Auf zwei Rädern durch NRW

Mit dem Frühlingsbeginn schwingen sich Radfahrer wieder verstärkt auf die Sättel. Dabei entfällt mit 27,7 Millionen touristischer Tagesausflüge auf Nordrhein-Westfalen der höchste Anteil fahrradtouristischer Tagesreisen in Deutschland. 13.800 Kilometer umfasst das Radverkehrsnetz in Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland, es gibt über 50 Radstationen und mehr als 400 "Bett & Bike"-Betriebe in NRW.


Köln (nrw-tn). Bei der Auswahl und Auf zwei Rädern durch NRWPlanung von Fahrradausflug oder -Reise hilft das radtouristische Magazin NRWelo des Tourismus NRW e.V. weiter, das unter www.nrw-tourismus.de bestellt oder dort direkt heruntergeladen werden kann. Ganz individuell planen können Freizeitradler ihre Tour mit dem Radroutenplaner NRW: Karten, Höhenprofile, Fahrtanweisungen und GPS-Downloads gibt es unter www.radroutenplaner.nrw.de. Wer noch überlegt, in welcher Region er in dieser Saison in die Pedale treten möchte, für den hat der Tourismus NRW e.V. Touren, Pauschalen und Rad-Highlights zusammengestellt:

Wer an Radfahren in NRW denkt, kommt am Münsterland (nicht) vorbei. Mit einem 4.500 Kilometer großen Radwegenetz bietet die beliebte Radreiseregion Strecken für alle Ansprüche. Infos unter dem Motto "Klick&Bike" und den passenden GPS-Service finden Interessierte auf www.muensterland-tourismus.de. Unter den vielen Routen im Münsterland ist die 100 Schlösser Route sicher ein Highlight. Sie bietet eine Kombination aus Ritterromantik und Landerleben. Die vom ADFC als "Qualitätsradroute" geadelte Strecke führt vorbei an mehr als 100 Schlössern und Burgen sowie ausgedehnten Parkanlagen. Vor allem in Münster haben Fahrräder Vorfahrt - zumindest wenn es nach den 100.000 Münsteraner Radlern geht, die sich bei jedem Wetter in den Sattel schwingen. Für Radtouristen bietet Münster Marketing eine Pauschale. Mit Lunchpaket und Fahrradkarte begeben sich Pedalritter auf Erkundungstour durch die Stadt. Im Paket für 175 Euro pro Person im Doppelzimmer sind zwei Übernachtungen mit Frühstück, ein Fahrradstadtplan und ein Lunchpaket enthalten (Tel.: 0251/4922726, www.tourismus.muenster.de).

Am Niederrhein lässt sich entlang der Herrensitzroute von Schloss zu Schloss radeln. Das Reiseunternehmen 2-Land bietet dazu zwei Übernachtungen in Weeze inklusive Frühstück für 92 Euro pro Person im Doppelzimmer. Dazu gibt es ein Informationspaket zu den mit dem Fahrrad erreichbaren Schlössern und Sehenswürdigkeiten (Tel.: 02162/819306, www.2-land.de). Am 5. Juli 2009 findet zudem in 74 Orten am gesamten Niederrhein und in den benachbarten Niederlanden der "Niederrheinische Radwandertag an Rhein und Maas" statt, der mit jährlich rund 30.000 Teilnehmern größte Radwandertag Deutschlands (www.niederrhein-tourismus.de). Die "Radroute des Jahres 2009 in Nordrhein-Westfalen" lädt ebenfalls zur Erkundigung ein: Die rund 100 Kilometer lange "Fietsallee am Nordkanal" folgt dem einst von Napoleon geplanten und in Teilen realisierten Nordkanal von Neuss über Viersen bis in die Niederlande (www.nordkanal.net).

Erholung, Genuss undAuf zwei Rädern durch NRW körperliche Betätigung bietet sich Radlern, die auf der Drei-Flüsse Tour an Rhein, Erft und Ahr unterwegs sind. Eine Route führt entlang der Erft durch die Eifel von Blankenheim bis nach Bad Münstereifel. Nach knapp 31 Kilometern können die mühsam abgestrampelten Pfunde bei einem Stück Torte im Café von Schlagerbarde Heino ganz rasch wieder zu sich genommen werden (www.drei-fluesse-tour.de). Von Köln nach Bonn geht es mit dem Rad zumeist direkt am Rhein entlang. Gastronomische Betriebe mit Blick auf den Strom, idyllische Naturschutzgebiete und urbane Hafenanlagen hinterlassen vielfältige Eindrücke auf dieser Tour. Bei einer Pauschale der Tourismus und Congress GmbH Region Bonn begeben sich Radler ausgestattet mit einem Getränk, einer Radwanderkarte und einem Hotelfahrrad auf Tour. Im Preis von 55 Euro pro Person bei Übernachtung im Doppelzimmer ist ein Schiffsticket für eine Hin- oder Rücktour nach Königswinter/Linz inbegriffen. Buchungen über das Hotel Europa Tel.: 0228/633063 (www.bonn-region.de). Abwechslungsreiche Radwege bietet auch das Bergische Land: Eine universelle Familienroute führt über 13 Kilometer rund um die Stadt Nümbrecht. Wer stärker in die Pedale treten möchte, dem seien Touren mit so wohl klingenden Namen wie "Herausforderung Siebengebirge" mit einer Länge von bis zu 130 Kilometern oder "Das Dach der Naturarena" mit einer Länge von rund 65 Kilometern empfohlen (www.naturarena.de).

Wer es urbaner mag, der findet in der Landeshauptstadt Düsseldorf an Rheinufer, Königsallee oder Hofgarten gut ausgebaute Radwege vor. Die Düsseldorf Marketing und Tourismus GmbH bietet für Gruppen ab 10 Personen Touren mit geschulten Reiseführern an. Auf der etwa drei Stunden dauernden Tour "Düsseldorf per Rad Plus" werden auf 25 Kilometern rund 20 Sehenswürdigkeiten vorgestellt. Im Preis von 31 Euro pro Person ist ein Leihfahrrad enthalten (Tel.: 0211/17202-854, www.duesseldorf-tourismus.de). Den Spuren Karls des Großen folgen Radfahrer auf der 480 Kilometer langen "Kaiser-Route", die von Aachen nach Paderborn quer durch Nordrhein-Westfalen führt. Die Strecke wurde als kulturhistorische und touristische Route konzipiert, von Aachen aus weisen die mit der Kaiserkrone Karls des Großen bedruckten Schilder den Weg zu zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die an die Karolingerzeit erinnern (www.kaiser-route.info).

Auch im Sauerland lässt es sich prima radeln: So finden am Möhnesee die Gäste gleich fünf ausgeschilderte Radrundwege, "das Kettler-Radwegenetz". Eine Pauschale von Möhnesee-Tourismus bietet den Radfahrern zwei Übernachtungen mit Frühstück in einem zertifizierten "Bett & Bike"-Betrieb, eine Schiffstour oder Eintritt im Landschafts-Informations-Zentrum Wasser und Wald sowie ins Burghof-Museum in Soest ab 89 Euro pro Person im Doppelzimmer (Tel.: 02924/497, www.moehnesee.de). Zu einer kleinen Mutprobe brechen Radfahrer auf, die sich auf den Sauerland-Radring begeben. Die steigungsarme und aussichtsreiche Radtrasse rund um Schmallenberg hält mit dem Fledermaustunnel ein 700 Meter langes schaurig-schönes Abenteuer bereit (www.schmallenberger-sauerland.de). Auf den Drahtesel schwingen sich Radfahrer in Siegerland-Wittgenstein, um an den Flüssen Eder, Lahn und Sieg entlang zu fahren. Für den ungestörten Fahrspaß entlang der Flüsse sorgen einmal im Jahr autofreie Radaktionstage, etwa die "Eder-Bike-Tour" am 14. Juni oder "Siegtal pur" am 26. Juli 2009 (www.siegerland-wittgenstein-tourismus.de).

Ein sportliches Wochenende in Ostwestfalen-Lippe können Pedalritter direkt an Wellnessradroute und Weserradweg verbringen. Der Kurzurlaub für 142 Euro pro Person im Doppelzimmer beinhaltet zwei Übernachtungen mit Frühstück, zwei Vitalmenüs, einen Saunagutschein, ein Leihfahrrad und Kartenmaterial. Bei einer Kombitour Radeln und Paddeln geht es von Höxter aus auf der Weser abwärts und mit dem Fahrrad zurück oder umgekehrt. Die Pauschale mit zwei Übernachtungen im Doppelzimmer, zwei Menüs und geführter Kanutour kostet pro Person ab 152 Euro (Tel.: 05271/69790, www.hotel-stadt-hoexter.de, www.teutoburgerwald.de). Auf 230 Kilometern entlang der Ruhr durchquert der RuhrtalRadweg abwechslungsreiche Landschaften und führt vorbei an Burgen und Schlössern, Seen, Wiesen und Wäldern sowie spannenden Zeugnissen der Industriekultur. Als Wegbegleiter dient der kostenlose "Tourguide 2009" der Tipps zu Unterkünften, Gastronomie und Serviceangeboten an der Strecke enthält (Tel.: 01805/181620 www.ruhrtalradweg.de). Unter dem Motto "Vom Doppelbock zur Köttelbecke" bietet Zollverein Touristik Fahrradführungen rund um das UNESCO-Welterbe Zollverein an (Tel: 0201/8605940, www.zollverein-touristik.de). Eine mehrtägige Radtour für Freizeitradler durch das Revier ist die "NRW-Radtour 2009", die vom 2. bis 5. Juli auf einer abwechslungsreichen rund 215 Kilometer langen Strecke quer durch das Ruhrgebiet führt (Tel.:0180/5001595, www.nrw-radtour.de).

Empfehlungen