Bergwerktauchen in Nuttlar

Direkt am Ufer der Ruhr im beschaulichen Nuttlar im Sauerland befindet sich ein stillgelegtes Schieferbergwerk. Wo früher einmal Schiefer abgebaut wurde, kann man heute an Wochenenden durch ein faszinierendes Labyrinth aus Gängen und Hallen tauchen und erlebt ein einmaliges Grubenfeeling, denn das Bergwerk ist in dem Zustand, wie es verlassen worden ist. Der Besuch des gefluteten Bergwerks ist ein Muss für alle Höhlentaucher. Ins Leben gerufen wurde das Projekt durch die Tauchschule Sorpesee.


[ruhr-guide] Seit 1878 wurde in dem Bergwerk in Nuttlar SchieferBergwerktauchen in Nuttlar abgebaut und die Bergleute haben in 100 Jahren ein ca. 20 Kilometer langes Gruben-Labyrinth auf fünf Etagen geschaffen. Nachdem 1985 das Bergwerk stillgelegt wurde, haben die Pumpen durch die Abschaltung des Stroms aufgehört, ihren Zweck zu erfüllen und das eindringende Wasser zurück in die Ruhr zu leiten. Seitdem hatte nun das Wasser kein Hindernis mehr und breitete sich in dem Bergwerk aus. Nach der Schließung kümmerte sich niemand mehr um den Zustand des Schieferbergwerks Nuttlar und innerhalb von sieben Jahren hat der Wasserstand dann seine aktuelle Höhe erreicht.

Ein einmaliges Taucherlebnis

Das Wasser hat die unteren zwei Ebenen mit einer Länge von ca. 12 Kilometern geflutet und bietet auf der mittleren Förderstrecke eine Tiefe von 14 Meter.Ein einmaliges Taucherlebnis Auf der unteren Förderstrecke kann sogar bis auf dreißig Meter abgetaucht werden. Das besondere bei diesem Taucherlebnis ist, dass in dem Bergwerk nichts verändert wurde und alles genauso erhalten ist, wie bei der Stilllegung. Zu dem ist die Grube sehr groß und man entdeckt immer wieder neue Highlights, die den Tauchgang unvergesslich machen. Man taucht durch teils schmale aber auch durch sehr hohe Gänge, kommt in große Hallen und sieht ehemalige Bergbauloren. Ein Highlight des gefluteten Berwerks im Sauerland ist der pressluftbetriebene Überkopflader und die alte Pausenbude, in der noch die Jacken der Bergleute an den Wänden hängen, verbreitet noch mehr das Gefühl, in einem richtigen Bergwerk unter Tage zu sein.

Interessierte müssen jedoch beachten, dass das Bergwerktauchen viele Gefahren mit sich bringt.Das Bergwerk ist in dem Zustand wie es verlassen worden ist. Das Schieferbergwerk in Nuttlar wurde zu dem noch nicht komplett erschlossen und es darf aus diesem Grund nur im erkundeten Bereich getaucht werden und nicht in den unbekannten Bereichen, die durch Flatterbänder sowie Schilder gekennzeichnet sind. Deswegen besteht nur für Taucher mit gültigem Tauchschein die Möglichkeit, an den Wochenenden einmal durch das Bergwerk zu tauchen und die Überbleibsel der ehemaligen Grubenarbeiter zu erkunden. Das Schieferbergwerk bietet zudem die Gelegenheit, Sporttauchern das Höhlentauchen näher zu bringen.

Das Bergwerktauchen ermöglicht den Tauchern nicht ganz typische Einblicke in ein Schieferbergwerk, jedoch bekommt man einen bleibenden Eindruck und wird dieses Erlebnis nicht so schnell vergessen. Wer Abwechslung sucht, findet diese in einem dunklen und geheimnisvollen Bergwerk, bei dem man nicht weiß, was hinter der nächsten Ecke auf einen wartet.

Bergwerktauchen in Nuttlar

Briloner Str. 48
59909 Bestwig
Telefon: 0 2393 / 22 04 30
Infos unter : info@bergwerktauchen.de
oder www.bergwerktauchen.de

Öffnungszeiten

Samstag: 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Sonntag: 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr


Fotos: B. Dorstewitz
www.UWPICs-Bjoern.de

Empfehlungen