Test: Hanwag ALASKA GTX

Testbericht zum Hanwag Alaska GTX. Der bayerische Wander- und Bergschuhhersteller Hanwag feiert in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag. Noch nicht ganz so alt, aber immerhin schon seit 17 Jahren im Programm des Bergschusters ist der Trekkingstiefel Hanwag Alaska GTX. Zum Jubiläum stellen wir Ihnen diesen Klassiker der Kollektion vor.


[ruhr-guide] Im Jahr 1921 gründete HANs WAGner eine Schuhfabrik in Vierkirchen, Hanwag ALASKA GTXvon der er wohl kaum gedacht hätte, dass sie einmal so erfolgreich sein würde. Heute ist Hanwag einer der ganz großen, wenn es um Berg- und Trekkingschuhe geht. Produziert wird aber sympathischer Weise immer noch im Oberbayerischen. Einer der wohl bekanntesten Modelle ist der Hanwag Alaska GTX - seit nunmehr 17 Jahren der Klassiker unter den Trekkingschuhen.

Hanwag Alaska GTX robust und bequem

Auffällig zuerst die Höhe des Schuhs. Der Hanwag Alaska GTX ist deutlich höher geschnitten als der übliche Berg- oder Trekkingschuh. Somit bietet er einen hervorragenden Halt - ohne das sich die Höhe beim Tragen negativ bemerkbar machen würde. Erstaunlich eigentlich, aber der hohe Schaft schmiegt sich angenehm um den Knöchel und trägt sich auch nach Stunden im Gelände immer noch äußerst bequem. Hanwag kategorisiert den ALASAKA GTX als B/C-Schuh. Somit bietet er sich ebenso für eine Tour mit schwerem Gepäck bei der Trekkingtour durch Nepal wie auch als Bergstiefel bis hin zu leichten Klettersteigen an. Der Hanwag Alaska GTX gibt auf jeder Tour den optimalen Halt, dafür muss es nicht gerade Alaska sein, auch im Anaga-Gebirge oder bei einer Rucksacktour auf dem Rothaarsteig ist der Trekkingstiefel in seinem Element. Einzig der Tiefzughaken Alaska GTX benötigt zur besseren Fixierung des Knöchels etwas mehr Kraftaufwand.

Aber nochmal zurück zur Bequemlichkeit. Nach den ersten Kilometern macht sich mal wieder der Hanwag-Effekt bemerkbar: muss man andere Schuhe oft erst mühsam einlaufen, sitzen seltsamerweise Hanwags meist von Beginn an perfekt am Fuß. Nach einigen Kilometern mehr, die inzwischen auch längere Strecken über Asphaltpisten beinhalten, fragt man sich, wie ein Trekkingstiefel derart bequem sein kann. Irgendjemand schrieb einmal, das der Alaska GTX nicht zum leichten Wandern geeignet sei – völliger Unsinn. Nachdem man ihn einmal getragen hat, will man ihn auch auf kurzen Touren nicht mehr missen.

Der Alaska GTX - guter Grip und klasse Dämpfung

Selbst auf härtestem Untergrund rollt der Hanwag Alaska GTX trotz der steifen Vibram® Fuora-Profilsohle hervorragend ab und die Auftrittsdämpfung kann überzeugen. Die Sohle bietet den nötigen Grip, so dass auch leichte Klettereinlagen kein Problem sind. Natürlich bringt er etwas mehr Gewicht auf die Waage als ein leichter Trekkingstiefel, das lässt allerdings der bequeme Trekkingleisten rasch vergessen.

Hanwag ALASKA GTX am BergAuffällig auch, das der Alaska GTX kaum Nähte aufweist und sozusagen aus einem Guss wirkt. Gefertigt wird der Schuh in der "Reduced Seams"-Bauweise. So wird der Schuh mit möglichst wenigen Nähten hergestellt. Nähte sind grundsätzlich immer Schwachstellen und wenig Nähte bedeuten somit längere Haltbarkeit, aber auch weniger Druckstellen. Der Blattschnitt ist nicht nur zeit- sondern auch kostenintensiv, da nur große Stücke besten Leders auf diese Weise verarbeitet werden können. Für eine lange Lebensdauer sorgt beim Hanwag Alaska GTX zusätzlich der vorne hochgezogene und von Hand aufgetragene Geröllschutzrand.

Der Alaska GTX wird zusätzlich zum hochwertigen gewachsten Nubuk-Leder durch ein GORE-TEX®-Futter vor Regen geschützt. Trotz Membran bietet der Hanwag Alaska GTX aber ein hervorragendes Klima. Selbst in der Hitze des Calimas an den Südhängen der Caldera de las Cañadas sorgt das Air-Pulse-System für trockene Füße. Wer trotzdem lieber einen Schuh ohne GORE-TEX®-Membran trägt, kann auch zum Hanwag YUKON greifen.

Bewertung: Abschließend lässt sich feststellen, dass der Hanwag Alaska GTX nicht umsonst zahlreiche Preise gewonnen hat und heute als Referenzmodell gilt. Er ist robust, gibt auch unter härtester Belastung optimalen Halt, trägt sich nach langen Strecken – sogar auf Asphaltpisten – unglaublich bequem und bietet ein optimales Klima. Wer also einen Allrounder sucht, der sowohl auf der Trekkingtour durch raues Gelände und schwerem Gepäck als auch in den Bergen ein treuer Begleiter wird, sollte zum Hanwag Alaska GTX greifen. Absolut empfehlenswert!

Alaska GTX: Farben: Schwarz, Marone, Asche, Größe: 6-14
Alaska Lady GTX: Farben: Schwarz, Marone, Asche, Aubergine, Größe: 3,5-9
Gewicht: (Größe 7,5) ca. 875 g
Unverbindlicher VK: 229,95 Euro

(pj)

Produkt-Foto: Hanwag

Empfehlungen