Wenn du zurück kommst, bist du ein anderer

Über 300 filmbegeisterte Zuschauer lockte die Benefizpremiere des Antarktis-Dokumentarfilms "Wenn Du zurück kommst, bist Du ein anderer" der Bochumer Filmemacher Claus Dürscheidt und Alexander Schüler ins Museum Bochum.


Bochum (JBH). Zwei Bochumer, Ein faszinierender Kontinent: Claus F. Dürscheidt und
Alexander Schüler hielten die unberührte Natur der Antarktis
mit ihren Handkameras fest.ein Boot, eine Welt aus Eis: Die Filmemacher Claus F. Dürscheidt und Alexander Schüler segelten vier Wochen lang durch die Antarktis. Mit an Bord: zwei Kameras, mit denen sie die faszinierende Natur festhielten. Was als Segelabenteuer begann, endete als eindringliches Plädoyer für den Schutz eines bedrohten Paradieses. So entstand der Film "Wenn du zurück kommst, bist du ein anderer". Am Donnerstag, 30. August, wurde er erstmals im Rahmen einer Benefiz-Premiere im Museum Bochum gezeigt. Die Filmvorführung fand zugunsten der Inititative Villa Marckhoff statt. Insgesamt kamen dabei 5.700 Euro zusammen.

"Ich bin begeistert, dass so viele Leute sich für unseren Film interessieren und dabei eine gute Sache unterstützen", sagte Claus Dürscheidt. Als Ehrengäste begrüßten er und Alexander Schüler ihre komplette Segelcrew, mit der sie 2003 vier Wochen lang die Antarktis bereisten. Die zwölfköpfige Gruppe, bestehend aus Abenteurern aus Deutschland und der Schweiz, spendete den Bochumer Regisseuren zusammen mit allen anderen Gästen begeisterten Applaus.

Sanierung der Villa Marckhoff

Ein weiterer Schritt zur Sanierung der Villa Marckhoff, Jürgen und Hugo Fiege bedankten sich im Anschluss an die Filmvorführung bei allen Zuschauern für die Unterstützung. Mit dem Erlös aus der Filmpremiere könne ein weiterer Schritt zur Sanierung der Villa Sanierung der Villa MarckhoffMarckhoff getan werden. Die Inhaber der Privatbrauerei Moritz Fiege sind zuversichtlich, dass die Fassade der Gründerzeitvilla bis 2010 komplett saniert ist. Die Initiative Villa Marckhoff riefen Jürgen und Hugo Fiege ins Leben, um Spenden für die Erneuerung der Villa Marckhoff zu sammeln.

Der Film

Die Antarktis: der trockenste und stürmischste Kontinent der Erde. Nirgends ist die Welt einsamer. 99 % der Oberfläche ist eisbedeckt. Klirrende Kälte. Claus F. Dürscheidt und Alexander Schüler machten sich mit einem 16 Meter langen Segelboot auf, diesen unwirtlichen Kontinent zu umrunden. "Es war ein Abenteuer in seiner ursprünglichsten Form", sagt Dürscheidt über die Reise. Was die beiden erleben, stimmt häufig nicht mit den Reiseführern überein, die sie vorher verschlungen haben. Aus der Fahrt ins Abenteuer wird plötzlich ein Aufbruch zu neuen Erkenntnissen.

Faszinierende Aufnahmen eines Kontinents

"Wenn Du zurück kommst, bist Du ein anderer" ist kein üblicher, aus sicheren Positionen aus gedrehter Dokumentarfilm. "Wir hatten zwei Handkameras und filmten von Kajaks, Schlauchbooten und vom Segelboot aus mit minutenlangen Kamerafahrten", beschreibt Dürscheidt die Dreharbeiten. Dabei nähern sich die Filmer ihrem Gegenstand leise und voller Respekt vor der grandiosen Natur. In Monologen kommentieren sie die Bilder und machen so die eigene innere Wandlung deutlich.

Ein Plädoyer für den Klimaschutz

Der Claus Dürscheidt (li.) und Alexander Schüler schauen sich Szenen ihres Dokumentarfilms auf dem Laptop an.Wunsch, ein Abenteuerland zu bereisen, verwandelt sich allmählich in das Bedürfnis, über die Bedrohung eines Paradieses zu berichten, um es zu schützen. Eine Aussöhnung von Mensch und Natur vor dem Hintergrund globaler Klimaveränderungen - das wünschen sich die begeisterten Segler Dürscheidt und Schüler heute. "Wir haben mit eigenen Augen sehen müssen, wie sich die Antarktis verändert. Wir möchten diesen Entwicklungen durch unseren Film mehr Aufmerksamkeit schenken und Sensibilität für das Thema erzeugen", sagt Claus F. Dürscheidt.

Bilder: Bettina Engel-Albustin/far, Rainmar Hönnecke, Karsten Zimmermann

Empfehlungen