Die Stever

Die Stever schlängelt sich durch Wiesen, Weiden und Felder vom Münsterland in das nördliche Ruhrgebiet. Der Zufluss der Lippe ist ein beliebtes Ausflugs- und Naherholungsgebiet und bietet vielfache Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung: Tretboot fahren, wandern, Rad fahren oder entspannt am Steverstrand einen Drink genießen.


[ruhr-guide] Den meisten Die sehenswerte Bogenbrücke der "Alten Fahrt" bei OlfenRuhrstädtern ist die Stever sicherlich auf dem kurzen Abschnitt zwischen Hullerner und Halterner Stausee als Naherholungsgebiet bekannt. Dabei ist der Zufluss der Lippe insgesamt 54 Kilometer lang. Die Quelle der Stever liegt in den Baumbergen im Münsterland unweit der Bauernschaft Stevern. Ihre Zuflüsse sind Dummersbach, Funne und Mühlenbach.

Durchs Münsterland ins Ruhrgebiet

Von hier aus schlängelt sich die Stever durch das Münsterland, vorbei an den Orten Appelhülsen, Senden, Lüdinghausen, Olfen, Hullern und Haltern. Auf ihrem Weg kreuzt sie zweimal den Dortmund-Ems-Kanal und unterfließt bei Olfen die sehenswerte Bogenbrücke der "Alten Fahrt". Auch historische Gemäuer liegen auf ihrem Weg: So führt die Stever am Wasserschloss Senden vorbei, trifft auf die Wasserburg Vischering und die sehenswerte alte Füchtelner Mühle. Die Stever speist anschließend den Hullerner und Halterner Stausee um kurz hinter dessen Staumauer in die Lippe zu münden.

Im Gegensatz zur Tretboot fahren auf der SteverLippe ist die Stever auf weiten Strecken ausgebaut worden, da sie häufig auf ihrem Weg durch das Münsterland für Überschwemmungen sorgte. Durch die Begradigung des Flusse zwischen 1965 und 1978 nahm die Wasserqualität stark ab, liegt heute aber wieder im guten bis befriedigenden Bereich. Dies hat auch für das nördliche Ruhrgebiet eine entscheidende Bedeutung, da aus dem Hullerner und Halterner Stausee Trinkwasser gewonnen wird.

Ein beliebtes Ausflugsziel

Die zwischen 3 und 5 Meter breite Stever ist auf weiten Strecken ein beliebtes Naherholungsgebiet. In Olfen wurde eben erst der Steverauenrundweg angelegt, der an Heckrindern und Pferden vorbei durch die Steveraue führt. Besonders beliebt ist die Stever allerdings zwischen den beiden Stauseen. Hier reihen sich kleine Ferienhäuser aneinander, unterbrochen von waldigen naturbelassenen Abschnitten. An den Ufern drängeln sich die Angler, während man die Fische mit bloßem Auge beobachten kann. Ob Radtour oder Spaziergang vom Heimingshof zum Halterner Stausee, Wanderungen um den Hullerner Stausee oder Tretboot-Touren bis auf den Halterner Stausse – die Stever wird besonders am Wochenende zum stark frequentierten Ausflugsziel.

Auf Das Lake Side Inn lädt zum Verweilen und Sonnenbaden an der Stever einHöhe des Heimingshof und an der Antoniusbrücke können die Boote gemietet werden. Auch bei Kanuten ist die Stever sehr beliebt, allerdings hat die Lippetouristik Kanutouren im Abschnitt Olfen aufgrund der dort wechselhaften Wasserqualität eingestellt. An der Mündung lädt das Lake Side Inn mit seiner Strandbar zum Verweilen und Sonnenbaden ein. Einstmals war hier ein beliebtes Freibad, heute ist allerdings das Baden in der Stever nicht mehr zulässig – ein Verbot, an das sich allerdings nicht jeder hält. Gegenüber des Lake Side Inns bieten ein Campingplatz und die Jugendherberge Haltern Übernachtunsmöglichkeiten.

Autor: Pierre Jaquet

Empfehlungen