Kirchheller Heide - Oase des Ruhrgebiets

Am nordwestlichen Rand des Ruhrgebiets gelegen bietet sich die Kirchheller Heide als nahes Erholungs- und Freizeitgebiet an, das eine Vielzahl verschiedener Wälder, Kulturlandschaften und Gewässertypen beherbergt. Sie gehört zum Naturpark Hohe Mark und steht unter Naturschutz.


[ruhr-guide]Kirchheller Heide - Oase des Ruhrgebiets Seit 1974 sorgt der RVR (Regionalverband Ruhr) für den Schutz des Gebietes, auf den angelegten Wander- und Fahrradwegen mit einer Gesamtstrecke von ca. 100 Kilometern und Reitwegen von insgesamt 23 Kilometern Länge kann man den städtischen Stress vergessen und die Natur hautnah erleben.

Die jahrhundertelange Übernutzung der Fläche (durch Landwirtschaft) führte zur Verarmung (dem Abbau wichtiger Nährstoffe) und Vernässung der Böden. Der Bergbau senkte den Boden ab und erhöhte den Grundwasserspiegel; Heidelandschaft und Moor konnten sich ausbreiten. Um die Renaturierungsmaßnahmen (Aufforstung des Waldes) des RVR zu unterstützen, verzichtet das Bergwerk Prosper Haniel auf weiteren Abbau unter der Heide. Noch heute begünstigt der Rohstoffabbau von Kies, Sand und Ton in der Kiesgrube durch Grubenbildung die Entstehung neuer Lebensräume.

Außergewöhnliche Vegetation und seltene Pflanzen

Das Die Kirchheller Heide gehört zum Naturpark Hohe Mark und steht unter Naturschutz.Erscheinungsbild der Heide ist abwechslungsreich, das Postwegmoor und das Naturschutzgebiet Rütterberg besitzen eine außergewöhnliche Vegetation. Seltene Pflanzen und Tiere wie Sonnentau, Torfmoos, Glocken- und Rosmarinheide, Kreuzotter und Nachtigall können hier entdeckt und bestaunt werden, seit 1926 steht das Moor unter Naturschutz. Lippeauen umsäumen mit Feuchtwiesen, Hügeln und alten Lippeläufen den gleichnamigen Fluss, der das Schutzgebiet im Norden durchkreuzt, Vogelarten wie Uferschwalben und Graugänse sind hier oft gesehene Gäste. Die 2000 Hektar Wald der Region werden von zahlreichen Bächen durchflossen, wie etwa dem Schwarzbach und dem Rotbach, neben denen Wander- und Fahrradwege verlaufen. Mehr als 35 Fischarten (darunter auch der Lachs), 8 Fledermausarten ebenso wie Kreuzotter und Eisvogel soll die Heide beheimaten.

Vielseitiges Freizeitangebot in der Heide

Genauso vielseitigDer Heidhof informiert als umweltpädagogisches Zentrum des RVR. wie die Natur gestaltet sich das Freizeitangebot um die Heide. Der Heidhof informiert als umweltpädagogisches Zentrum des RVR über ihre Entstehung und Entwicklung. In der Nähe befinden sich der Heidhofsee, dessen Tierwelt erforscht werden kann und der Waldspielplatz, auf dem sich ‚natürlich’ ausgetobt werden darf. Für das leibliche Wohl sorgt ein Kiosk, zudem können Grillplätze angemietet werden. Die Halde Prosper Haniel verfügt über ein einzigartiges Amphitheater (Bergarena), in dem kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Die Stationen eines Kreuzweges, der das Gipfelkreuz zum Ziel hat, werden kulturell aufgewertet mit Arbeiten des Künstlers Agostin Ibarrola und Ausstellungsstücken aus dem Bergbau. Für einen Ausblick auf die Heide lohnt sich der Besuch des 35 Meter hohen Feuerwachtturms des RVR, mit dem man Waldbränden durch Beobachtung vorbeugen will. Das Museum Quadrat im Stadtgarten Bottrops gibt Auskunft über Ur- und Ortsgeschichte, beherbergt zudem eine Moderne Galerie und das Josef Albers Museum. In näherer Umgebung befinden sich der Freizeitpark Schloss Beck mit Fahrgeschäften, Streichelzoo und aufregendem Spielplatz, der Movie Park Germany, der Freizeitpark Grafenmühle und der Park Forellensee, in dem man Angeln, Reiten und Bootfahren kann.

In der Kirchheller Heide kann man Natur erleben und Ruhe genießen, sich sportlich betätigen oder aktiv ins Freizeitvergnügen stürzen- alles ist möglich.

(Judith Blaszkowski)

Empfehlungen