1: Guntram Walter / Zukunftsprojekt n.a.t.u.r.
Bild 2 + 3: Zukunftsprojekt n.a.t.u.r.

(kb)

Empfehlungen