Flamingos im Münsterland

Man glaubt es kaum, aber es stimmt wirklich! Es gibt sie, die rosafarbenen, gefiederten Zeitgenossen. Und zwar im Naturpark Zwillbrocker Venn. Dort leben rund 50 Flamingos an einem flachen See, in der umliegenden Moorlandschaft, und scheinen sich dort auch recht wohl zu fühlen. Wo genau sie herkommen, darüber wird schon seit langem diskutiert. Wirklich genau weiß es keiner.


[ruhr-guide] Sie ist die nördlichste Kolonie von Flamingos auf der gesamten Welt und seit ca. 40 Jahren kann man beobachten, wie das Grüppchen wächst und gedeiht. Ein flacher See im Zwillbrocker VennIm Sommer über, sind die Flamingos bei uns in Deutschland zu Hause, genauer gesagt im westlichen Münsterland an der Niederländischen Grenze. Im Naturpark Zwillbrocker Venn kann man sie von März bis Juli in Augenschein nehmen und dabei die schöne Landschaft des Münsterlandes genießen. Im Winter fliegen sie zum Ijsselmeer in die Niederlande.

Wie leben sie?

Die Flamingos leben in einer kleinen Kolonie mit ca. 50 Tieren. Meist sind sie alle am Ufer des Sees versammelt, indem sie gerade am meisten Nahrung finden. Die farbenfrohen Vögel ernähren sich von Plankton, also von winzig kleinen Lebewesen im Wasser und von Kleinkrebsen, die ihnen übrigens ermöglichen so schön rosa zu sein. Zusammen mit einigen anderen Vogelarten, zum Beispiel Lachmöwen, teilen sich die Flamingos ihr Revier im NaturparkFlamingo gegen Möwe Quelle: Biologische Station Zwillbrock und leben dort in friedlicher Koexistenz. Überraschender Weise ist nicht nur eine Art Flamingo dort anzutreffen, es sind verschiedene Arten, die sich im Zwillbrocker Venn angesiedelt haben. Darunter sind die Chileflamingos, die einen Großteil der Kolonie ausmachen, dazu kommen noch einige Exemplare der Kubaflamingos und der Rosaflamingos (ja, die heißen wirklich so ...). In dieser Konstellation kommt es deswegen häufig zu Mischbruten. Aber Hauptsache, sie vermehren sich weiter, wenn auch artübergreifend. Viele fragen sich bestimmt, ob es hier nicht etwas zu kalt für Flamingos sei und wo sie denn überwintern würden. Überwintern tun sie in Südholland am Ijselmeer. Vielleicht nicht viel wärmer, aber das stört die Flamingos nicht. Es geht ihnen eher um das Nahrungsangebot, denn im Winter finden sie in den Niederlanden genug Futter für alle.

Wo kommen sie her?

Es wird vermutet, dass die Tiere aus privater Haltung geflüchtet sind, vielleicht auch aus einem Tierpark, aber genau kann man es nicht sagen. Das geschah am Anfang der 1980er Beobachtungsstand im Zwillbrocker VennJahre, in diesem Zeitraum tauchten die ersten Exemplare im Venn auf. Es wird weiterhin viel hin und her spekuliert, wie das pinke Federvieh seinen Weg ins Zwillbrocker Venn gefunden hat. Auch wenn man es nicht weiß, alle sind froh, dass die kleine Kolonie scheinbar gerne hier bei uns ist.

Der Naturpark Zwillbrocker Venn

Mal ganz abgesehen von den hübschen Flamingos hat der Naturpark im Münsterland noch einiges mehr zu bieten. Ob Fahrradfahren, Wandern oder Reiten. Es gibt schier unendliche Möglichkeiten etwas im und um den Naturpark herum zu erleben. Zu sehen gibt es alte Schlösser und Burgen, eben so wie beschauliche Gärten und Parks. Für den Hunger nach einer langen Wanderung wird auch gesorgt. Der Naturpark selbst zeichnet sich durch seine weiten Moorlandschaften und Feuchtwiesen aus.Familienurlaub Kleinere und größere Seen machen die Landschaften erst recht zu einem Hingucker. Das Zwillbrocker Venn ist auch ein wahres Paradies für alle Vogelbegeisterte. Durch die einzigartige Landschaft, vor allem wegen der vielen Seen, haben sich dort viele und auch seltene Vogelarten angesiedelt (nicht nur die exotischen Flamingos!) die es kaum abwarten können von Profi- und Hobbyornitologen entdeckt zu werden! Das Münsterland bietet allerlei spannendes für die ganze Familie. Ein Ausflug dorthin lohnt sich garantiert!

Naturpark Zwillbrocker Venn

48691 Vreden

www.muensterland-tourismus.de
www.bszwillbrock.de

Bildquellen: 1,3 und 4 Münsteland Tourismus / 2 Biologische Station Zwillbrocker Venn

Empfehlungen