Mammut Laser Jacket - Testbericht

Ob Schnee oder Eis, Frühlingsgewitter oder Herbststurm - eine Softshell sollte Schutz und im Vergleich zu der typischen Regenjacke deutlich mehr Komfort bieten. Das Laser Jacket von Mammut ist einer der Klassiker unter den wärmeren Softshell-Jacken. Was die Jacke so alles kann haben wir uns für Sie einmal näher angeschaut.


[ruhr-guide] Mammut Laser JacketSchon seit Wochen hält der Winter Deutschland im Griff. Wer sich bei Schnee und Kälte in die Natur wagt, braucht eine vernünftige Ausrüstung. Bergsteigen, Eisklettern, Skifahren, Schneeschuhwandern, Langlauf oder einfach nur Winterwandern - die Ansprüche an eine vernünftige Winterjacke sind eigentlich immer dieselben. Warm sollte sie sein, keinen Wind durchlassen, Regen und Schnee draußen halten und möglichst atmungsaktiv sein.

Vorbei sind die Zeiten, in denen nur Hardshell-Jacken diesen Ansprüchen genügten. Wer sich heute noch in einen dieser 3-Lagen-Panzer quält, ist selber schuld. Eine Winter Softshell bietet hier deutlich mehr Komfort, ist wesentlich leichter, macht jede Bewegung mit und ist bei den meisten Wetterverhältnissen vollkommen ausreichend. Der Klassiker schlechthin unter den warmen Softshell-Jacken ist das Laser Jacket von Mammut. Dabei ist die eigentlich keine klassische Winter-Softshell, sondern lässt sich bequem über das ganze Jahr tragen. Nur im warmen Hochsommer sollte man vielleicht zu dem kleinen Bruder, dem Laser Light Jacket von Mammut greifen. Einen ausführlichen Testbericht zu dieser Jacke finden Sie hier.

Eine Jacke für alle Fälle

Aber zurück zum Laser Jacket von Mammut. Eigentlich eine Jacke für den Bergsportler, macht sie sich Dank ihres stylischen Aussehens auch gut im Alltag. Ausgestattet ist das mehrfach preisgekrönte Laser Jacket mit einer komfortablen, angeschnittenen Kapuze, die sich leicht verstellen und somit optimal anpassen lässt. Der Reißverschluss am Kinn ist abgedeckt und die Kapuze ist voll helmtauglich. Alle Reißverschlüsse sind einhändig bedienbar. Die Taschen sitzen, wie bei einer Highend-Softshell nicht anders zu erwarten, ausreichend hoch, damit sie auch beim Tragen eines Klettergurtes oder bei geschlossenem Gurt des Rucksacks problemlos zu erreichen sind. Ebenfalls sehr angenehm in diesem Zusammenhang der Zweiwege-Frontreißverschluss.

Bergzeit.de
Gefertigt ist das Laser Jacket von Mammut aus Schoeller® NanoSphere®. Durch diese Ausrüstung perlt nicht nur Wasser wesentlich besser ab, auch Schmutz hat kaum eine Chance sich auf der Jacke festzusetzen. Im Test zeigte sich das Laserjacket von Mammut von leichten Regenschauern bis hin zum Eisregen vollkommen unbeeindruckt. Der Wetterschutz des Laserjacket von Mammut überzeugt auf ganzer Linie. Nur bei langanhaltendem Regen wird es noch nötig, zu einer Hardshell Jacke greifen. Und das Schöne ist, dass die Jacke dabei hoch atmungsaktiv ist. Obwohl auf Pit Zips verzichtet wurde, bleibt das Klima in der Jacke optimal.

Warm und trocken

Auch die Wärmeleistung des Laser Jackets konnte voll und ganz überzeugen. Mit einem hochflorigen Fleece unter der Jacke bleibt es selbst bei -10° oder Eisregen angenehm warm. Die Softshell verfügt über Lycra®-Daumenschlaufen und einen einhändig bedienbaren Schnürzug im Saum. Dabei macht das Laser Jacket von Mammut einen sehr robusten Eindruck und bietet sich auch für schwerer Rucksacktouren an. Die hohe Elastizität des Materials sorgt für eine ideale Anpassung an jede Bewegung und erzeugt zusammen mit dem fantastischen Klima eine absolute Wohlfühl-Atmosphäre.

Mammut Laser Jacket

Material: schoeller®-WB-400 NanoSphere® dryskin extreme, schoeller®-WB 400®
Gewicht: 750g
Größen: S-2XL
Farben: black cadmium, fire
Unverbindliche Preisempfehlung: 330 EUR

Bewertung: Das Laser Jacket von Mammut ist eine Softshell für alle Fälle. Ob Winter, Frühling oder Herbst - selbst im Sommer bei nicht zu hohen Temperaturen - ist die Jacke der ideale Begleiter bei jeder Bergtour oder auch jeder anderen sportlichen Betätigung. Eine Jacke, die man nicht mehr missen möchte.

(pj)
Foto: Mammut

Empfehlungen