Partner von Zolanis

Langeloh

Das Naturschutzgebiet Langeloh in Herne ist ein Kleinod innerhalb des Ruhrgebiets. Zwischen Herne, Bochum und Castrop-Rauxel gelegen, ist das Bachtal und seine renaturierte Aue besonders bei Spaziergängern und Joggern beliebt. Ein 5 Kilometer langer Naturlehrpfad informiert über seltene Pflanzen und Tiere im Langeloh. Ein Ausflug in dieses schöne Stück Natur lohnt sich zu jeder Jahreszeit.


[ruhr-guide] Naturschutzgebiet LangelohDas Naturschutzgebiet Langeloh in Herne ist eines der wirklich sehenswerten Flecken Natur des Ruhrgebiets und ein Beispiel dafür, wie viel Natur in einem Ballungszentrum überleben kann. Wenn man die schattige Aue durchstreift, glaubt man kaum in Herne zu sein.

Naturschutzgebiet im Städtedreieck

Das Naturschutzgebiet Langeloh ist ein idyllisch gelegenes Bachtal, dass einer Vielzahl an Tieren und Pflanzen eine Heimat bietet. Seit 1997 steht es unter Naturschutz. Neben Feuersalamandern, die man am besten im Frühjahr in der Dämmerung beobachten kann, haben sich allein 40 Vogelarten im Langeloh niedergelassen. Aber auch Rehe, Wildhasen, Fasane, Rotfüchse oder Mäusebussarde fühlen sich hier heimisch. Eine kleine Brücke überquert in den Auen den Rossbach, in dem es aufgrund der hohen Wasserqualität von Kleinstlebewesen nur so wimmelt.

Das Langelohtal findet sich im Städtedreieck Herne, Bochum-Gerthe und Castrop-Rauxel, und geht direkt in das Castroper Hügelland undDas Langelohtal in Herne das Naturschutzgebiet Wagenbruch über. Verbunden werden Wagenbruch und Langeloh durch weite Wiesen und Felder. Auch einige Reiterhöfe haben sich in der Umgebung angesiedelt, bzw. alte Höfe wurden im Städtedreieck von der Viehwirtschaft gänzlich auf den Reitsport umgestellt. Auch einen Hundesportplatz findet man am Ende der Talwiesen.

Wandergebiet Herne

Im Sommer spendet der Wald den Besuchern Schatten und lädt zum Wandern ein. An die Aue des Rossbaches schließen sich alte Buchenwälder, Laubmischwälder und Gehölze an. Der Wanderer findet hier ausreichend gepflegte Spazierwege, die bis zum Revierpark Gysenberg in Herne, zur alten Zeche Erin oder eben in das Castroper Hügelland und das Naturschutzgebiet Wagenbruch führen. Touren bis zu drei Stunden sind hier problemlos möglich.

Naturlehrpfad im Langeloh

Ein Naturlehrpfad mit 15 Informationsstationen führt den Besucher über eine Länge von 5 Kilometern durch das Langeloh. Seinen Schule und Natur im LangelohAnfang nimmt der Pfad auf dem Parkplatz neben dem Hotel und Restaurant Daun in Castrop-Rauxel. Die einzelnen Stationen sind mit Holzpfählen markiert, allerdings lassen sich die entsprechenden Informationen nur einer Broschüre entnehmen, die in den Volkshochschulen und Rathäusern von Herne und Castrop-Rauxel ausliegen oder beim RVR zu bestellen ist. Einfache Schautafeln wären hier vielleicht praktischer gewesen.

Langeloh

Castroper-Hellweg/Bochumer Straße
44805 Bochum-Gerthe

Anfahrt
Wählen Sie die Anfahrt über den Castroper-Hellweg in Bochum-Gerthe (Abfahrt A43 Bochum-Gerthe, dann Richtung Castrop), dann weiter auf die Bochumer Straße Richtung Castrop-Rauxel.

Parken Sie an dem Wanderparkplatz vor dem Hotel Daun oder nutzen Sie besser die Buslinie 353.


(pj)
Fotos: Swen Denkhaus

Empfehlungen