Test: Mammut Mercury GTX

Sommerzeit ist Wanderzeit. Seit einigen Jahren ist wandern nicht nur trendy, auch Light Hiking wird immer angesagter. Vorbei die Zeiten der klobigen Wanderstiefel und müden Füße. Vor allem in unserer Region ist man mit einem leichten Schuh wie dem Mammut Mercury GTX daher optimal unterwegs.


[ruhr-guide] Lief man früher durchMammut Mercury GTX das Sauerland, traf man die meisten Wanderer in schweren Wanderstiefeln an. Selbst im flachen Münsterland wanderte man mit massig Gewicht durch das Flachland – oder war mit normalen Turnschuhen unterwegs. Beides nicht gerade die optimale Lösung. In den letzten Jahren hat sich daher glücklicherweise Light-Hiking immer mehr durchgesetzt. Je weniger Gewicht an den Füßen, um so größer das Wandervergnügen, aber ohne auf griffige Sohlen und den nötigen Seitenhalt zu verzichten. Wir haben daher den Mercury GTX – das Flaggschiff der Leicht-Hiking-Serie von Mammut – einem Praxistest unterzogen.

Und was soll man sagen? Reintreten und Wohlfühlen. Klingt zwar abgedroschen, trifft aber genau auf den Mercury GTX zu. Denn er ist vor allem eins: bequem. Vom ersten Augenblick an sitzt er optimal am Fuß, Einlaufen unnötig. Und der Mammut Mercury GTX ist leicht. Sollte er natürlich auch sein. Gerade mal 950 g in der Größe UK 8.5 bringt ein Paar auf die Waage. Das macht sich vor allem bei längeren Touren bemerkbar, man wandert deutlich ermüdungsfreier.

Bequem und stabil - der Mercury GTX

Das Rolling Concept® von Mammut stützt den Fuß und sorgt gleichzeitig für ein otimales Abrollverhalten. Dabei bietet der Schuh allerdings erstaunlich viel Seitenhalt. Somit eignet sich der Mercury GTX auch für schmalere Pfade in leichtem bis mittelschwerem Gelände. Die von vibram® entwickelte HLX-Sohle mit dem Mammut® Frog Technology besteht aus Hexagon-Stollen und Aussparungen. Somit wird auch im Bereich der Sohle Gewicht eingespart. Die Sohle wirkt auf den ersten Blick erst einmal ungewöhnlich, erweist sich im Praxiseinsatz aber als sehr griffig. Auch auf rutschigen Passagen zeigt sie Biss und eignet sich für zahlreiche Untergründe. Die Dämpfung ist gut, könnte aber im Vorderfußbereich noch etwas ausgeprägter sein. Ist aber Geschmackssache.

Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor

Damit Sie nicht irgendwann im Regen stehen, ist der Mammut Mercury GTX mit einer wasserdichten GORE-TEX® Performance Comfort Footwear-Membrane ausgestattet. Im Test blieb der Schuh in jeder Situation trocken. Die Schnürung ist leichtläufig und der Fuß lässt sich gut fixieren.

Gut aussehen auf Tour

Auch optisch mach der Mammut Mercury GTX einiges her. Nubukleder wird hier mit Softshell-Elementen kombiniert. Besonders gut hat uns die Farbkombination bark-liane des Testschuhs gefallen – man möchte ja auch auf Tour gut aussehen …

Im Test konnte der Mammut Mercury GTX auf ganzer Linie überzeugen. Er ist sehr leicht und bequem und zeigt seine Stärken vor allem auf langen Tagestouren oder auf Reisen. Auch lange Märsche auf Asphalt lassen die Füße nicht so schnell ermüden. Die Sohle zeigt sich angenehm bissig. Ein Leicht-Wanderschuh für alle Fälle, nur im Gebirge sollte man zum klassischen Bergschuh greifen.

Mammut Mercury GTX

Material Leder 1: Nubuk Leather
Material Leder 2: Velours Leather
Material Textil: Soft Shell
Innenfutter: GORE-TEX Performance Comfort Footwear
Gewicht in g: 950 g Size UK 8.5
Unverbindliche Preisempfehlung: Euro 160,00

(pj)

Empfehlungen