Stand Up Paddling – Die neue Trendsportart aus den U.S.A.

Mit dem neuen Freizeitspass Stand Up Paddling bringen Sie Hawaii-Feeling an jedes Gewässer im Ruhrgebiet. Das perfekte „work-out“ für alle Fun-Sport begeisterten Wasserratten. Ganz egal ob Jung oder Alt, diese neue Trendsportart verspricht jede Menge Spaß für die ganze Familie! Gleiten Sie gemütlich übers Wasser oder powern Sie sich richtig aus. Beim Stand Up Paddling, oder auch SUP genannt, ist alles möglich! Einfach ans nächste Gewässer, ab aufs Board und los geht’s!


[ruhr-guide] Die Geschichte des „Stand Up Paddlings“ ist älter als gedacht. Stand Up PaddlingDenn schon vor rund 3000 Jahren diente eine Ur-Form des SUP Boards polynesischen Fischern als Mittel zur Fortbewegung. Heute verspricht das paddeln im stehen eine absolute Trendsportart zu werden. Das Prinzip ist denkbar einfach. Wer einmal herausgefunden hat, wie man sicher auf dem Board steht und die Balance hält, kann nach nur wenigen Minuten Übung direkt zum Stechpaddel greifen und loslegen. Und wenn es mal schief geht, wird es nur nass. Denn das Verletzungsrisiko ist beim Stand Up Paddling im Vergleich zu vielen anderen Trendsportarten extrem gering. Nachdem die erste Landesmeisterschaft-NRW am 18. Mai 2014 auf dem Rhein-Herne Kanal ein voller Erfolg war und sich das SUP im Ruhrgebiet ständig wachsender Beliebtheit erfreut, wollen wir Ihnen diese neue Trendsportart ein wenig genauer vorstellen.

Unabhängig von Wind und Wetter

Da Sie beim Stand Up Paddling nicht auf Sonnenschein und gute Windverhältnisse Stand Up Paddling, der große Spaßangewiesen sind, können Sie völlig unabhängig davon was der Wetterfrosch sagt, einfach Ihre sieben Sachen zusammenpacken und sich direkt ans nächste Gewässer begeben. Völlig egal ob Sie Seen, Flüsse oder Kanäle bevorzugen, SUP ist fast überall möglich. Und wenn Sie über einen Neoprenanzug verfügen fällt Ihre „Paddeltour“ auch nicht direkt ins Wasser und Sie sind somit absolut unabhängig. Sie müssen auch nicht unbedingt einen Kombi besitzen oder einen Anhänger ausleihen, denn neue, aufblasbare Boards passen in jeden normalen Trekking-Rucksack und ein Teleskop-Paddel ist auch schnell verstaut. Allerdings sollte man bei dieser Variante die Pumpe nicht vergessen. Denn der eigentliche „Kraftakt“ sollte ja erst auf dem Wasser beginnen.

Sich treiben lassen oder hart trainieren

Weshalb sich SUP nun auch bei uns immer größerer Beliebtheit erfreutStand Up Paddling, der neue Funsport liegt eigentlich auf der Hand. Ob man nun sanft dahingleiten oder sich richtig auspowern will – mit dem Stand Up Paddling ist definitiv beides möglich. Wer es einmal ausprobiert hat wird es schnell merken. Je nach Intensität kann es entspannen und zugleich ein super „work-out“ sein. Denn es werden nahezu alle Muskelgruppen angesprochen wenn man auf dem Board steht, versucht die Balance zu halten und sich gleichzeitig mit Hilfe des Paddels fortbewegt. Daher ist SUP perfekt für alle Wasserratten die etwas für ihre Bauchmuskeln, ihren Bizeps, Rücken, Schultern und ihre Beinmuskulatur tun möchten.

Wie hart Sie trainieren möchten liegt dabei ganz bei Ihnen. Paddeln Sie entweder mit oder gegen den Wind bzw. mit oder gegen die Strömung, pausieren Sie und lassen Sie sich treiben oder nutzen Sie das Board einfach als Plattform für kunstvolle Sprünge ins Wasser. Wie Sie gelesen haben zeigt Ihnen das Stand Up Paddling kaum Grenzen auf, vielmehr setzen Sie sich Ihre Grenzen selber. Je nach Anspruch oder Tagesform.

Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor

Unser Fazit: Da man beim SUP absolut unabhängig von Wind und Wellen ist, scheint es eine neue Fun-Sportart für so ziemlich jedes Wetter zu sein. Man ist absolut mobil, da sich die aufblasbaren Boards problemlos in einem Rucksack verstauen lassen und sich auf diese Weise Gewässer auch perfekt mit dem Fahrrad erreichen lassen. Diese Boards gibt es in den verschiedensten Formen und Größen und können somit perfekt auf den jeweiligen Paddler und seine Bedürfnisse abgestimmt werden. Günstige Einsteiger-Sets sind bereits ab ca. 400 Euro zu erstehen. Aber wer mag, kann auch erstmal „reinschnuppern“ und sich ein Board leihen oder besser noch eine Tour bzw. einen Einsteigerkurs im Ruhrgebiet dazubuchen. Wer SUP im "vor der Tür stehenden Sommer" also einfach mal ausprobieren möchte kann dies beispielsweise, mit oder ohne Führer, über den iSUP Verleih NRW tun. Hier werden Ihnen wirklich attraktive und günstige Paddel-Touren wie zum Beispiel auf der Lippe bei Dorsten, auf der Ruhr und dem Baldeneysee in Essen oder auch auf der Sechs Seenplatte in Duisburgin Duisburg geboten. Kontaktlinks zu diesem und anderen SUP-Verleihern im Ruhrgebiet finden Sie unten in unserer Infobox. In diesem Sinne sagt das ruhr-guide -Team: Ab aufs Board und viel Spass beim ausprobieren.

Stand Up Paddling im Ruhrgebiet

iSUP-Verleih NRW

Thomas Libor
Liboriweg 120
46244 Bottrop
Tel: 0176-96727418

Angeboten wird ein günstiger Verleih von Boards inkl. Ausrüstung, sowie zahlreiche SUP Touren.
Aktuelle Informationen finden Sie unter:
www.isup-verleih-nrw.de

Paddelsurf

Marco Tricomi
Lanfermannfähre 58
45259 Essen
Tel: 0163 450 83 38

Angeboten wird ein preisgünstiger Verleih von Boards und Ausrüstung, Kurse für Einsteiger und geführte Touren.
Aktuelle Informationen finden Sie unter:
www.paddelsurf.de

Westufer-Kemnade

Schulanschrift: Bootshallen Gibraltar
Oveneystraße 71
44797 Bochum
Tel: 0151-22878390

Angeboten wird ein kostengünstiger Verleih von Boards und Ausrüstung, Einsteigerkurse, geführte Touren sowie spezielle SUP Fitness- und Ausdauerkurse.
Aktuelle Informationen finden Sie unter:
www.westufer-kemnade.de/standuppaddling-sup

Fotos: iSUP Verleih NRW

Empfehlungen