Baumberge – Naturpur in den Höhen des Münsterlandes

Zwischen Coesfeld und Münster erstreckt sich das höchste Herz im Münsterland – die Baumberge. Geprägt von einer jahrelangen Sandsteintradition stellen die Baumberge nicht nur kulturell und architektonisch eine Besonderheit dar. Zahlreiche Rad- und Wanderwege und ein Naturerlebnis der besonderen Art machen diesen Ort ebenfalls zu einem idealen Ausflugsziel für große und kleine Naturfans.


[ruhr-guide] Die Baumberge im Münsterland liegen zwischen den Städten Hügellandschaft Baumberge, Foto: Baumberge-Touristik Billerbeck, Havixbeck, Nottuln und Horstmar und stellen das grüne Hochplateau im nordwestlichen Westfalen dar. Jede Menge Schlösser und Burgen, Kirchen und Klöster, Museen und Denkmäler durchziehen das Areal. Der Westerberg mit seinen 187,6 m ü. NN. bildet die höchste Erhebung in diesem Gebiet. Auf ihm befindet sich der Longinussturm. Eine zwischen den Jahren 1897 und 1901 errichtete Aussichtsplattform in Nottuln und somit die Krone der Baumberge. Dieser Aussichtsturm ist ganzjährig zu ersteigen und bietet einen ausgezeichneten Blick auf das weite Grün der Baumberge.

Rad- und Wanderwege der Baumberge

In den Bergen und Tälern der Baumberge finden sich unzählige Rad- und Wanderwege für einen aktiven Ausflug in die Natur. Die bekannteste Route stellt die Baumberger Sandstein-Route dar, die auf insgesamt 160 km ganze 80 Sehenswürdigkeiten vereint. Einzelne der möglichen Touren durch die Hügellandschaft basieren auf den Spuren einiger großer deutscher Namen, wie zum Beispiel Annette von Droste zu Hülshoff, eine der bedeutendsten Dichterinnen der deutschen Geschichte.

Neben den zahlreichen Sehenswürdigkeiten verdienen auch die in den Baumbergen entspringenden Quellen einen Besuch. So entspringt hier unter anderem die Quelle der in der Lippe mündenden Stever in Nottuln und die Hexenquelle. Außerdem stellen die Baumberge die Heimat einiger Fledermausarten, wie z.B. der Fransenfledermaus, dar.

Auf den Spuren der Tradition

Schon seit dem Mittelalter wird im Gebiet der Baumberge der bekannte „Baumberger Sandstein“ abgebaut Kultur in den Baumbergen, Foto: Baumberge-Touristik und stellt die Grundlage verschiedenster Gebäude und Sehenswürdigkeiten der umliegenden Regionen dar. Aus den über 1000 Jahren Abbauhistorie entwickelte sich somit eine der traditionsreichsten Steinbildhauer-Gebiete und bietet seinen Besuchern besondere Fotomotive und architektonische Besonderheiten.

Das Gebiet der Baumberge im Münsterland umfasst im Allgemeinen eine große Bandbreite an Möglichkeiten zur Erholung, zum Entdecken und zum Genießen der münsterländischen Natur und lädt besonders durch diesen Facettenreichtum sowohl große als auch kleine Gäste in sein grünes Reich ein.

Baumberge Münsterland

Kreis Coesfeld, Münsterland
Nordrhein-Westfalen
Koordinaten: 51° 58′ N, 7° 22′ O

Weitere Informationen im Netz:
www.baumberge-touristik.de

Foto: Baumberge-Touristik

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }